Sam-Bird-Virgin-Sunglasses-Face

Bird bleibt wohl bei Virgin - Kommt Lopez?

Sam Bird wird voraussichtlich auch in der kommenden Formel-E-Saison für DS Virgin Racing fahren. Das legen Aussagen des Briten nahe, in denen er sich auf seinen Vertrag sowie auf das gute Verhältnis zum Team bezieht. Bird galt bisher als heißer Kandidat für das neue britische Team Jaguar, das zur dritten Saison in die Elektroserie einsteigen wird. Neben ihm könnte Jose-Maria Lopez als Stammpilot bei Virgin einsteigen.

"Ich habe aktuell noch ein weiteres Jahr Vertrag bei Virgin", sagt Bird gegenüber 'Motorsport.com'. "Ich spreche momentan aber sogar mit Alex (Tai, Teamchef), wie wir eine längerfristige Partnerschaft erreichen könnten. Ich bin sehr zufrieden damit, wo wir stehen und was wir tun. Ich bin sicher, wir werden uns bald einigen. Man bekommt immer wieder sehr verlockende Angebote, aber es läuft für mich super bei Virgin."

Bird bestätigt zudem die Anfrage von Jaguar. Sie sei jedoch nicht die einzige gewesen: "Es schmeichelt mir etwas, aber es war nicht nur Jaguar. Viele Teams haben mich angerufen und gefragt, wie ich mir meine Zukunft vorstelle", so Bird. Sagt der Meisterschaftsdritte Jaguar endgültig ab, blieben noch ein paar andere Kandidaten übrig - laut Medienberichten Adam Carroll, Anthony Davidson, Alex Lynn und Oliver Rowland.

Verlässt Lopez die WTCC?

Wie es mit Birds Teamkollege Jean-Eric Vergne weitergeht, ist derweil noch unklar. Französische Medien berichteten schon vor dem Paris ePrix von einem Abgang zum Saisonende. Vergne könnte allerdings eine Vertragsoption auf weitere Jahre bei Virgin haben. Zudem nahm er bereits an den Testfahrten für Saison drei teil.

Sollte der Franzose letztlich doch gehen - zum Beispiel zu Jaguar oder zum Aguri-Nachfolgerteam -, würde ein Cockpit bei Virgin frei. Dies könnte der mehrfache WTCC-Champion Jose-Maria Lopez übernehmen. Bereits vor einigen Tagen kamen Gerüchte auf, dass der Argentinier die Tourenwagenweltmeisterschaft verlasse, um künftig in den Serien Formel E und WEC zu starten. Auch hat Lopez bereits für Virgin getestet.

DS Virgin absolvierte am vergangenen Freitag den neunten privaten Testtag für Saison drei. Im Juli, also nach dem Finale von London, das am kommenden Wochenende steigt, will das Team die Testarbeit in Spanien fortsetzen.

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Tokyo-Street-Demo-Formula-E

Agag frustriert über Polizei: "Japan braucht wohl noch ein bisschen"

Als einer der wichtigsten Märkte für die Formel E und als Land mit der größten TV-Zuschauerzahl in Saison zwei ist es keine große Überraschung, dass sich die Elektroserie um ein ...
von Tobias Bluhm
Jaguar-Mexico-in-the-Dark

Formel E: Monisha Kaltenborn fürchtet nächstes "schwarzes Loch"

Monisha Kaltenborn kennt als Teamchefin des Formel-1-Rennstalls Sauber alle Herausforderungen des Rennsports - vor allem die finanziellen. Denn Sauber hat sich nach schwierigen Jahren, in denen das Schweizer Team um ...
von Timo Pape
Tom-Dillmann-in-Venturi-Formula-E-Car-Cockpit

Formel E: Tom Dillmann ersetzt Maro Engel in Paris

Der französische Rennfahrer Tom Dillmann ersetzt beim sechsten Saisonlauf der Formel E in Paris (20. Mai) den Venturi-Stammfahrer Maro Engel. Der 31-jährige Deutsche muss beim Rennen in der französischen Landeshauptstadt ...
von Timo Pape
Heidfeld-Trackwalk-Mexico-City

Nick Heidfeld: "Formel E könnte Sprungbrett für Formel 1 sein"

Nick Heidfeld ist ein Veteran der Formel E. Schon beim Auftakt zur Premierensaison im September 2014 in Peking saß der Mönchengladbacher hinter dem Lenkrad. Nach einer Saison bei Venturi tritt ...
von Tobias Bluhm