De Silvestros Garage in Buenos Aires ePrix

De Silvestro: "Im nächsten Jahr wieder vorne dabei"

Nach vier punktlosen Wochenenden steht Simona de Silvestro derzeit auf dem letzten Rang im Gesamtklassement der Formel E. Auch ihr Andretti-Teamkollege Robin Frijns fährt im Punkte-Durchschnitt nur auf den achten Platz. Die große Performance-Lücke zur Spitze, die bis zum Ende des Jahres nur schwer ausgebessert werden kann, ist wohl auf die veraltete Technik aus der ersten Saison zurückzuführen. Für das kommende Jahr erwartet de Silvestro deshalb einen großen Sprung nach vorne.

"Im letzten Jahr haben wir zeigen können, dass wir sehr schnell sein können und ein großartiges Team aufgebaut haben", so die Schweizerin gegenüber 'ePrix News'. "In der aktuellen Saison können wir wegen der Technik wohl nicht mehr aufholen, aber im nächsten Jahr sind wir mit den neuen Motoren sicherlich wieder weit vorne dabei."

Laut der 27-Jährigen sind in Zukunft auch Titel im Rahmen des Möglichen. Für die verbleibenden sieben Saisonläufe werde man bei Andretti hauptsächlich Entwicklungsarbeit leisten, damit man den Antriebsstrang früh im Jahr fertiggestellt bekommt. Grund  für den Verbleib bei der Technologie der ersten Saison waren Software-Probleme, die dem Team bei den Testfahrten in Donington vor der Saison einen Strich durch die Rechnung gemacht hatten.

Bisher knabberte de Silvestro mehrfach an den Top 10. Ob sie in Mexiko ihre ersten Punkte in der Formel E holen kann, wird sich am 12. März zeigen.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Tobias Wirtz |

Seltsam nur, dass Antonio Felix da Costa ebenfalls im alten Auto zweimal auf Platz 6 gefahren ist und in Buenos Aires bis zu seinem Ausfall sogar auf Podest-Kurs war, auf dem übrigens de Silvestros Teamkollege und Formel-E-Neuling Robin Frijns in dieser Saison bereits gestanden hat. Auch Berthon, der deutlich schwächere und mittlerweile vor die Tür gesetzte, zweite Aguri-Pilot hat im Gegensatz zur Schweizerin bereits Punkte in dieser Saison geholt.

Liegt es nicht vielleicht doch an der Pilotin? Ganze 6 ePrix ohne auch nur einen einzigen Punkt kann sonst kein Pilot in der Formel E vorweisen...

NEUESTE NACHRICHTEN

Nissan-Buemi-in-Bern

Power-Ranking: Unsere Fahrer-Bewertung nach dem Swiss E-Prix

Der Formel-E-Lauf in der Schweiz bot Spannung bis in die letzte Kurve. Nach einem Unfall am Rennstart widerstand Jean-Eric Vergne (DS) den wiederholten Angriffen von Mitch Evans (Jaguar), der den ...
von Tobias Bluhm
Bern-Dragon-Bern

Bern: Günther fährt trotz Schäden auf Platz 5 & steigert seinen Marktwert

Beim Swiss E-Prix in Bern wiederholte Maximilian Günther am vergangenen Wochenende sein bislang bestes Karriereergebnis in der Formel E. Der 21-Jährige überquerte nach einem hart umkämpften Rennen zwar den Zielstrich ...
von Tobias Bluhm
Agag-Vergne-Eder-voestalpine-Trophy-Bern-Formula-E

Formel E: Jean-Eric Vergne ist erster Gesamtsieger der voestalpine European Races

Anzeige | Jean-Eric Vergne hat sich mit seinem dritten Saisonsieg am vergangenen Samstag in Bern nicht nur in eine exzellente Position für die Titelverteidigung Mitte Juli in New York gebracht. Sein ...
von Timo Pape
Venturi-Audi-Bern-Chase

Postkarte aus Bern: Die Paddock-Themen vom Formel-E-Wochenende

Von einer Massenkarambolage am Start über rundenlange Kämpfe um die Führung bis hin zu plötzlich einsetzendem Regen hatte der Formel-E-Lauf in Bern fast alles zu bieten, was sich Fans der ...
von Tobias Bluhm