Allianz-Formula-E-Partnership

Allianz wird offizieller Partner von Formel E & Roborace

Das weltweit führende Versicherungsunternehmen Allianz ist neuer Partner der Formel E sowie der künftigen Rahmenserie Roborace, bei der autonom fahrende Rennwagen gegeneinander antreten. Allianz wird in beiden Kategorien sichtbar in Erscheinung treten. Die Versicherung beteiligt sich allerdings nicht nur als offizieller Partner der rein elektrischen Rennserie, sondern ist ab sofort auch Ausrichter des frisch unbenannten "Allianz eVillage", in dem Fans während jedes ePrix-Events die Formel E erleben können.

Das Allianz eVillage soll die Grenzen des traditionellen Motorsports durchbrechen. Fans können die Rennaction auf Videowalls live mitverfolgen und ihre Lieblingsfahrer bei Autogrammstunden kennenlernen - oftmals ohne Eintritt zu bezahlten. An Simulatoren nehmen sie selbst das Steuer in die Hand und treten gegen die Formel-E-Fahrer an. Zudem können sie wie gehabt die Siegerehrung im eVillage miterleben. Es bleibt also alles beim Alten, der Fan-Bereich heißt nur fortan Allianz eVillage.

Im Rahmen der Partnerschaft wurde vereinbart, dass das Allianz-Logo auf einem Showfahrzeug der Formel E zu sehen sein wird (siehe Bild). Darüber hinaus erscheint das Allianz-Logo beim Roborace, der weltweit ersten Rennserie autonomer Elektrofahrzeuge, die schon bald im Rahmen der Formel E starten wird. Dazu hat Daniel Simon, ein deutscher Designer futuristischer Automobilkonzepte, ein entsprechendes Branding für das Robocar kreiert. In welcher Form das Logo zu sehen sein wird, bleibt abzuwarten.

"Wir freuen uns, die Allianz in der Formel-E-Familie willkommen heißen zu dürfen und ihre Begeisterung für den Motorsport nun auch in der ersten voll elektrischen Rennserie der Welt zu erleben", sagt Formel-E-Chef Alejandro Agag. "In Zusammenarbeit mit der Allianz möchten wir der weltweit wachsenden Fangemeinde unsere Leidenschaft für den Rennsport und für Innovationen näherbringen."

Auch seitens der Allianz freut man sich auf eine gute Zusammenarbeit: "Wir glauben, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, um sich an der Entwicklung neuer Ökosysteme zu beteiligen, die die Zukunft urbaner Mobilität auf nachhaltige Weise prägen werden", erklärt Jean-Marc Pailhol, Head of Group Market Management and Distribution bei der Allianz SE. "Da bietet es sich natürlich an, sich mit der Formel E zusammenzutun. Das sorgt in den Metropolen rund um den Globus nicht nur für Gesprächsstoff, sondern auch für die Spannung, die vollständig elektrische Rennen mit sich bringen. Wir freuen uns besonders darüber, die Explorer Zone im Allianz eVillage zu präsentieren. Dort können Besucher mit der neuesten digitalen Technologie wie 3D-Druck, Drohnen und Virtual Reality experimentieren."

"E-Mobility und autonomes Fahren werden das Mobilitäts-Ökosystem grundlegend verändern", sagt Claudius Leibfritz, CEO der Allianz Global Automotive. "Die Partnerschaft mit der Formel E passt gut zu unserer Ambition, der führende Partner der Automobil- und Mobilitätsbranche für innovative Versicherungs- und Service-Lösungen zu sein."

von Timo Pape  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Daniel-Abt-e-tron-Cap

Offiziell: Nio 333 verpflichtet Daniel Abt für Formel-E-Saisonfinale in Berlin

Am Montag haben wir bereits gemunkelt, nun ist es offiziell: Daniel Abt kehrt bereits zum Saisonfinale Anfang August in die Formel E zurück. Das chinesische Team Nio 333 bestätigte am ...
von Timo Pape
Formel-E-Batterie-Williams

Gen3: Williams & Spark entwickeln Batterie & Chassis, Hankook überrascht als neuer Formel-E-Reifenausrüster

Williams Advanced Engineering wird den Einheitsakku für die künftige Formel-E-Generation entwickeln. Das gab das britische Unternehmen am frühen Mittwochmorgen bekannt. Für das Chassis wird weiterhin Spark Racing Technology verantwortlich zeichnen.
von Timo Pape
Mahindra-Formula-E-Car-from-behind

Mahindra bestätigt neuen Formel-E-Antrieb für Saison 7 & räumt Chancen für Lynn ein

Nachdem in der vergangenen Woche DS Techeetah als erstes Team bekannt gab, einen neuen Antriebsstrang für die kommende Saison 2021 homologieren zu lassen, zog am Montag Mahindra Racing nach. In einem offenen ...
von Timo Pape
Ma-Qing-Hua-Formula-E-Nio

Offiziell: Ma Qing Hua fährt nicht für Nio 333 beim Formel-E-Finale in Berlin

Das chinesische Formel-E-Team Nio 333 hat bestätigt, dass Ma Qing Hua im August nicht für die sechs ausstehenden Saisonläufe in Berlin-Tempelhof anreisen wird. Für die Entscheidung habe es mehrere Gründe ...
von Timo Pape