Pascal-Wehrlein-Mahindra-Monaco

Formel E in Bern: Pascal Wehrlein knackt DS Techeetah, Lotterer Zweiter

Pascal Wehrlein war im 2. Freien Training der Formel E in Bern der Schnellste. Mit einer Rundenzeit von 1:19.118 Minuten brach der deutsche Mahindra-Pilot den Streckenrekord aus der Morgensession von Jean-Eric Vergne und war der einzige Fahrer, der die beiden DS Techeetah bislang schlagen konnte. Andre Lotterer wurde abermals Zweiter, diesmal knapp vor seinem Teamkollegen Vergne. Oliver Rowland und Robin Frijns machten die Top 5 komplett.

Das 2. Freie Training begann bereits mit einer Bestzeit von Pascal Wehrlein im Attack-Mode. Schon nach fünf Minuten verschätzte sich Sam Bird beim Anbremsen auf Kurve 9 und musste den Notausgang nehmen. Gelbe Flaggen - sein Virgin nahm jedoch keinen Schaden. Auch Felipe Massa fiel mit stehenden Rädern auf. In Sachen Zeitenjagd passierte in den ersten zehn Minuten sonst nichts - Wehrlein an erster Stelle, dahinter Edo Mortara und Lucas di Grassi.

Rund sieben Minuten lang passierte nichts Erwähnenswertes, dann kletterte Maximilian Günther auf Rang 2 und bestätigte damit seinen starken Eindruck aus dem ersten Training. Wenig später holte sich Mitch Evans die Bestzeit - alles wohlgemerkt noch im Attack-Mode (225 kW). Anschließend rief Antonio Felix da Costa in seinem BMW als Erster die volle Leistung von 250 kW ab und übernahm die Spitze. Oliver Rowland berührte beim Herausbeschleunigen leicht mit der rechten Flanke die Mauer - Rang 4 zu diesem Zeitpunkt für den Nissan-Piloten.

Dragon in Topform, doch DS wohl mit dem besten Gesamtpaket

Gut sechs Minuten vor Sessionende setzte Jose Maria Lopez ein Ausrufezeichen: Mit seiner Bestzeit war er gerade einmal eine Tausendstelsekunde langsamer als der bisherige Streckenrekord von Jean-Eric Vergne aus dem ersten Training - die Führung für den Dragon-Piloten. In Kurve 7 musste indes Gary Paffett den Notausgang nehmen und seinen HWA wenden. Teamkollege Stoffel Vandoorne sowie Günther - trotz Verbremsers - sortierten sich ebenfalls wieder in der Spitzengruppe ein.

Drei Minuten vor Schluss wurde es wie gewohnt noch einmal turbulent. Evans holte sich die Bestzeit und unterbot den bisherigen Rekord. Während Tom Dillmann im NIO kurzzeitig stehenblieb, waren es erneut die beiden DS-Piloten - Andre Lotterer vor Vergne -, die die Spitze übernahmen. Pascal Wehrlein war jedoch noch schneller und nahm Platz 1 ein, obwohl er in keinem Sektor der absolut Schnellste gewesen war! Nach Ablauf der Zeit veränderte sich an der Spitze nichts mehr: Wehrlein mit Streckenrekord vor Lotterer und Vergne. Das Qualifying von Bern beginnt um 13:30 Uhr (in Deutschland nicht im Free-TV zu sehen).

>>> zu den Ergebnissen des 2. Freien Trainings

von Timo Pape  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Krause |

Wo kommt heute das Rennen ? Auf Eurosport und ARD kommt es wohl nicht.

Kommentar von Ich |

Rennen zeigt Eurosport

Kommentar von EffEll |

Das Erste zeigt das Rennen in der Mediathek als Livestream. Der ist aber wie immer gut versteckt. Man findet ihn nicht mal per Sucheingabe in der Mediathek. Hier ist der Link:
https://www.sportschau.de/formel-e/videostream-livestream---die-formel-e-in-bern-100.amp

NEUESTE NACHRICHTEN

White-Logo-Tesla-Model-X-Wooden-Logs

Formel-E-Boss Reigle erklärt: Darum hat Tesla (noch) kein eigenes Motorsport-Team

Die Liste der Automobilhersteller in der Formel E ist lang: Neben Audi und BMW nehmen seit 2019 auch Mercedes und Porsche mit eigenen Werksteams an den Rennen der Elektroserie teil. ...
von Tobias Bluhm
Mitch-Evans-Panasonic-Jaguar-Racing-Berlin-E-Prix-2020-Attack-Mode-activated-ABB-logo-background-blur

"Völlig unparteiisch" - Gen3-Batterie-Hersteller Williams ohne Bedenken wegen Jaguar-Partnerschaft

Williams Advanced Engineering (WAE), 2010 als Tochterfirma des Williams-Formel-1-Rennstalls gegründet, wird die Batterien für die dritte Fahrzeuggeneration der Formel E liefern. WAE nimmt diese Rolle damit nach vier Jahren erneut ...
von Tobias Wirtz
Starting-Lights-Saudi-Arabia-ABB-Formula-E-Championship-Blue

Offener Brief an EU-Kommission: Formel E schließt sich UN-Kampagne "Race To Zero" an

Die ABB FIA Formel-E-Meisterschaft hat am 15. September den "EU 2030 Letter" unterzeichnet. Damit unterstützt die Rennserie die globale Kampagne der Vereinten Nationen für eine CO2-neutrale Wirtschaft. Die Ziele: vor ...
von Tobias Wirtz
Stoffel-Vandoorne-Black-Mercedes-Berlin-Season-Six-Finale

Für Saisons 7 & 8: Formel E passt Homologationsprozedur für neue Antriebe an

Um bei den durch die COVID-19-Pandemie finanziell angeschlagenen Formel-E-Herstellern Kosten einzusparen, hat die FIA beschlossen, dass die Konstrukteure für die Saisons 7 und 8 nur einen neuen Antrieb homologieren dürfen. ...
von Tobias Wirtz