XE: Andretti partnert mit United Autosport

"Andretti United Extreme E" - unter diesem Namen wird das neue anglo-amerikanische Gespann der Extreme E in der ersten Saison an den Start gehen. Vorausgegangen war die Bekanntgabe einer neuen Partnerschaft zwischen dem US-Traditionsrennstall Andretti Autosport und United Autosports aus Großbritannien. Das neue Gespann wird Personal aus beiden Lagern einsetzen.

United Autosports ist einer der größten Rennställe im Vereinigten Königreich, wird von McLaren-CEO Zak Brown und dem ehemaligen Rennfahrer Richard Dean geleitet und hat Fahrer wie Fernando Alonso, Juan Pablo Montoya und Lando Norris hervorgebracht. "Wir haben uns schon eine Weile mit einem Einstieg in den elektrischen Rennsport beschäftigt", erklärt Brown. "Diese neue Offroad-Meisterschaft sieht fantastisch aus, deshalb freue ich mich, mit Andretti zu arbeiten, um das Ganze zu realisieren. Durch die Gründung der neuen Firma gehen beide Teams gleichberechtigt in die Extreme E."

Michael Andretti, der Geschäftsführer von Andretti Autosport, erinnert an vorausgegangene Kooperationen der beiden Rennteams: "In den letzten Jahren haben wir schon mehrmals zusammengearbeitet. Dieses neue Abenteuer gehört aber ganz sicher zu den aufregendsten in unserer Partnerschaft", sagt der 57-Jährige. "Beide Organisationen können auf einen großen Erfahrungsschatz in vielen Motorsport-Serien zurückgreifen, und ich bin mir sicher, dass wir durch unsere gemeinsamen Bemühungen von Anfang an zu den Top-Kandidaten gehören werden."

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

De Vries vom F2-Meister zum Formel-E-Rookie des Jahres: "Junge Fahrer haben bewiesen, dass sie es können"

Der niederländische Rennfahrer Nyck de Vries zählte zu den größten Überraschungen der abgelaufenen Formel-E-Saison 2019/20. Als Mercedes-Werksfahrer krönte er sein erstes Jahr in der Elektroserie mir dem besten Gesamtergebnis eines Rookies in der Fahrerwertung. Im Interview lobt de ...


von Tobias Bluhm

Lucas di Grassi: Extreme E ist "eine großartige Marketing-Plattform"

In etwas mehr als vier Monaten soll das erste Rennen der Formel-E-Schwesterserie Extreme E starten. Die Meisterschaft für Rallye-Buggys, die im vergangenen Jahr vom ehemaligen Formel-E-Geschäftsführer Alejandro Agag gegründet wurde, bereitet sich in diesen Wochen auf die offiziellen ...


von Tobias Bluhm

Formel-E-Boss Reigle erklärt: Darum hat Tesla (noch) kein eigenes Motorsport-Team

Die Liste der Automobilhersteller in der Formel E ist lang: Neben Audi und BMW nehmen seit 2019 auch Mercedes und Porsche mit eigenen Werksteams an den Rennen der Elektroserie teil. Auch Nissan, DS Automobiles oder Jaguar beteiligen sich ...


von Tobias Bluhm