Mercedes-Gen2-SAP-Car

Industrie-Riese SAP wird Technologiepartner des Formel-E-Teams Mercedes EQ

Das künftige Formel-E-Team Mercedes EQ, das Ende 2019 in die Formel E einsteigt, hat einen ersten wichtigen Partner für das Debütjahr der Stuttgarter in der Elektroserie gefunden: Wie das Team am Dienstagnachmittag bekanntgab, wird der deutsche Industrie-Gigant SAP das Team als offizieller Business-Performance-Partner im Rahmen einer mehrjährigen Technologie-Partnerschaft in die Formel E begleiten.

SAP und Mercedes EQ werden gemeinsam "neue innovative Technologien entwickeln" und diese einsetzen, um das Rennteam bei seiner Arbeit zu unterstützen, heißt es. In diesem Zuge versorgt SAP das Team, das im Übrigen auch vom Formel-1-Rennstall aus Großbritannien unterstützt werden soll, mit Back-Office-Lösungen und Software, die bei der Analyse von Telemetriedaten helfen soll.

"Wir sind hocherfreut, mit SAP den ersten Hauptpartner für unser neues Mercedes EQ Formel E Team bekanntgeben zu dürfen", sagt Mercedes-Benz Motorsportchef Toto Wolff. "Obwohl unser erstes Rennen noch 18 Monate in der Zukunft liegt, zeigt diese neue Partnerschaft das kommerzielle Potential der Serie. Gleichzeitig schafft sie eine starke Basis, auf der wir die nächste Phase der technischen und sportlichen Vorbereitungen auf unseren Einstieg in der Saison 6 aufbauen können."

Bernd Leukert, SAP-Vorstand für Produkte und Innovation, erklärt den Schritt in die Formel E: "Unser Fokus liegt auf der Nachhaltigkeit. Das ist ein integraler Bestandteil unserer Vision und Zielsetzung. Wir wollen dabei helfen, die Prozesse dieser Welt und das Leben der Menschen zu verbessern. Umweltverträgliche Mobilität ist ein wichtiger Schritt auf unserem Weg zur Klimaneutralität. Deshalb haben wir uns vorgenommen, bis zum Jahr 2020 in unserer Fahrzeugflotte 20 Prozent Elektroautos zu haben und innovative IT-Lösungen in Verbindung mit E-Mobilität voranzutreiben."

Leukert weiter: "Wir freuen uns schon darauf, technische Innovationen von SAP in den neuen Rennwagen des Mercedes EQ Formel E Teams zu integrieren. Sowohl Mercedes-Benz als auch SAP haben es sich zum Ziel gesetzt, mit der Hilfe neuer digitaler Technologien eine nachhaltigere Zukunft für unsere Kunden, Partner und die Gesellschaft zu schaffen."

Das Mercedes-Formel-E-Team steigt zur sechsten Formel-E-Saison (2019/20) in die aufstrebende Elektroserie ein und wird neben Audi, BMW und Porsche eines von vier deutschen Werksteams sein.

Foto: Daimler

von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

ZF-Logo-auf-Venturi-Formel-E-Auto

Heimlicher Star von Hongkong: Der ZF-Antrieb von Venturi & HWA

Das Venturi-Team feierte beim Hongkong E-Prix vor etwas mehr als einer Woche seinen Premierensieg in der Formel E. Edoardo Mortara holte damit gleichzeitig den ersten Sieg für den neuen Antriebsstrang ...
von Erich Hirsch
Lucas-di-Grassi-Tom-Kristensen-Running-Lanzarote

Nach F1-Vorbild: Formel E diskutiert Mindestgewicht für Fahrer

Seit mehreren Jahren beschäftigt die Welt des Motorsports der schier allgegenwärtige "Abnehm-Wahnsinn". Auch in der Formel E wird das Thema des Fahrergewichts inzwischen heiß diskutiert. Denn während die Formel 1 ...
von Tobias Bluhm
Brendon-Hartley-Porsche

Formel E: Porsche setzt Brendon Hartley für Testarbeit ein

Die Vorbereitungen für den Formel-E-Einstieg von Porsche laufen auf Hochtouren. Kürzlich absolvierte der deutsche Sportwagenhersteller den ersten Rollout mit Neel Jani am Steuer am Stammsitz in Weissach. Wie 'e-racing365' nun meldet, soll ...
von Erich Hirsch
Frijns-Virgin-Rainy-Hongkong

Sieg verloren, Podium gewonnen: Frijns wird in Hongkong Dritter nach Bird-Strafe

Nach einem ernüchternden elften Platz in Mexiko war Robin Frijns beim Formel-E-Rennen in Hongkong wieder ganz vorne mit dabei: Nach Regen-Pech im Qualifying und dem daraus resultierenden Startplatz 10 pflügte ...
von Svenja König