Formel E zum ePrix in London

Formel E: Doppelfinale in London

Wer wird am kommenden Wochenende die erste Formel E Meisterschaft gewinnen?

Die Favoriten sind Nelson Piquet jr., Lucas di Grassi und Sébastien Buemi. Alle drei trennen lediglich 23 Punkte. Maximal können in den beiden Rennen, die Formel E fährt Samstag und Sonntag jeweils einen Lauf, noch 60 Punkte gewonnen werden. Demzufolge hätte sogar Nicolas Prost und Jérome D'Ambrosio noch eine theoretische Chance auf den Titel, aber nur wenn die Favoriten in beiden Rennen keine Punkte erreichen.

Im Fanboost führen im Moment Sebastien Buemi und Nelson Piquet jr.. Lucas di Grassi der die Meisterschaft lange Zeit anführte, liegt zur Zeit nur auf Platz 6 und hätte auf der Strecke in London ohne Fanboost einen erheblichen Nachteil. Den die Strecke ist zum größten Teil sehr schmal und bietet demzufolge nur wenige Überholmöglichkeiten. Gerade dann ist der Fanboost. der den Fahrer für fünf Sekunden 30 KW mehr Leistung zur Verfügung stellt, ein erheblicher Vorteil.

Die Strecke führt durch den Battersea Park in London und wird, wie die meisten anderen Formel E Strecken nicht unbedingt die idealen Voraussetzungen bieten. Ähnlich wie in Berlin, wird die Strecke rutschig sein und mehr oder wenige starke Bodenwellen aufweisen. Auch wird die Strecke teilweise von Bäumen umsäumt, also müssen sich die Fahrer auf ein Licht und Schattenspiel einstellen. Nicht zu vergessen, in England regnet es oft und gerne. Das Wetter kann also auch einen nicht ganz unerheblichen Anteil am Geschehen haben. Die durchschnittliche Rundenzeit dürfte bei trockenem Wetter in etwas bei 1:26 Min. im Qualifying liegen.

Lucas di Grassi erklärte zum ePrix von London: „Eines ist klar: Wir werden bis zur letzten Runde des letzten Rennens um den Titel kämpfen. Wir haben die Rückschläge, die uns im Laufe der vergangenen neun Rennen ereilt haben, sportlich genommen und stets auf der Strecke geantwortet. Das wollen wir auch in London so machen und uns die verlorenen Punkte dieser Saison zurückholen. Der Kurs im Battersea Park ist völlig anders als alles, was wir bisher erlebt haben. Ich bin mir sicher, das Wochenende mit zwei Rennen wird ein weiterer Höhepunkt für Fahrer und Fans werden.“

Sein Teamkollege Daniel Abt: „Wir wollen in London noch einmal richtig angreifen und die Konkurrenz unter Druck setzen. Der beste Weg, um Lucas zu helfen, ist, anderen Piloten die Punkte wegzunehmen“

Zusätzlich zum Titelkampf stehen für die Rennen in London jetzt insgesamt vier neue Fahrer auf der Startline. Wie bereits berichtet tauscht das Team Andretti Justin Willson gegen Simona de Silvestro aus. NEXT TCR wechselt Antonio Garcia gegen Oliver Turvey und das Team Amlin Aguri ersetzt Antonio Felix da Costa gegen den Japaner Sakon Yamamoto.

Fabio Leimer fährt für Virgin

Wie jetzt bekannt wurde wechselt auch das Team Virgin seinen Fahrer. Jaime Alguersuari wird vom Schweizer Fabio Leimer ersetzt. Fabio Leimer war bereits in Peking als Ersatzfahrer für das Team Amlin Aguri dabei, kam aber nicht zum Einsatz. "Beim Heimrennen von Virgin starten zu können, ist eine große Ehre für mich”, sagte Fabio Leimer . "Ich freue mich, neben Sam Bird starten zu dürfen und hoffe, dass ich zu einem guten Saisonabschluss von Virgin beitragen kann." Teamchef von Virgin, Alex Tai stimmte Leimer zu: “Mit Fabio und Sam sind wir bestens für einen fantastischen Abschluss einer großartigen Meisterschaft gewappnet. Seine Erfahrung und Qualität sind allseits bekannt, es wird ganz sicher ein großer Erfolg!”

Die beiden Rennen von London finden am kommenden Samstag und Sonntag statt. Der Zeitplan ist für beide Tage identisch:

(Ortszeit, MESZ –1)
08:15–09:00 Freies Training 1
10:30–11:00 Freies Training 2
12:00–12:55 Qualifying (4 Gruppen)
14:00–14:30 Autogrammstunde (eVillage)
14:40–14:55 Parade
15:50 Verkündung Gewinner FanBoost
16:00 Rennen
17:15–17:30 Pressekonferenz (Media Center)

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Nissan-Buemi-in-Bern

Power-Ranking: Unsere Fahrer-Bewertung nach dem Swiss E-Prix

Der Formel-E-Lauf in der Schweiz bot Spannung bis in die letzte Kurve. Nach einem Unfall am Rennstart widerstand Jean-Eric Vergne (DS) den wiederholten Angriffen von Mitch Evans (Jaguar), der den ...
von Tobias Bluhm
Bern-Dragon-Bern

Bern: Günther fährt trotz Schäden auf Platz 5 & steigert seinen Marktwert

Beim Swiss E-Prix in Bern wiederholte Maximilian Günther am vergangenen Wochenende sein bislang bestes Karriereergebnis in der Formel E. Der 21-Jährige überquerte nach einem hart umkämpften Rennen zwar den Zielstrich ...
von Tobias Bluhm
Agag-Vergne-Eder-voestalpine-Trophy-Bern-Formula-E

Formel E: Jean-Eric Vergne ist erster Gesamtsieger der voestalpine European Races

Anzeige | Jean-Eric Vergne hat sich mit seinem dritten Saisonsieg am vergangenen Samstag in Bern nicht nur in eine exzellente Position für die Titelverteidigung Mitte Juli in New York gebracht. Sein ...
von Timo Pape
Venturi-Audi-Bern-Chase

Postkarte aus Bern: Die Paddock-Themen vom Formel-E-Wochenende

Von einer Massenkarambolage am Start über rundenlange Kämpfe um die Führung bis hin zu plötzlich einsetzendem Regen hatte der Formel-E-Lauf in Bern fast alles zu bieten, was sich Fans der ...
von Tobias Bluhm