Extreme E partnert mit UNICEF, Veloce mit ART

Veloce Racing, eines der Teams der neuen Off-Road-Serie Extreme E, hat eine Zusammenarbeit mit dem Motorsport-Multitalent ART Grand Prix bekannt gegeben. Dabei ist ART offiziell der "Wettbewerbspartner" von Veloce und wird hauptsächlich beim operativen Einsatz an der Rennstrecke sowie bei der Logistik unterstützen. ART bringt fast 25 Jahre Motorsport-Erfahrung aus Nachwuchsserien wie der Formel 2 und Formel 3 sowie aus der DTM mit ein - dort zunächst mit Mercedes und inzwischen als Kundenteam von BMW. Für ART wird es der erste Einsatz im elektrischen Motorsport sein.

Auch die Serie selbst hat eine neue Partnerschaft abgeschlossen: Die Extreme E arbeitet ab sofort mit UNICEF zusammen, um insbesondere Kinder über die Gefahren des Klimawandels aufzuklären. Außerdem wird das Wissenschaftliche Komitee der Serie UNICEF bei ihrer Arbeit in Grönland unterstützen.

"Die Extreme E fährt in Kangerlussuaq in Grönland, denn ein Teil unserer Mission ist es, den Sport zu nutzen, um Aufmerksamkeit für den Klimawandel zu erregen", sagt Seriengründer Alejandro Agag. "Die Region ist zu einem weltweitem Symbol der Klimakrise geworden, da die Eiskappen mit alarmierender Geschwindigkeit schmelzen. Unsere junge Generation ist sehr wichtig in diesem Kampf um die Zukunft, und zusammen mit der unglaublichen Expertise und dem Einsatz von UNICEF wollen wir über den Klimawandel in Kangerlussuaq aufklären und dieses Wissen in ganz Grönland verbreiten."

Auf dem Weg in die erste Saison hat die Extreme E darüber hinaus einen anderen Meilenstein erreicht. Das schwimmende Fahrerlager, das Schiff St. Helena, wurde erfolgreich generalüberholt und wieder zu Wasser gelassen. Die abschließenden Arbeiten sollen in den nächsten zwei Monaten abgeschlossen werden. Bislang wurden der Stahlkörper des Schiffes, die Motoren und Generatoren, Propeller und die Kabinen im Inneren überarbeitet. Außerdem wurden 4.000 neue verbrauchsarme LED-Lampen eingebaut. Insbesondere beim Innenausbau legte die Extreme E auf Energie-Effizienz.

Foto: Extreme E

von Svenja König 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Nachhaltigkeit: Virgin & Mahindra erhalten Exzellenz-Auszeichnung der FIA

Im Kampf gegen den Klimawandel hat die FIA zwei Formel-E-Teams mit der höchsten Umweltzertifizierung für Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Für ihre Bemühungen wurden Mahindra und Virgin kürzlich in das Portfolio der im FIA-Umwelt-Akkreditierungsprogramm mit "drei Sternen" ausgezeichneten Rennställe aufgenommen. Auch ...


von Tobias Bluhm

Gespräche mit Herstellern: Formel E plant neue Support-Rennserie

Das vorzeitige Ende der Rahmenserie Jaguar I-Pace eTrophy war eine schlechte Nachricht für alle Besucher eines E-Prix - zumindest wenn in Zukunft wieder Publikum an den Rennstrecken zugelassen werden sollte. Die Formel E prüft daher die Optionen für eine ...


von Tobias Wirtz

Nico Rosberg startet mit eigenem Team in neuer Elektro-Rennserie Extreme E

Nico Rosberg kehrt an die Rennstrecke zurück: Etwas mehr als vier Jahre nach seinem WM-Titelgewinn und dem anschließenden Rückzug aus der Formel 1 steigt der 35-Jährige in den elektrischen Motorsport ein. In der neuen Offroad-Serie Extreme E wird Rosberg mit ...


von Timo Pape