Sara-Price-Chip-Ganassi-Racing-Extreme-E

Chip Ganassi Racing bestätigt Sara Price als 1. Extreme-E-Fahrerin

Die Extreme E hat ihre erste Fahrerin: Der US-amerikanische Traditionsrennstall Chip Ganassi Racing hat am Donnerstagnachmittag Sara Price als Stammpilotin für die neue elektrische Offroad-Serie vorgestellt. Die 27-Jährige ist gleichzeitig die erste weibliche Fahrerin in der Geschichte von Chip Ganassi Racing.

Price ist im US-Bundesstaat Kalifornien zu Hause und begann ihre Karriere im Motorcross. Sie ist 19-malige Titelgewinnerin der US-amerikanischen Motocross-Meisterschaft und die erste Frau, die dort von einem Hersteller - Kawasaki - unter Vertrag genommen wurde. Auch bei den X-Games, dem größten amerikanischen Extremsport-Event, hat sie Medaillen im Motocross gewonnen. 2012 tauschte Price ihre Motorräder schließlich gegen Rennwagen aus, ist dem Offroad-Rennsport aber nichtsdestotrotz treu geblieben. So trat sie etwa in der Terracross-Meisterschaft, der amerikanischen Super-Truck-Meisterschaft oder dem Pikes-Peak-Bergrennen an. Außerdem arbeitet sie als Stuntfrau.

"Das ist eine unglaubliche Möglichkeit für mich und etwas, worauf ich meine ganze Karriere hingearbeitet habe", sagt Price. "Wenn man an Chip Ganassi denkt, denkt man automatisch ans Gewinnen. Sie sind ein Team, das ich schon lange bewundere, egal in welcher Serie. Aus Rennfahrersicht ist das die Art von Team, bei dem du fahren willst. Ich fühle mich geehrt, ihn (Chip Ganassi) zu repräsentieren und zudem die erste weibliche Fahrerin für Chip Ganassi Racing und in der Extreme E zu sein. Die Saison 2021 scheint noch weit weg zu sein, aber es gibt noch viel zu tun, wenn man sich auf eine ganz neue Art von Rennen und neue Herausforderungen vorbereitet. Dies ist eine aufregende Zeit."

"Ein toller Meilenstein für die Extreme E, die jetzt ihren ersten Fahrer hat"

Alejandro Agag, Seriengründer und CEO von Extreme E, sagt: "Wir sind begeistert, Sara Price in der Extreme E zu begrüßen. Als Fahrerin hat sie schon viel erreicht, und mit der Unterstützung von so einem unglaublichen Team wie Chip Ganassi Racing im Rücken wird sie sicherlich Aufmerksamkeit erregen. Das ist ein toller Meilenstein für die Extreme E, die jetzt ihren ersten Fahrer hat. Chip Ganassi hat die Messlatte mit Sara Price sehr hoch gelegt, und wir freuen uns, die restlichen Fahrer über die nächsten Wochen hinweg begrüßen zu dürfen."

Mike Hull, Teammanager von Chip Ganassi, erklärt: "Sara Price als Chip-Ganassi-Fahrerin bekannt zu geben, ist etwas Besonderes. Ja, sie ist eine Frau - aber vor allem ist sie ein kompletter Rennfahrer. Sie hat sich in vielen unterschiedlichen Terrains bewiesen, sowohl auf zwei als auch auf vier Rädern. Sie ist die erste Frau in der Serie und die erste Frau in unserer 30-jährigen Geschichte. Unsere Fahrer werden uneigennützig alles teilen, um sich zu helfen und auf der Strecke alles zusammenzubringen. Unser ganzes Team freut sich, eine solch qualifizierte Person wie Sara in unserem Team zu haben."

Sieben von acht Teams wurden bislang ebenfalls für die erste Saison bestätigt, wobei jedes Team einen männlichen und einen weiblichen Fahrer unter Vertrag nehmen muss. Wer an der Seite von Price für Chip Ganassi fahren wird, ist noch nicht bekannt. Weitere Fahrer will die Extreme E in den nächsten Wochen bekannt geben.

Foto: Extreme E

von Svenja König  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

eSkootr-Championship

eSkootr Championship: Erste Rennserie für E-Scooter vorgestellt

Oft in der Kritik und dennoch immer populärer: E-Scooter. Das haben sich wohl auch die Gründer der neuen "eSkootr Championship" gedacht, der ersten Rennserie für Elektro-Tretroller. Schon ab 2021 sollen die Rennen ...
von Svenja König

Offiziell: Sam Bird wechselt für 7. Formel-E-Saison zu Jaguar Racing

Vor einer Woche berichteten wir bereits darüber, nun ist es offiziell: Formel-E-Urgestein Sam Bird wird Virgin verlassen und in der kommenden Saison 2021 für Panasonic Jaguar Racing an den Start ...
von Timo Pape
Formel-E-Autos-in-Saudi-Arabien

Atlanta, Shanghai, Helsingborg - Formel E evaluiert 26 Städte für Rennkalender 2021/22

Erst kürzlich gab die Formel E ihren Rennkalender für die kommende Saison 2021 bekannt - das erste Jahr mit offiziellem WM-Status. Dennoch plant die Elektroserie bereits für das übernächste Jahr. Nachdem es ...
von Timo Pape
Maximilian-Günther-Berlin-E-Prix-2019-Marbles

Im Video: So könnte die Formel-E-Strecke von Berlin in möglichem "Rückwärts-Layout" aussehen

Das Saisonfinale der Formel-E-Meisterschaft 2019/20 rückt immer näher. Für das "Sixpack von Berlin" plant die Serie einige formale Besonderheiten. In den vergangenen Wochen wurden unter anderem Flutlicht-Rennen am Abend oder ...
von Tobias Bluhm