Team-Virgin-Podium-New-York-Formula-E-Branson-Bird

Bird, Lynn, Branson - DS Virgin Racing erleuchtet New York

Zwei Pole-Positions, zwei Rennsiege und ein erleuchtetes Empire State Building - DS Virgin Racing erlebte in New York das perfekte Formel-E-Wochenende. Durch zwei erste Plätze in Folge stellte der Brite Sam Bird einen neuen Punkterekord für sein Team auf. Mit diesem herausragenden Ergebnis gehört er zumindest theoretisch noch zu den Titelanwärtern vor den letzten beiden Saisonläufen der Formel E am 28. und 29. Juli in Montreal. Platz drei ist trotz schwieriger Saison realistisch.

Vor ausverkauften Tribünen in Brooklyn - etwa 20.000 Menschen waren an der Strecke - eroberte Virgin zunächst die Pole-Position. Nach Alex Lynn am Samstag war Bird am Sonntag der Schnellste in der Super-Pole. Kurz nach dem Start am Sonntag wurde Bird von Felix Rosenqvist noch vor der ersten Kurve überholt. Für Lynn gestalteten sich die ersten Runden schwierig. Vom siebten Platz aus gestartet verlor er schnell Positionen. In Runde 9 positionierte sich Bird hingegen auf der Innenseite und setzte sich vor Rosenqvist an die Spitze des Feldes.

Lynn dagegen musste das Rennen wegen eines Problems mit der Elektrik vorzeitig beenden. Die zweite Full-Course-Yellow-Phase im Rennen nutzen Birds Kontrahenten, um an die Box zu fahren. Virgin reagierte und holte Bird eine Runde später ebenfalls rein, wodurch dieser nach seinem Stopp die Führung behielt.

In der zweiten Rennhälfte war entscheidend, wer seine Energie am effizientesten verwaltete. Nach 49 Runden überquerte Bird die Ziellinie nach einem fehlerlosen Rennen mit mehr als elf Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten und sicherte damit an nur einem Wochenende 56 Punkte für DS Virgin Racing - beinahe die Maximalausbeute für einen einzelnen Fahrer.

Bird noch immer überwältigt

Bird, der nun auf insgesamt fünf Siege zurückblicken kann, kann den Erfolg kaum fassen: "Ich bin noch total überwältigt. Was für ein Wochenende. Das Team hat mir einen fantastischen Rennwagen zur Verfügung gestellt. Da das Rennen heute über eine größere Distanz ging als gestern, war das Energiemanagement nicht so einfach. Aber wir hatten alles perfekt im Griff. Der Boxenstopp war der Schlüsselmoment. Wir sind geschickt vorgegangen, um an der Spitze zu bleiben. Ich freue mich für das Team, vor allem für die Ingenieure und Mechaniker. Sie haben sehr hart gearbeitet, um dieses Ergebnis zu erzielen."

Alex Lynn, der trotz seiner sensationellen Pole im ersten Formel-E-Qualifying überhaupt in den Rennen Pech hatte, blickt stolz zurück: "Ich möchte DS Virgin Racing danken, mir die Chance gegeben zu haben, hier an den Start zu gehen. Ich bin stolz auf meine Leistung, insbesondere auf die Pole-Position, und ich freue mich sehr für das Team."

Virgin-Teamchef Alex Tai stimmt zu: "Es war ein fantastisches Wochenende für das Team und all unsere Partner. Es ist ein unglaubliches Gefühl, das erste Team zu sein, das in New York gewinnt. Wir konnten nicht ahnen, dass es uns gleich zwei Mal gelingt. Sam und Alex waren einzigartig gut, so wie unsere Ingenieure und Mechaniker. Sie haben das wahre Potenzial unseres DSV-02 unter Beweis gestellt. Jetzt werden wir uns auf Kanada konzentrieren, damit wir die Saison mit einem erneuten Sieg krönen."

Xavier Mestelan Pinon, Direktor von DS Performance, meint: "Ein herausragendes Ergebnis für DS Virgin Racing. Die zwei Siege belegen die Fortschritte der letzten Monate. Unsere Leistung am Wochenende zeigt, dass unser Rennwagen schnell im Qualifying und darüber hinaus sehr energieeffizient ist. Dies verdanken wir unserer Entwicklungsarbeit und den vielen Stunden im Rennsimulator. Ich danke dem DS Performance Team und der PSA Motorsport Abteilung für ihre hervorragende Arbeit."

Am verregneten Freitag vor dem New York ePrix sorgte Virgin zudem mit einer beeindruckenden Marketing-Aktion für Aufsehen - im wahrsten Sinne. Virgin-Gründer Richard Branson fuhr mit dem Formel-E-Auto über die Brooklyn Bridge bis hin zum Empire State Building. Dort legte er demonstrativ einen Schalter um und erleuchtete die Spitze des Wolkenkratzers in den Virgin-Farben. Wie das genau aussah, siehst du im unten stehenden Video.

Die letzten beiden Rennen der Saison 2016/17 (elfter und zwölfter Lauf) der Formel-E-Meisterschaft finden am 29. und 30. Juli in Kanada statt.

von Timo Pape  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Race-at-home-challenge-Berlin-start-scene

Race at Home Challenge: Oliver Rowland gewinnt in Berlin

Nissan-Pilot Oliver Rowland hat den fünften Saisonlauf der "Race at Home Challenge" der Formel E gewonnen. In einem spannenden Rennen auf der virtuellen Strecke in Berlin-Tempelhof siegte er vor Mercedes-Pilot ...
von Tobias Wirtz
Berlin-Tempelhof-Lucas-di-Grassi-Audi-Sport-ABT-Schaeffler

Race at Home Challenge: Das Berlin-Rennen im Live-Stream

Saisonrennen Nummer 5 der Race at Home Challenge der Formel E steht an: Alle 24 Formel-E-Piloten sowie die "Challenger" werden dieses Mal auf der "brandneuen" Strecke auf dem ehemaligen Flughafen ...
von Tobias Wirtz
Berlin-Simulation-rFactor-2

Virtuelles Formel-E-Rennen in Berlin: Vorschau auf den 5. Lauf der Race at Home Challenge

Am Samstag findet das jährliche Formel-E-Rennen in Berlin statt - zumindest virtuell. Im Rahmen der "Race at Home Challenge" trägt die Elektroserie dieses Wochenende das fünfte Rennen ihrer eigenen E-Sports-Serie ...
von Tobias Bluhm
Daniel-Abt-Saudi-Arabien

Daniel Abt: "Müssen alle froh sein, dass es so etwas wie die Formel E gibt"

Bereits seit dem Debüt der Formel E im September 2014 gehört Daniel Abt mit dazu. Seitdem hat er alle 63 Rennen der Serie bestritten, zunächst für das Team seines Vaters ...
von Tobias Wirtz