Lucas-di-Grassi-Audi-Marrakesh-2018

Formel E: Daniel Abt Schnellster im 2. Freien Training in Marrakesch

Daniel Abt hat das 2. Freie Training in Marrakesch für sich entschieden. Der Deutsche setzte sich im von Nebel bestimmten Training gegen seinen Teamkollegen Lucas di Grassi und Sebastien Buemi durch. Die beiden Jaguar-Fahrer Mitch Evans und Nelson Piquet jr. komplettierten die Top 5. Abt senkte den Streckenrekord erstmals in den Zeitenbereich von 1:19 Minuten, nachdem di Grassi am Morgen bereits den alten Rekord aus 2016 annullierte.

Wie schon im 1. Training hatten zahlreiche Fahrer mit den schwierigen Gripverhältnissen zu kämpfen. Gleich zu Beginn mussten Felix Rosenqvist (Mahindra) und Luca Filippi (NIO) den Notausgang in Kurve 7 nutzen, die schon am Morgen vielen Fahrern Probleme bereitete. Rosenqivst wurde am Ende Achter, Filippi beendete die Session auf dem 20. und letzten Platz.

Bemerkenswert stark präsentierte sich das Jaguar-Team. Nach nur einem Jahr in der Formel E scheinen die Briten in dieser Saison um Rennsiege mitkämpfen zu können. "Wir haben eine sehr gute Pace, vielleicht sogar noch besser als in Hongkong", freut sich Nelson Piquet jr. Der Brasilianer war am Ende nur 0,114 Sekunden langsamer als sein Teamkollege Mitch Evans und wurde Fünfter.

Während im Verlauf der Session immer mehr Nebelwolken über die Strecke rollten, präsentierte sich Dragon Racing in guter Form. Formel-E-Rückkehrer Jose Maria Lopez, der Neel Jani bei den US-Amerikanern ersetzt hat, steht nach der 30-minütigen Session vor Rosenqvist auf Platz sieben. Lopez' Teamkollege Jerome d'Ambrosio wurde zwar Vorletzter, drehte allerdings auch keine Runde im 200-kW-Qualifying-Modus. Die Techeetah-Fahrer Jean-Eric Vergne und Andre Lotterer komplettierten die Top 10.

Sam Bird, der aktuell Führende in der Fahrermeisterschaft, kam nach seinem Sechsten Platz am Morgen nicht über Rang 13 hinaus. Vor Bird liegen Oliver Turvey (NIO) und Edoardo Mortara (Venturi) knapp außerhalb der Top 10, hinter dem Briten stellen sich die beiden Andretti-Piloten Antonio Felix da Costa und Tom Blomqvist an. Die beiden verbleibenden Deutschen Maro Engel (Venturi) und Nick Heidfeld (Mahindra) wurden 17. und 18.

Die Ausgangslage für das Qualifying könnte damit kaum spannender sein. Während sich abermals das ewige Duell der Formel-E-Titanen Lucas di Grassi und Sebastien Buemi andeutet, mischt nun auch Teamkollege Abt ganz vorne mit. Gleiches gilt für Jaguar und Mahindra. Und: 15 der 20 Fahrer im Starterfeld der Elektroserie befinden sich innerhalb von nur neun Zehntelsekunden. Das Qualifying in Marrakesch startet um 13 Uhr deutscher Zeit, wir berichten selbstverständlich wieder in unserem Formel-E-Live-Ticker für dich.

Foto: Lou Johnson / Spacesuit Media

Das Ergebnis des 2. Freien Trainings

von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Robin-Frijns-Saudi-Arabia

Formel-E-Test in Diriyya: Bird mit Tagesbestzeit & neuem Streckenrekord in Saudi-Arabien

Sam Bird hat sich beim ersten In-Season-Test der Formel E in Diriyya die Tagesbestzeit gesichert. Nach zwei jeweils dreistündigen Sessions am Sonntag stellte der Brite mit einer Rundenzeit von 1:09.668 ...
von Timo Pape

"Deutlich die Pace gefehlt" - Enttäuschendes Formel-E-Debüt für deutsches HWA-Team

HWA ist mit dem Diriyya E-Prix am Samstag in die Formel E eingestiegen. Nach einem guten Qualifying mit Platz 4 für Stoffel Vandoorne und Platz 9 für Gary Paffett konnten die ...
von Timo Pape
Daniel-Abt-Audi-Helmet-2018

Schwieriger Formel-E-Auftakt für Audi: "Ergebnis entspricht nicht unseren Erwartungen"

Das Team Audi Sport ABT Schaeffler hat beim Saisonauftakt der Formel E in Diriyya einen gebrauchten Tag erwischt. Daniel Abt und Lucas di Grassi arbeiteten sich im Rennen nach einem ...
von Timo Pape
Victory-Jump-Antonio-Felix-da-Costa

"The DAC is back!" - Die besten Fahrerstimmen zum Diriyya E-Prix

Nach einem chaotischen ersten Rennen der Formel-E-Saison 2018/19 kann sich Antonio Felix da Costa als Sieger in Diriyya feiern lassen. Der BMW-Pilot profitierte von einer Durchfahrtsstrafe für Jean-Eric Vergne und ...
von Tobias Bluhm