VIDEO: Richard Branson fährt Formel E in NYC

Der Ritt von Sir Richard Branson, Unternehmer und Gründer des Megaunternehmens Virgin, durch New York gehörte zweifelsohne zu den Highlights der Formel-E-Woche in den USA. Der 67-Jährige war nicht nur offizieller Reservefahrer seines Formel-E-Teams, sondern durfte auch den Virgin-Boliden durch die Straßen von New York bewegen.

Seine verregnete Fahrt über die Brooklyn Bridge und die Fifth Avenue endete am Empire State Building, wo Branson für einige Stunden die Beleuchtung des berühmten Gebäudes in den lila-silbernen Farben von Virgin aufleuchten ließ. Wie sich Branson im Elektrorenner am "Big Apple" geschlagen hat, siehst du im unten stehenden Video.

VIDEO: Sir Richard Branson im Virgin-Renner in New York

von Tobias Bluhm 

Zurück

Jean Todt sauer über Termin-Überschneidungen mit WEC, Änderungen noch möglich

Am Freitag stellte die Formel E ihren provisorischen Rennkalender für die kommende Saison 2019/20 vor. Viel Freude kam dabei allgemein nicht auf. Der Schweizer E-Prix musste nach unseren Informationen sehr kurzfristig gestrichen werden, zudem finden sich abermals zwei vakante Terminslots ...


von Timo Pape

Elektroband & Leichtbau: Wie voestalpine die E-Mobilität weiterentwickelt

Anzeige | Bis zu 14 Millionen Elektroautos könnten bis 2025 auf den Straßen unterwegs sein, Das prophezeit die Handelsblatt-Studie "Die Rolle von Stahl in der Elektromobilität" im Auftrag von voestalpine. Mit dieser enormen Zahl Autos ginge auch ein enormer ...


von Timo Pape

Neue Formel-E-Regeln für Saison 6: Mehr Attack-Mode-Power & Punkte für Bestzeit in Quali-Gruppen

Mit dem Start in die Formel-E-Saison 2019/20 ändert sich jede Menge in der Formel E. Im Rahmen eines Treffens des FIA-Welt-Motorsport-Rates (WMSC) am Freitag in Paris wurde, neben dem neuen Rennkalender, auch ein überarbeitetes Regelwerk für die Elektromeisterschaft beschlossen.


von Tobias Bluhm