Sam-Bird-Podium-Hongkong-British-Flag

Bird & DS Virgin feiern Sieg & Gesamtführung beim Formel-E-Start

Sam Bird hat für DS Virgin Racing den ersten Sieg der neuen Formel-E-Saison gesichert. Ein spannendes Rennen in den Straßen von Hongkong am Samstag fand damit sein erfolgreiches Ende. Der britische Pilot überquerte die Ziellinie zum insgesamt sechsten Mal als Erster - trotz eines Problems während des Boxenstopps und der damit verbundenen Durchfahrtsstrafe kam er mit rund elf Sekunden Vorsprung ins Ziel - der zweitgrößte Vorsprung der Formel-E-Geschichte. Sein Teamkollege Alex Lynn verbesserte sich dank einer guten Leistung im Laufe des Samstagsrennens um acht Plätze. Er wurde Achter und holte damit vier Punkte zum Auftakt.

Von der ersten Runde an entwickelte der erste E-Prix der Saison eine einzigartige Spannung. Infolge eines Unfalls auf der 1,86 Kilometer langen Strecke, in den mehrere Wagen involviert waren, wurde zum ersten Mal in der Geschichte der Formel E die rote Flagge während eines Rennens gezeigt. Nach dem Re-Start lag Sam Bird auf dem zweiten Rang und baute Druck auf den führenden Jean-Eric Vergne auf. Kurz vor Rennmitte gelang ihm der entscheidende Angriff: In Kurve 6 täuschte er außen an und überholte innen.

In der nächsten Runde fuhr Vergne in die Box. Bird blieb auf der Strecke, um einen Vorsprung herauszufahren. Eine Runde später verlief sein Autowechsel jedoch nicht wie geplant. Er bremste bei der Anfahrt zur Garage zu spät und rutschte gegen einen Teammitarbeiter. Weil er daraufhin außerhalb der Box sein Auto wechselte, drückte ihm die Rennleitung eine Strafe auf. Trotz der Durchfahrtsstrafe behielt er die Führung vor Vergne, der sich zu diesem Zeitpunkt mit Überholversuchen von Nick Heidfeld konfrontiert sah.

Bird kontrollierte in der Folge das Rennen und überquerte die Ziellinie souverän als Erster. Damit löste der Pilot von DS Virgin Racing gleich zu Beginn sein Versprechen ein, in jeder Formel-E-Saison Siege einfahren zu wollen. Mit diesem Erfolg im ersten E-Prix der Saison 2017/18 und Platz fünf in einem etwas weniger überzeugenden Sonntagsrennen übernahm Bird die Führung in der Fahrerwertung. Alex Lynn belegt nach einem ordentlichen, wenn auch nicht herausragenden Wochenende (sonntags Neunter von Startplatz fünf) den elften Gesamtrang.

Die Stimmen zum Rennwochenende

"Welch ein atemberaubendes Rennen!", sagt Bird. "Wir wussten, dass wir in die neue Saison mit einem wettbewerbsfähigen Auto starten, aber wir waren uns ebenso bewusst, dass die Konkurrenz sehr stark ist. Ich habe nicht erwartet, schon den ersten ePrix zu gewinnen. Als ich von meiner Strafe erfuhr, habe ich diese so schnell wie möglich absolviert. Ich bin davon ausgegangen, als Achter oder Neunter auf die Strecke zurückzukehren. Umso überraschter war ich, als mir mein Ingenieur sagte, dass ich nach wie vor auf dem ersten Rang liege. Es gibt nichts Schöneres als einen Sieg zum Auftakt der neuen Formel-E-Saison. Ich danke dem gesamten Team."

Alex Lynn ist mit dem Wochenende ebenfalls zufrieden: "Ein achter Platz (am Samstag) ist kein schlechtes Ergebnis, wenn man als 16. startet. Ich bin mit meiner Leistung im Rennen zufrieden. Am Start wollte ich unbedingt einen Unfall vermeiden. Ich habe dann einen guten Rhythmus gefunden und weiß nun, dass ich bei einem besseren Qualifying auf die vorderen Plätze fahren kann."

Teamchef Alex Tai zieht eine positive Bilanz: "Wir sind sehr gut in die Saison gestartet. Glückwunsch an Sam zu seinem Sieg und an Alex zu seinem ersten Finish in den Punkterängen. Wir wussten, dass wir auf ein wettbewerbsfähiges, leistungsstarkes und effizientes Auto zählen können. Dies haben wir heute unter Beweis gestellt. Das Team hat herausragende Arbeit geleistet. Unser Ziel ist es, im nächsten Rennen und bis zum Ende der Saison weiterhin erfolgreich zu sein."

Xavier Mestelan Pinon, Direktor von DS Performance, ergänzt: "Wir freuen uns, die Saison mit solch einem herausragenden Sieg zu beginnen. Gratulation an Sam und an das gesamte Team hier in Hongkong, aber auch an unsere Mitarbeiter in Versailles. Das ist ein hervorragendes Ergebnis in einer stark umkämpften Motorsportserie."

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Daniel-Abt-Audi-Pitlane

Performance-Analyse: Abt auch in Hongkong der Stärkste, Jani weit zurück

Am 2. und 3. Dezember fanden die ersten beiden Läufe zur Formel-E-Meisterschaft 2017/18 statt. Virgin-Pilot Sam Bird verließ Hongkong als Führender der Gesamtwertung, die beiden Meisterschaftsfavoriten Sebastien Buemi und Lucas ...
von Tobias Wirtz
Alain-Prost-Formula-E-Gala-Dinner-Montreal-2017

Prost, di Grassi, Whitmarsh & Co. - Formel E gründet Global Advisory Board

Die Formel E bastelt weiter an ihrer Zukunft. Kurz vor dem Saisonauftakt am kommenden Wochenende in Hongkong gab die Elektrorennserie die Gründung des sogenannten Global Advisory Board mit prominenter Unterstützung ...
von Erich Hirsch
Kamui-Kobayashi-Formula-E-MS&AD-Andretti-Cockpit-Garage

Formel E: Bleibt Kobayashi auch in Marrakesch im Andretti-Cockpit?

Der ehemalige Formel-1-Fahrer Kamui Kobayashi könnte auch noch beim nächsten Formel-E-Rennen in Marrakesch für Andretti starten. Das deutete Andretti-Technikchef Roger Griffiths bei 'Motorsport.com' an. Nachdem Kobayashi eigentlich ausschließlich für den ...
von Tobias Bluhm
Sebastien-Buemi-Formula-E-Hongkong-Renault

Buemi: Mysteriöses Chassis-Problem Ursache für Hongkong-Debakel

Für Sebastien Buemi und Renault e.dams war der Hongkong E-Prix ein Wochenende zum Vergessen. Zwar schnappte sich der Renault-Fahrer den Streckenrekord und ließ im Training jeweils die Muskeln spielen, doch ...
von Timo Pape