Daniel-Abt-exits-Audi-Garage-Hongkong-blurred

Formel E: Audi verzichtet auf Berufung gegen Hongkong-Entscheidung

Audi hat sich entschieden, keine Berufung gegen die Disqualifikation von Daniel Abt in Hongkong einzulegen. Der Deutsche hatte am Sonntag das Rennen der Formel E gewonnen, wurde aber nachträglich aus der Wertung genommen, weil es Abweichungen bei Teilenummern im technischen Wagenpass gegeben hatte. Wenige Stunden nach dem Rennen hatte Audi noch öffentlich verkündet, Berufung einlegen zu wollen. Mit der Entscheidung vom Montagmittag verliert Abt endgültig seinen ersten Formel-E-Sieg.

"Wir haben uns die Zeit genommen, um alle Dokumente und Abläufe genau zu prüfen", sagt Teamchef Allan McNish. "Wir hatten durch den Formfehler im Wagenpass keinerlei Vorteil, alle Teile entsprachen zu jeder Zeit vollständig der Homologation und dem Technischen Reglement."

"Dennoch akzeptieren wir die Entscheidung der FIA und erkennen die Regularien rund um den technischen Wagenpass an", so McNish weiter. "Unser Team hat einen kleinen Fehler mit großen Folgen gemacht, zu dem wir stehen und der Daniel um seinen hochverdienten Sieg gebracht hat. Dafür können wir uns nur entschuldigen. Ich bin mir sicher, wir sehen ihn schon bald wieder auf dem Podium."

Nachdem Abt von Position vier ins Rennen gestartet war, profitierte er zunächst von einem Dreher des Schweden Rosenqvist in der ersten Runde, der dadurch weit zurückfiel. Nach einem fehlerfreien E-Prix des Deutschen lag er drei Runden vor Rennende auf der zweiten Position. Der zu der Zeit Führende Edoardo Mortara leistete sich jedoch einen ähnlichen Patzer wie Rosenqvist zu Beginn, weshalb Abt die Führung übernehmen konnte. Alles schien perfekt, als er den Sieg an seinem 25. Geburtstag nach Hause fahren konnte.

Während er sich bei der Siegerehrung feiern ließ, dauerte die Technische Abnahme durch die FIA bereits ungewöhnlich lange. Nach etwa drei Stunden wurde das Urteil publiziert: Fehlerhafte Strichcodes auf den Stickern des Inverters und der MGU waren für die Rennleitung Grund genug, Abt zu disqualifizieren.

Felix Rosenqvist erbte den Rennsieg vor Rookie Edoardo Mortara. Die nachträgliche Disqualifikation von Abt rundete einen suboptimalen Start in die Saison 2017/18 für das Audi-Team um Formel-E-Meister Lucas di Grassi ab, der in beiden Rennen keine Punkte holen konnte.

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Perrinn-LMP1-Car

Project 424: Elektro-Prototyp mit Formel-E-Motoren nach Le Mans

Der Motorsport wird elektrifiziert: Nachdem 2012 erstmals die 24 Stunden von Le Mans mit einem Hybridantrieb gewonnen werden konnten, soll das prestigeträchtige Langstreckenrennen an der Sarthe in nur wenigen Jahren ...
von Tobias Bluhm
Toto-Wolff-Mercedes-talks-Formula-E

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff findet neues Formel-E-Auto "fantastisch"

Ende Januar hat die Formel E ihr "Gen 2"-Fahrzeug vorgestellt. Mit dem neuen Elektrorennwagen dringt die noch junge Rennserie Ende 2018 mit 25 Prozent mehr Leistung und fast doppelt so viel ...
von Timo Pape

Formel E: Lucas di Grassi fordert FANBOOST für alle

Der amtierende Meister der Formel E und FANBOOST-Dauergewinner Lucas di Grassi spricht sich für ein verändertes FANBOOST-System aus. Der 33-jährige Brasilianer, der in 16 der vergangenen 18 Rennen die erst ...
von Tobias Wirtz
Formula-E-Gen-2-Car-Paris-Tour-Eiffel

Technik: Wie das neue Formel-E-Auto ohne Heckflügel Anpressdruck generiert

Als die Formel E vor zwei Wochen in einem spektakulären Video die neue Fahrzeuggeneration für die Saison 2018/19 vorstellte, ging wie erwartet ein Beben durch die Welt des Motorsports. Nicht ...
von Tobias Bluhm