Wehrlein bleibt Ferrari-F1-Simulatorfahrer

Pascal Wehrlein wird als Simulatorfahrer auch 2020 Teil des Formel-1-Teams von Ferrari bleiben. Das bestätigte Ferrari-Teamchef Mattia Binotto beim jährlichen Weihnachtsdinner der Scuderia vor wenigen Wochen. Es ist das zweite Jahr, in dem der aktuelle Mahindra-Formel-E-Pilot parallel mit dem Rennstall aus Maranello zusammenarbeitet.

"Wir haben einige erfahrene Piloten für 2020 in unserem Simulator", wird Binotto auf der offiziellen Webseite der Formel 1 zitiert. "Pascal bleibt auch im neuen Jahr bei uns. Wir haben aber auch einige andere Fahrer, die vielleicht nicht so erfahren in der Formel 1 sind, aber schon mehrere Jahre im Simulator verbracht haben."

Wehrlein wird im neuen Jahr sowohl Teile der Simulatorarbeit von Ferrari absolvieren als auch Vollzeit in der Formel E fahren. In der Elektroserie startet der Deutsche am 18. Januar 2020 für Mahindra Racing in das dritte Rennen der Saison 2019/20. In den bisherigen beiden Rennen von Saudi-Arabien ging Wehrlein leer aus. Santiago liegt ihm jedoch, holte er dort im vergangenen Jahr doch den zweiten Platz und damit sein erstes Formel-E-Podium.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Die Stimmen zum Berlin-Auftakt der Formel E: Evans & Vergne beklagen späte Unfälle

Mit einem Energie-Krimi meldete sich die Formel E am Mittwoch eindrucksvoll aus ihrer Corona-Zwangspause zurück. Als erster Fahrer in der Formel-E-Historie erzielte der Rennsieger Antonio Felix da Costa dabei 30 Punkte in einem Rennen, ein sogenannter "Grand Slam". ...


von Tobias Bluhm

Formel E in Berlin: Felix da Costa gewinnt dramatisches Auftaktrennen, Lotterer wird 2.

Der Gesamtführende der Formel E, Antonio Felix da Costa, hat das erste von sechs Finalrennen in Berlin-Tempelhof gewonnen. Souverän sicherte er sich in einem ansonsten dramatischen E-Prix seinen zweiten Sieg in Folge und baute sein Punktepolster aus. Andre ...


von Timo Pape

Formel E in Berlin: Felix da Costa schlägt Meister Vergne im Qualifying

Antonio Felix da Costa hat sich am ersten Renntag in Berlin die Pole-Position gesichert - mit einer der stärksten Quali-Runden der Formel-E-Geschichte. Mit mehr als drei Zehntelsekunden Vorsprung schlug er seinen Teamkollegen, den amtierenden Meister Jean-Eric Vergne, der ...


von Timo Pape