DS-Techeetah-Fahrer besuchen Geparden

Die beiden Formel-E-Piloten Jean-Eric Vergne und Lotterer (beide DS Techeetah) haben Ende Mai die Geparden-Brüder Keene und Bajrami besucht, nach denen ihre Rennwagen benannt sind. Der Besuch geschah im Rahmen der Partnerschaft zwischen dem Rennstall und "The Big Cat Sanctuary", einem Schutzprogramm für gefährdete Großkatzen. Seit Herbst 2018 wollen Techeetah und BCS durch ihre Kooperation auf bedrohte Arten wie Geparden aufmerksam machen und Unterstützer mobilisieren.

"Die Partnerschaft mit The Big Cat Sanctuary liegt uns sehr am Herzen", sagt Keith Smout, Chief Commercial Officer von DS Techeetah. "Was wir hier haben, ist eine einzigartige und echte Gelegenheit, gemeinsam den Geparden zu retten. Wir rufen alle Formel-E-Fans dringend auf, das vielleicht wertvollste Projekt im Fahrerlager zu unterstützen. Wir haben eine einzigartige, auf die Formel-E-Community zugeschnittene Mitgliedschaft eingerichtet, in der sich jeder engagieren kann, um die Geparden zu retten."

von Timo Pape 

Zurück

FIA bestätigt signifikanten Leistungsanstieg & neue Regeln für 3. Formel-E-Generation

Der Weltmotorsportrat des Automobilverbandes FIA hat bei seinem letzten Treffen die Weichen für die dritte Formel-E-Generation gestellt: Die Fahrzeuge erhalten ab Saison 9 mehr Leistung und eine höhere Energierückgewinnung (Rekuperation). Um die Kosten im Griff zu halten, wird ...


von Tobias Wirtz

Offiziell: Nio 333 verpflichtet Daniel Abt für Formel-E-Saisonfinale in Berlin

Am Montag haben wir bereits gemunkelt, nun ist es offiziell: Daniel Abt kehrt bereits zum Saisonfinale Anfang August in die Formel E zurück. Das chinesische Team Nio 333 bestätigte am Mittwochmittag, den eigentlichen Stammfahrer Ma Qing Hua bei ...


von Timo Pape

Gen3: Williams & Spark entwickeln Batterie & Chassis, Hankook überrascht als neuer Formel-E-Reifenausrüster

Williams Advanced Engineering wird den Einheitsakku für die künftige Formel-E-Generation entwickeln. Das gab das britische Unternehmen am frühen Mittwochmorgen bekannt. Für das Chassis wird weiterhin Spark Racing Technology verantwortlich zeichnen.


von Timo Pape