Salvador-Duran-Aguri

Aguri: Feiert Carroll seine Formel-E-Premiere in Berlin?

Adam Carroll steht in Verhandlungen mit dem Aguri-Team, Antonio Felix da Costa bei den beiden Rennen in Berlin und Moskau zu ersetzen. Wie 'Formula E Zone' meldet, könnte der 33-jährige Nordire beim deutschen ePrix seine Formel-E-Premiere an der Seite von Salvador Duran feiern.

Carroll stand bereits dreimal kurz davor, als Ersatzpilot einzuspringen. Beim ePrix in Punta del Este war er bei Mahindra im Aufgebot, da Nick Heidfelds Einsatz nach seiner in Putrajaya erlittenen Handgelenksverletzung noch nicht sicher war. Heidfeld fuhr schließlich und beendete das Rennen mit Platz sieben. Einsatz Nummer zwei war im Abt-Team möglich, da Daniel Abt mit einer Grippe zu kämpfen hatte. Am Ende ging Abt doch selbst an den Start.

Bei DS Virgin war Carroll ebenfalls als Ersatzpilot im Gespräch, denn Jean-Eric Vergne fing sich eine Magenverstimmung ein. Der Franzose stieg geschwächt ins DS-Virgin-Cockpit und fuhr entsprechend dem Spitzenfeld hinterher.

Jetzt könnte die große Chance für den Nordiren im Aguri-Team dämmern. Felix da Costa muss seinen Verpflichtungen bei BMW als Werksfahrer in der DTM nachkommen. Beim Berlin ePrix gastiert die DTM im österreichischen Spielberg, der Moskau ePrix kollidiert mit dem DTM-Lauf am Lausitzring.

Carroll fährt diese Woche für Gulf Racing auf einem Porsche 991 RSR den Prolog in Le Castellet, die offiziellen Testfahrten der WEC vor dem Start in die Saison 2016. Die engeren Kontakte mit dem Aguri-Team hängen offenbar mit Sponsor Gulf zusammen. Der US-Ölriese ist bekanntlich neuer Hauptsponsor des japanischen Teams. Die neue Rennlackierung der beiden Boliden von Felix da Costa und Duran war beim letzten ePrix in Mexiko-Stadt erstmals zu bestaunen.

Eigentlich hat Aguri allerdings einen Ersatzpiloten im Kader. Der 20-jährige Julio Moreno wurde erst im Februar verpflichtet und sollte einspringen, falls das Stammpersonal nicht antreten kann.

Felix da Costa ist nicht allein Leidtragender der Terminüberschneidungen der Formel E mit anderen Rennserien. Wie kürzlich vom NextEV-Team offiziell bestätigt wurde, kann Oliver Turvey wegen seiner Verpflichtung in der Super GT Championship beim ePrix in Berlin nicht an den Start gehen. Dessen Rolle übernimmt Ben Hanley, ein weiterer Brite.

 

von Erich Hirsch 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Nissan-Buemi-in-Bern

Power-Ranking: Unsere Fahrer-Bewertung nach dem Swiss E-Prix

Der Formel-E-Lauf in der Schweiz bot Spannung bis in die letzte Kurve. Nach einem Unfall am Rennstart widerstand Jean-Eric Vergne (DS) den wiederholten Angriffen von Mitch Evans (Jaguar), der den ...
von Tobias Bluhm
Bern-Dragon-Bern

Bern: Günther fährt trotz Schäden auf Platz 5 & steigert seinen Marktwert

Beim Swiss E-Prix in Bern wiederholte Maximilian Günther am vergangenen Wochenende sein bislang bestes Karriereergebnis in der Formel E. Der 21-Jährige überquerte nach einem hart umkämpften Rennen zwar den Zielstrich ...
von Tobias Bluhm
Agag-Vergne-Eder-voestalpine-Trophy-Bern-Formula-E

Formel E: Jean-Eric Vergne ist erster Gesamtsieger der voestalpine European Races

Anzeige | Jean-Eric Vergne hat sich mit seinem dritten Saisonsieg am vergangenen Samstag in Bern nicht nur in eine exzellente Position für die Titelverteidigung Mitte Juli in New York gebracht. Sein ...
von Timo Pape
Venturi-Audi-Bern-Chase

Postkarte aus Bern: Die Paddock-Themen vom Formel-E-Wochenende

Von einer Massenkarambolage am Start über rundenlange Kämpfe um die Führung bis hin zu plötzlich einsetzendem Regen hatte der Formel-E-Lauf in Bern fast alles zu bieten, was sich Fans der ...
von Tobias Bluhm