Oliver-Rowland-Nissan-Formula-E-Sanya

Formel E in Sanya: Rowland Schnellster im 1. Freien Training

Oliver Rowland hat das 1. Freie Training von Sanya für sich entschieden. Der Nissan-Pilot setzte sich in einer eher ruhigen Auftaktsession gegen die beiden BMW von Antonio Felix da Costa und Alexander Sims durch. Die Top 5 komplettierten Lucas di Grassi im Audi und Sebastien Buemi im zweiten Nissan. Größere Zwischenfälle gab es abgesehen von einigen Verbremsern nicht.

Unter einem leicht bewölkten Himmel ging es um 0:30 Uhr deutscher Zeit los. Zunächst übernahm Robin Frijns die Spitze, ehe es zur obligatorischen Full-Course-Yellow-Übung kam. Nach den ersten zehn Minuten führten die beiden Nissan-Piloten das Feld an - Oliver Rowland gut eine halbe Sekunde vor seinem Teamkollegen Buemi. Jean-Eric Vergne hingegen leistete sich gleich mehrere Verbremser. Erst in Kurve 10, dann in Kurve 8. Kontakt mit der Mauer konnte er aber vermeiden.

Nach etwa einem Drittel der Session meldete die Rennleitung die beiden Audi-Piloten "under investigation", da sie während der FCY-Übung womöglich zu schnell gewesen seien. Unabhängig davon setzte di Grassi kurz vor Session-Halbzeit die Bestzeit, die er jedoch wenig später direkt wieder an Sam Bird abgeben musste. Das ließ der Brasilianer nicht auf sich sitzen - di Grassi 15 Minuten vor dem Ende wieder vorn.

Für Aufmerksamkeit sorgten vor allem die beiden DS-Techeetah-Fahrer. Sowohl Vergne als auch Andre Lotterer verbremsten sich immer wieder und mussten den Notausgang nehmen. Offensichtlich ein Problem mit dem Brake-by-Wire-System des Teams. Größere Unfälle blieben jedoch aus.

Gut sieben Minuten vor Schluss schaltete Felix da Costa als Erster in den 250-kW-Modus hoch und übernahm folgerichtig die Spitze - sieben Zehntelsekunden vor seinen Verfolgern. Nun taten es ihm mehrere Konkurrenten gleich. Rowland positionierte sich zwei Minuten vor Ablauf der Zeit als Erster, bevor es in der letzten Runde noch mal voll wurde auf der Strecke. Am Ende war es dennoch Rowland, der die Bestzeit behaupten konnte.

Nach dem 1. Freien Training macht jedoch nicht nur Nissan einen starken Eindruck, sondern auch BMW und Audi. Die zweite Session des Tages beginnt um 2:35 Uhr deutscher Zeit.

>>> zu den Ergebnissen des 1. Freien Trainings von Sanya

von Timo Pape  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

White-Logo-Tesla-Model-X-Wooden-Logs

Formel-E-Boss Reigle erklärt: Darum hat Tesla (noch) kein eigenes Motorsport-Team

Die Liste der Automobilhersteller in der Formel E ist lang: Neben Audi und BMW nehmen seit 2019 auch Mercedes und Porsche mit eigenen Werksteams an den Rennen der Elektroserie teil. ...
von Tobias Bluhm
Mitch-Evans-Panasonic-Jaguar-Racing-Berlin-E-Prix-2020-Attack-Mode-activated-ABB-logo-background-blur

"Völlig unparteiisch" - Gen3-Batterie-Hersteller Williams ohne Bedenken wegen Jaguar-Partnerschaft

Williams Advanced Engineering (WAE), 2010 als Tochterfirma des Williams-Formel-1-Rennstalls gegründet, wird die Batterien für die dritte Fahrzeuggeneration der Formel E liefern. WAE nimmt diese Rolle damit nach vier Jahren erneut ...
von Tobias Wirtz
Starting-Lights-Saudi-Arabia-ABB-Formula-E-Championship-Blue

Offener Brief an EU-Kommission: Formel E schließt sich UN-Kampagne "Race To Zero" an

Die ABB FIA Formel-E-Meisterschaft hat am 15. September den "EU 2030 Letter" unterzeichnet. Damit unterstützt die Rennserie die globale Kampagne der Vereinten Nationen für eine CO2-neutrale Wirtschaft. Die Ziele: vor ...
von Tobias Wirtz
Stoffel-Vandoorne-Black-Mercedes-Berlin-Season-Six-Finale

Für Saisons 7 & 8: Formel E passt Homologationsprozedur für neue Antriebe an

Um bei den durch die COVID-19-Pandemie finanziell angeschlagenen Formel-E-Herstellern Kosten einzusparen, hat die FIA beschlossen, dass die Konstrukteure für die Saisons 7 und 8 nur einen neuen Antrieb homologieren dürfen. ...
von Tobias Wirtz