Jean-Eric-Vergne-Virgin-Formula-E

DS Virgin: Spekulationen um Abgang von Vergne

DS Virgin Racing könnte sich französischen Medienberichten zu Folge nach der aktuellen Saison von Jean-Eric Vergne verabschieden. Der Franzose, der bis zum zweiten Platz in seiner Heimatstadt Paris eine schwache zweite Formel-E-Saison zeigte, würde demnach durch einen anderen Fahrer ersetzt. Virgin-Teamchef Alex Tai hat diese Spekulationen nun jedoch als eben solche abgetan.

"Wir haben noch keinerlei Entscheidungen bezüglich unserer Fahrer getroffen. Alles, was man so liest, ist also vollkommen substanzlos", sagt Virgin-Teamchef Alex Tai gegenüber 'Motorsport.com'. "Wir haben uns damals für Jean-Eric Vergne entschieden, weil er einer der schnellsten verfügbaren Fahrer ist. Und wir glauben nach wie vor, dass er das ist."

Beide Fahrer - also auch Sam Bird - müssten sich bis Saisonende beweisen. Sicher sei nichts, sagt Tai. "Wir haben noch keine Personalentscheidungen getroffen, werden es aber vor dem Ende der aktuellen Saison tun", so der Teamchef. Bird soll nach Informationen von 'Motorsport.com' allerdings bereits einen Virgin-Vertrag für Saison drei in der Tasche haben.

Beim Testprogramm für Saison drei, das in den nächsten Wochen starten soll, müssten Vergne und Bird nicht zwangsläufig ran: "Das Gute bei DS Virgin ist, dass wir einige Testfahrer zur Verfügung haben, (…) keiner unserer Stammpiloten muss also zwangsläufig dabei sein."

Der Argentinier Jose Maria Lopez wird immer wieder als potenzieller Virgin-Pilot ins Gespräch gebracht. Laut Tai nimmt der Citroen-Fahrer aber keine privilegierte Position ein: "Nein, überhaupt nicht. Wir schauen uns sämtliche Kandidaten an, und ich muss sagen, ich bevorzuge eigentlich Piloten, die Erfahrung in dieser Serie mitbringen." Denn es brauche Zeit, die speziellen Anforderungen der Formel E zu erlernen, so Tai.

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

First-Roborace-Argentina

Roborace schreibt Geschichte: Erstes Duell endet mit Unfall

Zum ersten Mal in der Geschichte des Motorsports sind zwei Roboter gegeneinander Rennen gefahren. Im Rahmen des Buenos Aires ePrix der Formel E am vergangenen Samstag schickte Roborace, die künftige ...
von Timo Pape
Nelson-Piquet-jr.-Formula-E-NIO-Buenos-Aires

Piquet kritisiert Rennleitung für Inkonsequenz bei di Grassi

Einmal mehr gerieten Nelson Piquet jr. und Lucas di Grassi am Formel-E-Wochenende in Buenos Aires aneinander. Zumindest fast. Denn di Grassi wurde nach dem Fahrzeugwechsel so knapp vor Piquet wieder ...
von Timo Pape
Maro-Engel-Venturi-Buenos-Aires

Technische Probleme lassen Venturi in Buenos Aires leer ausgehen

Nachdem quasi alle Wetterprognosen für das Wochenende in Buenos Aires starke Regenfälle vorhergesagt hatten, herrschten am Rennsamstag beim dritten Saisonlauf der Formel E trockene Konditionen und Temperaturen von bis zu 30 ...
von Erich Hirsch
MS-Amlin-Andretti

Formel E: BMW & Andretti ohne Punkte in Argentinien

Das Formel-E-Team MS Amlin Andretti hat Buenos Aires, Schauplatz des dritten Saisonlauf, ohne Punkte im Gepäck verlassen. Die beiden Andretti ATEC-002 beendeten den Buenos Aires ePrix außerhalb der Top 10. ...
von Erich Hirsch