Alex-Lynn-Virgin-Formula-E-New-York

Formel E in New York: Alex Lynn holt Sensations-Pole, Daniel Abt 2.

Alex Lynn hat sich sensationell die Pole-Position von New York geholt - in seinem ersten Formel-E-Qualifying überhaupt! Damit wiederholte der 23-Jährige das Kunststück von Jean-Eric Vergne beim Punta del Este ePrix 2014 und sicherte sich seine ersten drei Formel-E-Punkte. Zweiter im Qualifying wurde Daniel Abt vor dem Franzosen Vergne. Die Top 5 komplettierten Sam Bird und - ebenfalls überraschend - Jerome d'Ambrosio. Lucas di Grassi, der sich an diesem Wochenende die Führung in der Meisterschaft holen will, geht nur von Startplatz zehn ins Rennen.

Während Abt in New York die deutsche Flagge hochhielt, lief es für seine beiden Landsmänner nicht ganz so optimal. Nick Heidfeld, der in Freien Training noch Zweiter war und realistische Chancen auf Startplatz eins hatte, verpasste die Super-Pole. Er geht aber nichtsdestotrotz von einem guten sechsten Rang ins Rennen. Maro Engel hingegen war schnell unterwegs, musste aber einen weiteren technischen Defekt hinnehmen, der ihm den letzten Startplatz bescherte.

In Quali-Gruppe 1 schlugen gleich zwei Fahrer an der Mauer an - für Antonio Felix da Costa und Pierre Gasly war die Session damit bereits gelaufen. Vor allem Letzterer zeigte sich nach seinem ersten Qualifying äußerst enttäuscht, denn während der zweite Formel-E-Debütant im Feld, Alex Lynn, die Pole holte, kam Gasly im eigentlich stärksten Auto nur auf Startposition 19. So schaffte es aus dem ersten Quintett lediglich Vergne in die spätere Super-Pole.

In Gruppe 2 sorgte ein Belgier für Aufsehen: Jerome d'Ambrosio holte sich völlig überraschend die provisorische Bestzeit und zog letztlich als Zweitplatzierter in die Super-Pole ein. Auch Nick Heidfeld und Nico Prost schafften es zwischenzeitlich in die Top 5, wenngleich es für beide am Ende nicht zum finalen Shoot-out reichen sollte. Heidfeld startet als Sechster, Prost geht als Neunter ins Rennen. Die Abstinenz von Champion Buemi wiegt für Renault e.dams somit noch schwerer als befürchtet.

Rosenqvist & di Grassi verschenken Super-Pole

In der dritten Gruppe überzeugten vor allem Lynn und Abt. Beide zogen mit starken Runden in die Super-Pole ein. Eine große Chance vergab hingegen Felix Rosenqvist. Nachdem der Mahindra-Pilot im Training noch der schnellste Mann war und den Streckenrekord für New York (1:02.423) aufstellte, leistete er sich auf seiner schnellen Runde einen Fehler. "Ich hatte einen sehr guten ersten Sektor, aber dann habe ich massiv die Räder blockiert", sagt Rosenqvist. "Es war mein Fehler, wir hatten die Chance auf die Pole. Vielleicht gibt es ja ein chaotisches Rennen, und wir profitieren ausnahmsweise auch mal..."

Die finale Gruppe dominierte Sam Bird. Der Brite übernahm mit einer beeindruckenden Runde die Spitze und schob damit Heidfeld aus den Top 5. Di Grassi hingegen wurde seiner Favoritenrolle nicht gerecht. Beim für ihn so wichtigen New York ePrix startet er nur als Zehnter. Überholen wird auf dem engen Kurs im Hafen von Brooklyn definitiv schwierig, aber ein gutes Punkteergebnis ist immer noch möglich. Maro Engel rollte mit seinem Venturi nach einem Systemausfall aus und muss somit als Letzter ins Rennen gehen: "Wir hatten heute eine große Chance auf die Super-Pole, das ist wirklich frustrierend", sagt der Deutsche.

Im Shoot-out um die Super-Pole gab zunächst Vergne das Tempo vor. Abermals präsentierte sich die Strecke deutlich langsamer als noch im 2. Freien Training. Obwohl Vergnes Runde nicht optimal war und deutlich langsamer als noch im Training, reichte es für den Franzosen zum dritten Startplatz. Abt und auch Bird lieferten saubere Runden ab, waren allerdings (wie auch Vergne) mehr als zwei Zehntelsekunden langsamer als Lynn. D'Ambrosio leistete sich einen heftigen Verbremser und kam somit "nur" auf Startplatz fünf - trotzdem eine gute Session beim Heimspiel für sein Team Faraday Future Dragon Racing.

Das Rennen von New York - ab 21:55 Uhr live auf DMAX und bei uns im Ticker - verspricht viel Spannung. Mehrere Teams haben die Chance auf den Sieg. Zudem starten die voraussichtlich Schnellsten im Rennen - die beiden Mahindra, Lucas di Grassi und Nico Prost von recht weit hinten. Sie dürften sich ihren Weg nach vorne bahnen.

Das Ergebnis der Qualifikation

von Timo Pape  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Formel-E-Autos-Mexiko

Gespräche mit Herstellern: Formel E plant neue Support-Rennserie

Das vorzeitige Ende der Rahmenserie Jaguar I-Pace eTrophy war eine schlechte Nachricht für alle Besucher eines E-Prix - zumindest wenn in Zukunft wieder Publikum an den Rennstrecken zugelassen werden sollte. Die ...
von Tobias Wirtz
Rosberg-Xtreme-Racing-Car

Nico Rosberg startet mit eigenem Team in neuer Elektro-Rennserie Extreme E

Nico Rosberg kehrt an die Rennstrecke zurück: Etwas mehr als vier Jahre nach seinem WM-Titelgewinn und dem anschließenden Rückzug aus der Formel 1 steigt der 35-Jährige in den elektrischen Motorsport ...
von Timo Pape
SuperCharge-Fahrzeug

"SuperCharge": Neue Elektro-Rennserie für Crossover-Fahrzeuge vorgestellt

Am Mittwochnachmittag wurde eine weitere neue E-Rennserie vorgestellt: Die sogenannte SuperCharge setzt auf vollelektrische Crossover-Rennwagen und will ab 2022 auf Innenstadt-Rennstrecken rund um den Globus an den Start gehen. Auf ...
von Timo Pape
Mexico-City-E-Prix-2020-Andre-Lotterer-TAG-Heuer-Porsche-Racing-leads-the-field-Turn-1

Formel E aktualisiert Rennkalender: Rennen in Mexiko-Stadt und Sanya verschoben!

Die Formel E wird beim Saisonauftakt in Santiago entgegen ihrer ursprünglichen Pläne zwei Rennen veranstalten und anschließend nicht mehr nach Mexiko weiterreisen. Auch das für den 13. März 2021 geplante Rennen in ...
von Tobias Wirtz