Antonio-Felix-da-Costa-Andretti

Felix da Costa & Andretti in Mexiko mit "großen Schritten nach vorn"

Im fünften Saisonrennen der Formel E hat Antonio Felix da Costa sechs weitere Punkte für das Team von MS&AD Andretti gesammelt. Beim Mexico City E-Prix auf dem Autodromo Hermanos Rodriguez mitten in Mexikos Hauptstadt überquerte der BMW-Werkspilot am Samstag als Siebter die Ziellinie - seine zweitbeste Platzierung in der laufenden Meisterschaft. Damit hat das US-amerikanische Team in vier der bisher fünf Saisonrennen gepunktet. Tom Blomqvist blieb hingegen punktlos und musste sich bei seiner Mexiko-Premiere mit dem 15. Rang zufriedengeben.

In der Qualifying-Session zum Mexico City E-Prix spielte Felix da Costa eine Hauptrolle. Zunächst gelang ihm in 1:01.772 Minuten die drittschnellste Zeit in der Gruppenphase. Kein Pilot aus Gruppe 4 konnte die Zeit des 26-Jährigen noch unterbieten, der somit zum ersten Mal seit dem Rennen in Buenos Aires in Saison 2 wieder das Ticket für die Super-Pole lösen konnte. In unserem e-Formel.de Performance-Rating landete Felix da Costa sogar auf dem zweiten Platz.

In dieser Session brachte ihm seine Zeit von 1:01.852 Minuten dann zunächst den zweiten Rang hinter Mahindra-Fahrer Felix Rosenqvist ein. Allerdings wurde Felix da Costa nachträglich noch auf den vierten Rang zurückversetzt, da sein Fahrzeug nach der Super-Pole nicht das vorgeschriebene Gewicht auf die Waage gebracht hatte. Blomqvist kam mit einer Zeit von 1:02.443 Minuten in Quali-Gruppe 1 auf den 18. Startplatz.

Am Start verlor Felix da Costa eine Position an den späteren Sieger Daniel Abt und konnte in der Folge das Tempo der Spitzengruppe nicht ganz mitgehen. Dennoch hielt sich der Portugiese in den Top 10. Nach den Boxenstopps zur Rennmitte fuhr Felix da Costa auf der achten Position und rückte nach einer Durchfahrtsstrafe für Andre Lotterer noch auf Rang sieben vor. Blomqvist hatte im hinteren Teil des Feldes keinen leichten Stand und überquerte schließlich auf dem 15. Platz die Ziellinie.

Felix da Costa: "Wir nehmen heute viel Positives aus Mexiko mit. Die Pace war den ganzen Tag sehr gut. Wir haben es in die Super-Pole geschafft und hatten insgesamt ein starkes Qualifying. Im Rennen war unsere Leistung dann nicht so gut. Das werden wir uns genau ansehen. In jedem Fall machen wir große Schritte nach vorn. Ich freue mich auf die kommenden Rennen. Wir haben definitiv das Potenzial, es an jedem Wochenende in die Punkte zu schaffen und arbeiten in die richtige Richtung."

Blomqvist: "Dieses Rennwochenende war eine Herausforderung. Für uns lief es heute einfach nicht ganz rund. Es ging im Freien Training mit ein paar Schwierigkeiten los, die uns etwas zurückgeworfen haben. Dann verliert man etwas an Selbstvertrauen und muss dann direkt ins Rennen starten. Das war nicht einfach. Aber vor allem der zweite Stint im Rennen war dann okay. Allerdings ist es von ganz hinten einfach sehr schwierig. Für mich war es in jedem Fall ein lehrreiches Wochenende."

von Erich Hirsch 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Lucas-di-Grassi-Tom-Kristensen-Running-Lanzarote

Nach F1-Vorbild: Formel E diskutiert Mindestgewicht für Fahrer

Seit mehreren Jahren beschäftigt die Welt des Motorsports der schier allgegenwärtige "Abnehm-Wahnsinn". Auch in der Formel E wird das Thema des Fahrergewichts inzwischen heiß diskutiert. Denn während die Formel 1 ...
von Tobias Bluhm
Brendon-Hartley-Porsche

Formel E: Porsche setzt Brendon Hartley für Testarbeit ein

Die Vorbereitungen für den Formel-E-Einstieg von Porsche laufen auf Hochtouren. Kürzlich absolvierte der deutsche Sportwagenhersteller den ersten Rollout mit Neel Jani am Steuer am Stammsitz in Weissach. Wie 'e-racing365' nun meldet, soll ...
von Erich Hirsch
Frijns-Virgin-Rainy-Hongkong

Sieg verloren, Podium gewonnen: Frijns wird in Hongkong Dritter nach Bird-Strafe

Nach einem ernüchternden elften Platz in Mexiko war Robin Frijns beim Formel-E-Rennen in Hongkong wieder ganz vorne mit dabei: Nach Regen-Pech im Qualifying und dem daraus resultierenden Startplatz 10 pflügte ...
von Svenja König
Nelson-Piquet-Jaguar-Crash-Hong-Kong-Formula-E

Evans in Punkten, Piquet im Formtief: Licht & Schatten bei Jaguar Racing

Beim 50. Rennen in der Geschichte der Formel E erkämpfte sich Mitch Evans vom Team Panasonic Jaguar Racing in Hongkong den siebten Platz. Der Neuseeländer ist neben Daniel Abt nun ...
von Timo Pape