Lucas-di-Grassi-Mitch-Evans-Zurich

Exklusiv: Wien interessiert an Formel-E-Rennen

Die Formel E könnte möglicherweise in Zukunft Station in Österreich machen. Nach Informationen von 'e-Formel.de' steht die österreichische Bundesregierung derzeit in Kontakt mit der Stadt Wien, um die Elektroserie eines Tages in die Bundeshauptstadt an der Donau zu holen. Unterstützung gibt es dabei sogar aus der Regierung um Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP). Für die Formel E selbst ist Wien hingegen bisher kein Thema.

Bereits im Mai tauchten erste Gerüchte bezüglich eines Wien E-Prix im Internet auf, als der österreichische Industriegigant voestalpine als Sponsor in die Formel E einstieg. In der anstehenden Saison 2018/19 wird das Linzer Unternehmen erstmals einen Europameister in der Elektroserie küren. Die Spekulationen über einen möglichen Lauf in Wien verflüchtigten sich jedoch relativ schnell wieder.

Am vergangenen Dienstag wurde die Formel E jedoch erneut mit der Alpenrepublik in Verbindung gebracht, als der österreichische Vizekanzler und Sportminister Heinz-Christan Strache (FPÖ) gemeinsam mit seinem aserbaidschanischen Amtskollegen Azad Rahimow am Rande eines Staatsbesuchs in Baku erste Gespräche über einen E-Prix in Wien andeutete.

Auch nach unseren Informationen besteht zwischen der österreichischen Bundesregierung und der Stadt Wien ein Kontakt bezüglich Formel E. "Wir sind in Absprache mit der Stadt und werden uns dann gemeinsam mit (ihr) und dem Veranstalter in Verbindung setzen", bestätigte uns ein Sprecher des Bundesministeriums für Öffentlichen Dienst und Sport.

Derzeit sei es allerdings noch zu früh, um den aktuellen Stand der Diskussionen zu bewerten. Die Formel E wollte sich auf Anfrage von 'e-Formel.de' nicht zu möglichen Verhandlungen äußern. Bis zur Realisierung eines Formel-E-Projekts in Wien scheint es also noch ein langer Weg zu sein. Nichtsdestotrotz kann man das offensichtliche Interesse Österreichs durchaus als positiven Vorboten deuten.

Planungen für Bern E-Prix kommen voran

In der benachbarten Schweiz kommen die Planungen für einen E-Prix in Bern indes weiter voran. Aus Politik und Gesellschaft gibt es immer positivere Stimmen, wenngleich sich die Streckenführung derzeit wohl als größte Hürde offenbart. Als möglicher Austragungsort wird inzwischen die Innenstadt mit einem Straßenkurs gehandelt, der die Lorraine- und Kornhausbrücke umspannen könnte.

Auch das Bernexpo-Gelände, die Gegend um das Westside-Shopping-Center, der Flughafen Belp und das Stade de Suisse gelten laut 'Berner Zeitung' als Option, wenngleich der Formel E diese Standorte ersten Anzeichen zufolge zu weit außerhalb liegen dürften. Vor zwei Wochen strich Zürich den geplanten Formel-E-Lauf für 2019, da das Rennen terminlich mit dem Aufbau von zwei weiteren Großveranstaltungen kollidiert.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Stoffel-Vandoorne-Formula-E-HWA-Sanya

Vandoorne-Unfall & Antriebswellen-Probleme werfen HWA in Sanya zurück

Gleich zu Beginn des Sanya E-Prix kam es zu einem Unfall mit Folgen für die Meisterschaft. Stoffel Vandoorne krachte beim Anbremsen ins Heck von Sam Bird, der zu diesem Zeitpunkt ...
von Timo Pape
Alexander-Sims-Formula-E-BMW-Sanya

Sims ärgert sich über Unfall mit Lotterer: "Hat mir zu wenig Platz gelassen"

Antonio Felix da Costa hat beim Sanya E-Prix, dem sechsten Lauf der Formel-E-Saison 2018/19, seinen dritten Podestplatz in dieser Saison gefeiert. Nach 36 Runden überquerte er im BMW iFE.18 als ...
von Timo Pape
Lucas-di-Grassi-Press-Conference-frustrated

Di Grassi frustriert nach Frijns-Unfall: "Robin weiß nicht, wie man Rennen fährt"

Der Sanya E-Prix der Formel E erlebte gleich mehrere nennenswerte Unfälle. Der wohl spektakulärste ereignete sich kurz vor Schluss in der Haarnadelkurve 8. Sebastien Buemi (Nissan) schob den vor ihm ...
von Timo Pape

Jean-Eric Vergne gewinnt Formel-E-Rennen in Sanya

Jean-Eric Vergne hat sich beim Formel-E-Rennen in Sanya seinen ersten Saisonsieg geholt. In einem souveränen Rennen setzte er sich beherzt gegen Oliver Rowland durch, der mit seinem Nissan auf Platz ...
von Timo Pape