Circuit-Ricardo-Tormo-Mercedes-Test-Race

Formel E im TV: Sat.1 präsentiert "ran racing"-Team mit Abt, Mielke, Kaiser & Co.

Mit dem Start in die WM-Saison 2021 bekommt die Formel E einen neuen TV-Partner in Deutschland. Zeichnete zuletzt noch Eurosport für die Übertragungen der Elektroserie verantwortlich, übernimmt ab dem Jahreswechsel Sat.1 die Ausstrahlung der E-Prix. Rund einen Monat vor dem Auftaktrennen in Chile steht nun das Moderations- und Kommentatoren-Team von "ran racing" fest. Mit dabei: der deutsche Publikumsliebling Daniel Abt.

In der siebten Saison werden vor der Kamera einige bekannte Gesichter zu sehen sein, denn Sat.1 übernimmt für die Formel E das bekannte TV-Team aus der DTM. Wie der Sender in einer Pressemitteilung ankündigte, werden Andrea Kaiser und Matthias Killing als Moderatoren-Duo auch durch die Formel-E-Sendungen von "ran racing" führen. Die Rennen selbst werden von Kommentator Edgar "Eddie" Mielke begleitet, den deutsche Fans wohl vor allem aus den MotoGP-Übertragungen von Sport1 und DAZN kennen dürften. Seit 2018 kommentiert Mielke für Sat.1 zudem die Rennen der DTM.

Daniel Abt wird TV-Experte bei Sat.1

Als Co-Kommentator erhält der 58-Jährige Unterstützung von Daniel Abt, den der TV-Sender kürzlich als Formel-E-Experten verpflichten konnte (wir berichteten). "Wir setzen mit Andrea Kaiser, Matthias Killing und Eddie Mielke auf unser bewährtes 'ran racing'-Trio", erklärt ran-Sportchef Alexander Rösner. "Hinzu kommt Daniel Abt. Er ist einer von nur drei Fahrern weltweit, die seit der Geburtsstunde der Elektroserie jedes Rennen bestritten haben. Jetzt tauscht er Lenkrad gegen Mikrofon."

Abt begleitete in der vergangenen Woche die offiziellen Vorsaison-Testfahrten der Formel E für Sat.1 und zeichnete unter anderem Interviews mit seinen ehemaligen Rennfahrer-Kollegen auf. "Wichtig ist uns, dem TV-Zuschauer die Formel-E-Fahrzeuge bestmöglich zu erklären", sagt Rösner. "Wer kann das besser als ein Rennfahrer, der diese Autos in- und auswendig kennt?"

Welche Rolle genau Christian Danner bei Sat.1 spielen wird, bleibt abzuwarten. Wie kürzlich berichtet, wechselte der langjährige F1-Experte offenbar von RTL zu Sat.1, wird zunächst aber wohl nicht regelmäßig bei den Übertragungen der Formel E mitmischen. In einer geplanten Sendung zu den Testfahrten in Valencia, die nächste Woche Samstag ausgestrahlt wird, soll Danner allerdings als Experte zugeschaltet werden.

Daniel Abt interviewte in Valencia unter anderem seinen ehemaligen Teamkollegen Lucas di Grassi. | Foto: Audi

Formel E hofft auf bessere Einschaltquoten

Mit dem Senderwechsel von Eurosport zu Sat.1 hofft die Formel E auf einen Kurswechsel auf dem deutschen TV-Markt. Zuletzt erreichte der Sportsender aus der Discovery-Familie nur selten mehr als 100.000 Zuschauer pro Rennen, hinzu kamen enttäuschende Marktanteile. Sollte die Elektroserie vom Sat.1-Publikum ähnlich gut wie die DTM aufgenommen werden, könnte sie künftig bis zu dreimal so viele Zuseher in Deutschland erreichen. Ob und wie sehr das deutsche Formel-E-Publikum mit Sat.1 gedeihen kann, bleibt vorerst abzuwarten, denn die angekündigten Ausstiege von Audi und BMW dürften das Wachstum der Elektroserie in Deutschland nicht unbedingt beschleunigt haben.

Die ersten zwei Rennen der neuen Saison finden kurz nach dem Jahreswechsel in der chilenischen Hauptstadt Santiago statt. Das Auftaktrennen am 16. Januar 2021 überträgt Sat.1 ab 19 Uhr deutscher Zeit live im Free-TV (Übertragungsbeginn: 18:30 Uhr). Der zweite Lauf in Santiago startet tags darauf um 16 Uhr deutscher Zeit.

von Tobias Bluhm  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von EffEll |

Schade. Ich hatte gehofft, Danner würde Co-Kommentator von Mielke. Ich bin auch extrem traurig darüber, dass man mit dem Wechsel zu Sat1 in Deutschland keine Möglichkeit mehr haben wird, dem englischen Kommentar der FE zu folgen.

NEUESTE NACHRICHTEN

Formula-E-Gen-2-Car-in-the-Dark

Formel-E-Hersteller dürfen auch in Gen3 nur alle 2 Jahre neuen Antrieb homologieren, Testfahrten reduziert

Mit der Veröffentlichung der Hersteller-Registrierung für die Gen3-Ära der Formel E hat der Weltautomobilverband FIA die neuen Regeln für Hersteller in den Saisons 9 bis 12 bekannt gegeben. Neben einer ...
von Tobias Wirtz
Renault-Alpine-Formula-One-Car-Alps

Neuausrichtung bei Renault: Alpine & Lotus prüfen Formel-E-Einstieg

Mit Fernando Alonso und Esteban Ocon wird Alpine in diesem Jahr sein Comeback in der Formel 1 geben. Doch auch abseits der "Königsklasse" strebt die Sportwagen-Marke in den kommenden Monaten zahlreiche neue ...
von Tobias Bluhm
Extreme-E-Test-Desert-Saudi-Arabia

Kalender-Update: Extreme E verschiebt Saisonauftakt in Saudi-Arabien erneut

Die Extreme E hat ihr Auftaktrennen erneut verschoben. Wie die Elektroserie am Mittwoch Abend per Tweet mitteilte, soll der Wüsten-XPrix in Saudi-Arabien nun nicht mehr im März, sondern am ersten ...
von Svenja König
Pascal-Wehrlein-von-hinten-in-Porsche-Garage

Pascal Wehrlein: "Möchte in den nächsten Jahren Formel-E-Champion werden"

Pascal Wehrlein gilt als einer der hochkarätigsten Fahrer im Formel-E-Fahrerfeld. In anderthalb Jahren konnte er mit dem indischen Team Mahindra zwar mehrere Podestplatzierungen einfahren, aber keinen Rennsieg auf seinem Konto ...
von Svenja König