Start-Scenes-Sanya-E-Prix-2019

Coronavirus: China könnte Sportevents "temporär aussetzen" - Sanya E-Prix in Gefahr?

Durch die akute Ausbreitung des Coronavirus will das Sportbüro des chinesischen Staatsrats vorsorglich alle Sportveranstaltungen im Land bis April 2020 aussetzen - Autorennen inklusive. Das geht aus einem Schreiben des chinesischen Motorsport-Verbands hervor, über das mehrere lokale Medien am Donnerstag berichten. Womöglich ist damit auch der Sanya E-Prix der Formel E in Gefahr.

Das Elektro-Rennen soll planmäßig am 23. März auf der chinesischen Insel Hainan stattfinden. Doch auch auf der Insel selbst wurden in den letzten Tagen vereinzelte Fälle von mit Coronaviren angesteckten Patienten gemeldet. Zudem gilt die Stadt Wuhan, in der das Virus erstmals erkannt wurde, als bedeutendes Drehkreuz für die An- und Abreise der Teams. Der Flugbetrieb in Wuhan wurde inzwischen eingestellt.

Am Donnerstag kursierte in mehreren chinesischen Medien ein Papier des chinesischen Motorsport-Verbands CAMF, laut dem die Austragung eines Rally-Events in der Provinz Jilin abgesagt wird. Hintergrund sei eine bis April vom Sportbüro Chinas verhängte "temporäre Sperre für alle Sportveranstaltungen", um die Verbreitung der Virusinfektion zu verhindern.

Die Mitteilung wurde kurz nach der Veröffentlichung jedoch von der Webseite der CAMF gelöscht. Auch auf dem Online-Auftritt des chinesischen Sportbüros gibt es derzeit keine Hinweise auf die Anweisung zur Suspendierung von Sportveranstaltungen. Diesbezügliche Anfragen von 'e-Formel.de' blieben bislang unbeantwortet, jedoch bestätigte der Organisator der Rally einem Journalisten des 'Economist', dass das Papier von der CAMF authentisch sei. Ob tatsächlich alle chinesischen Sportveranstaltungen bis April abgesagt werden, sei derzeit allerdings unklar.

Formel E "beobachtet Situation genau"

"Wir beobachten die Situation genau", erklärte ein Sprecher der Formel E indes gegenüber 'The Race' (Twitter). Ob die Sport-Sperre die Elektroserie betreffen wird, ist derzeit nur schwer abzuschätzen, zumal aktuell nicht absehbar ist, wie stark und mit welcher Geschwindigkeit sich das Virus ausbreitet. Auch der Formel-1-Grand-Prix in Shanghai könnte unter Umständen betroffen sein: Das Rennen am Ostchinesischen Meer ist für den 14. April 2020 angesetzt.

Sollte das Formel-E-Rennen tatsächlich nicht stattfinden, könnte sich die Elektroserie unter Umständen nach einer Alternative umsehen. Denkbar wäre die Erweiterung eines bestehenden Prix zu einem "Double-Header", also zwei gleichwertige Meisterschaftsläufe an einem Wochenende. In der Vergangenheit geschah dies unter anderem nach der Absage des Brüssel E-Prix mit dem Rennen in Berlin-Tempelhof. Dies sind jedoch reine Spekulationen. Wir behalten die Situation für dich im Auge.

UPDATE, 18:30 Uhr: Ein Sprecher der Formel E kommentierte die Entwicklungen in China gegenüber 'e-Formel.de' wie folgt: "Nach aktuellem Stand findet das Rennen in Sanya am 21. März wie geplant statt. Die Unsicherheiten stammen aus einem inkorrekten Statement, das in China veröffentlicht und aufgrund falscher und irreführender Informationen wieder entfernt wurde. Wir beobachten die Situation im Lichte der aktuellen Gesundheitsrisiken genau und haben unsere regionalen Partner angewiesen, in Zusammenarbeit mit dem lokalen Motorsport-Verband die Hainan-Provinz zu kontaktieren, um die Situation zu analysieren und Vorschläge für der Vorbereitung auf das Rennen zu entwickeln."

Foto: Shivraj Gohil / Spacesuit Media

von Tobias Bluhm  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Lucas-di-Grassi-Audi-Mexico-2020

Mexiko: Daniel Abt resümiert turbulenten Renntag, Lucas di Grassi hadert mit Audi-Pace

Nach drei Mexiko-Siegen in Folge musste sich Audi Sport ABT Schaeffler beim vierten Saisonlauf der Formel E am Samstag mit Platz 6 für Lucas di Grassi begnügen. Teamkollege Daniel Abt ...
von Timo Pape
Sam-Bird-Foro-Sol-Stadium-Mexico

Zahlen, Daten, Fakten: Statistiken zur Formel E in Mexiko

Nach dem turbulenten Mexico City E-Prix der Formel E am Samstag haben wir das Rennen ganz genau unter die Lupe genommen und in einem ausführlichen Statistik-Artikel aufbereitet. Darin beleuchten wir unter anderem ...
von Tobias Wirtz
De-Vries-Verbremser-gegen-Felix-da-Costa-Mexiko

Mexiko: De Vries beklagt technisches Bremsproblem, Vandoorne "super enttäuscht"

Das Formel-E-Werksteam von Mercedes erlebte in Mexiko-Stadt einen gebrauchten Tag. Nach vielversprechenden Leistungen in der Qualifikation erreichten nach Unfällen weder Stoffel Vandoorne noch Nyck de Vries das Ziel - die ...
von Tobias Bluhm
Andre-Lotterer-Porsche-Mexico

Pole-Sitter Lotterer erklärt Porsche-Debakel in Mexiko: "Nicht das Ergebnis, das ich mir gewünscht habe"

Nach der ersten Formel-E-Pole für Porsche erlebte das Team in Mexiko einen rabenschwarzen E-Prix. Besonders Andre Lotterer, der von Startplatz 1 ins Rennen gegangen war, haderte nach dem Rennen mit ...
von Timo Pape