Alex-Lynn-Virgin-Formula-E-Helmet-back

DS Virgin vor New York E-Prix: Lynn will Bird im Titelkampf helfen

DS-Virgin-Fahrer Sam Bird, der aktuell auf Platz 2 der Fahrermeisterschaft liegt, erwartet ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Gesamtführenden Jean-Eric Vergne bei den letzten beiden Läufen der Formel-E-Saison 2017/18. In New York werden der britische Fahrer und sein Rennstall DS Virgin Racing um den Titel in der Fahrer- und Teamwertung kämpfen.

Die letzten beiden Läufe der aktuellen Saison finden am 14. und 15. Juli im Viertel Red Hook im New Yorker Stadtteil Brooklyn statt. Einzig Bird und Vergne (Techeetah) können noch den Titel in der Fahrerwertung holen. Die beiden Titelanwärter trennen 23 Punkte. 58 Punkte werden noch vergeben.

Bird hat in dieser Saison zwei Siege und drei Podiumsplätze erobert. 2017 gelang es ihm, in New York einen Doppelsieg einzufahren. Er erkämpfte sich letztlich eine Pole-Position und 53 Punkte.

Zudem greift DS Virgin weiterhin nach dem Teamtitel in der Formel E. Der Rennstall liegt in dieser Wertung auf Position 3. Jeder Punkt, den Bird und Teamkollege Alex Lynn sammeln werden, zählt. Die Vorzeichen lassen hoffen: Gleich bei seiner ersten Teilnahme an einem E-Prix in New York im Jahr 2017 hatte Lynn die Pole-Position ergattert.

In diesem Jahr findet der New York E-Prix auf einer leicht veränderten, längeren Rennstrecke statt. Damit wird der Lauf am Samstag der bisher längste der Saison.

Sam Bird sagt: "Wir fahren mit großem Enthusiasmus nach New York. Die neue Streckenführung und die längere Distanz machen die Sache komplizierter, aber das Team hat sich sehr gut vorbereitet. Zu Beginn der Saison hätten wir nicht erwartet, dass wir heute hier stehen würden. Wir werden unser Bestes geben."

Alex Lynn sagt: "Ich freue mich, nach New York zurückzukehren – an den Ort, an dem ich mein Debüt in der Formel E gefeiert habe. Es ist eine fantastische Stadt für ein Rennen. Für das Team steht viel auf dem Spiel. Wir haben hart am Rennsimulator und auf unserer Rennstrecke in Silverstone gearbeitet und sind nun startbereit. Ich weiß, dass ich ein gutes Ergebnis erzielen, dem Team helfen und Sam unterstützen kann."

Sylvain Filippi, neuer Generaldirektor von DS Virgin Racing, sagt: "Seit dem letzten Rennen haben wir uns intensiv vorbereitet. Wir wissen, was auf dem Spiel steht. Im vergangenen Jahr haben wir in New York eine perfekte Leistung erbracht – auf der Strecke wie außerhalb. Wir wissen, dass wir vor einer großen Herausforderung stehen, denn die Formel E war noch nie so umkämpft."

Xavier Mestelan Pinon, Direktor DS Performance, sagt: "Die letzten beiden Läufe der Saison versprechen, sehr spannend zu werden. Sam und sein ehemaliger Teamkollege werden sich ein intensives Duell liefern. Mit nur 23 Punkten Abstand ist noch alles offen. Wir sind motivierter denn je und werden alles daransetzen, mindestens eine so gute Leistung wie im vergangenen Jahr zu zeigen."

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

ZF-Logo-auf-Venturi-Formel-E-Auto

Heimlicher Star von Hongkong: Der ZF-Antrieb von Venturi & HWA

Das Venturi-Team feierte beim Hongkong E-Prix vor etwas mehr als einer Woche seinen Premierensieg in der Formel E. Edoardo Mortara holte damit gleichzeitig den ersten Sieg für den neuen Antriebsstrang ...
von Erich Hirsch
Lucas-di-Grassi-Tom-Kristensen-Running-Lanzarote

Nach F1-Vorbild: Formel E diskutiert Mindestgewicht für Fahrer

Seit mehreren Jahren beschäftigt die Welt des Motorsports der schier allgegenwärtige "Abnehm-Wahnsinn". Auch in der Formel E wird das Thema des Fahrergewichts inzwischen heiß diskutiert. Denn während die Formel 1 ...
von Tobias Bluhm
Brendon-Hartley-Porsche

Formel E: Porsche setzt Brendon Hartley für Testarbeit ein

Die Vorbereitungen für den Formel-E-Einstieg von Porsche laufen auf Hochtouren. Kürzlich absolvierte der deutsche Sportwagenhersteller den ersten Rollout mit Neel Jani am Steuer am Stammsitz in Weissach. Wie 'e-racing365' nun meldet, soll ...
von Erich Hirsch
Frijns-Virgin-Rainy-Hongkong

Sieg verloren, Podium gewonnen: Frijns wird in Hongkong Dritter nach Bird-Strafe

Nach einem ernüchternden elften Platz in Mexiko war Robin Frijns beim Formel-E-Rennen in Hongkong wieder ganz vorne mit dabei: Nach Regen-Pech im Qualifying und dem daraus resultierenden Startplatz 10 pflügte ...
von Svenja König