Alex-Albon-Nissan-Formula-E

Formel E: Albon vor F1-Abflug zu Toro Rosso, Rowland springt ein

Die fünfte Saison der Formel E hat noch nicht einmal angefangen, aber schon am ersten Tag der offiziellen Testfahrten gibt es Anzeichen, dass der erste Fahrer die Serie wieder verlassen könnte: Nissan-Pilot Alexander Albon soll nach Informationen von 'Motorsport.com' zur neuen Saison in die Formel 1 zu Toro Rosso wechseln und dort Teamkollege von Daniil Kwjat werden. Der britisch-thailändische Pilot war bei den Testfahrten am Montag überraschenderweise nicht ins Auto gestiegen, sodass sein Teamkollege Sebastien Buemi, zufälligerweise aktueller Ersatzfahrer bei Toro Rosso, beide Fahrzeuge bewegte.

Bei Nissan ist man über die Entwicklungen nicht erfreut, zumal Toro Rosso mit Motoren des japanischen Rivalen Honda an den Start geht. Albon, aktueller Formel-2-Pilot von DAMS, hatte den Vorzug gegenüber mehreren Honda-Werksfahrern erhalten. Neben Mitsunori Takaboshi und Andrea Pizzitola war lange auch Jann Mardenborough im Rennen um ein Formel-E-Cockpit bei Nissan. Schon im April hatte der Brite im Exklusiv-Interview bei 'e-Formel.de' sein Interesse an der Serie bekundete.

Nach neuestem Stand darf zunächst aber wohl ein anderer ran. Wie 'e-racing365' am frühen Dienstagmorgen berichtet, soll Oliver Rowland beim Testen in Valencia das zweite Nissan-Cockpit übernehmen. Der Brite soll über Nacht nach Spanien gereist sein und befinde sich bereits an der Strecke, um Albons Auto mit der Nummer 22 zu übernehmen. Rowland absolvierte Ende 2015 schon ein Formel-E-Rennen, als in Punta del Este den verletzten Nick Heidfeld bei Mahindra vertrat.

Albon, der am Montag wegen Vertragsgesprächen mit seinem Team nicht fahren konnte, ist aktuell Zweitplatzierter in der Formel 2 und gehörte bereits früher zum Förderkader von Red Bull. Er wurde 2010 Kart-Europameister, dann jedoch nach seinem Formelsport-Debüt in der Saison 2012 wieder aussortiert, als er im Formel Renault 2.0 Eurocup ohne Punkteresultat blieb und nur Platz 38 in der Gesamtwertung erzielte.

Ob Rowland ein Kandidat für eine Stammcockpit in der kommenden Saison ist, bleibt abzuwarten. Schließlich hatte Nissan bisher eher andere Kandidaten auf der Liste. Aber vielleicht kann er das Team in Valencia ja überzeugen...

Zusätzliche Berichterstattung durch Timo Pape

Foto: Nissan

von Tobias Wirtz 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Lageplan-Bern-Formel-E

Programm, Anreise, Informationen: Alles, was du zur Formel E in Bern wissen musst

In wenigen Tagen ist es soweit: Mit dem Bern E-Prix 2019 startet die Formel E in ihr letztes Europa-Rennen. Nach dem historischen Rennen in Zürich 2018, dem ersten Rundstreckenrennen in ...
von Tobias Wirtz
Jean-Todt-Grid-Monaco-Formula-E

Jean Todt sauer über Termin-Überschneidungen mit WEC, Änderungen noch möglich

Am Freitag stellte die Formel E ihren provisorischen Rennkalender für die kommende Saison 2019/20 vor. Viel Freude kam dabei allgemein nicht auf. Der Schweizer E-Prix musste nach unseren Informationen sehr kurzfristig gestrichen ...
von Timo Pape
voestalpine-Formel-E-Auto-im-Werk

Elektroband & Leichtbau: Wie voestalpine die E-Mobilität weiterentwickelt

Anzeige | Bis zu 14 Millionen Elektroautos könnten bis 2025 auf den Straßen unterwegs sein, Das prophezeit die Handelsblatt-Studie "Die Rolle von Stahl in der Elektromobilität" im Auftrag von voestalpine. Mit ...
von Timo Pape
Gary-Paffett-HWA-Garage

Neue Formel-E-Regeln für Saison 6: Mehr Attack-Mode-Power & Punkte für Bestzeit in Quali-Gruppen

Mit dem Start in die Formel-E-Saison 2019/20 ändert sich jede Menge in der Formel E. Im Rahmen eines Treffens des FIA-Welt-Motorsport-Rates (WMSC) am Freitag in Paris wurde, neben dem neuen Rennkalender, auch ...
von Tobias Bluhm