Andre-Lotterer-Formel-E-Gen-2-Car-DS-Test

Formel E: Lotterer & Vergne begeistert vom DS E-TENSE FE 19

DS Performance - die Motorsportabteilung von DS Automobiles - hat mit dem Testprogramm für die kommende Formel-E-Saison 2018/19 begonnen, denn die Franzosen haben vor dem fünften Jahr der Meisterschaft die Herstellerlizenz von Virgin Racing übernommen. Als Testpiloten hat DS kürzlich das Techeetah-Duo Jean-Eric Vergne und Andre Lotterer bekanntgegeben. Auf der Rennstrecke im spanischen Calafat testeten die beiden Rennfahrer den neuen DS E-TENSE FE 19 - und zeigen sich begeistert vom neuen Formel-E-Auto.

"Es ist großartig, den DS E-TENSE FE 19 zu fahren", resümiert Lotterer nach seiner Jungfernfahrt im Gen-2-Auto. "Die Bodenhaftung und die Leistung sind erheblich besser. Es wird interessant, die Leistungssteigerung zu beobachten. Denn ich bin sicher, dass die Rundenzeiten deutlich schneller werden. Ich danke DS Performance dafür, dass ich dieses tolle Fahrzeug testen durfte, und kann es kaum erwarten, wieder am Steuer zu sitzen."

Teamkollege Vergne stimmt dem Deutschen zu: "In der Formel E ist die Zeit am Steuer dieses Autos (auf 15 Hersteller-Testtage) begrenzt. Es ist also wichtig, alle Gelegenheiten zu nutzen. Mein aktueller Rennstall (Techeetah) ist kein offizieller Konstrukteur und entwickelt damit keine Rennwagen. Dem Angebot von DS Performance, die nächste Generation des Monocoque zu testen, konnte ich also nicht widerstehen."

Seit 2015 engagiert sich DS Automobiles bereits in der Formel E - bislang stets als Partner von Virgin Racing. Ab der kommenden Saison geht das Team allerdings mit dem neuen, rein elektrisch angetriebenen Rennwagen DS E-TENSE FE 19 an den Start und wird das bisherige Renault-Kundenteam Techeetah mit Antriebssträngen versorgen.  Die offizielle Bestätigung des Deals wird nach Saisonschluss bis Ende Juli erwartet.

Der DS E-TENSE FE 19 erreicht eine Leistung von 250 kW, die Kapazität der Batterien beträgt 54 kWh. Das Rennfahrzeug ist zudem mit einem neuen System zur Energierückgewinnung ausgestattet (Break by Wire).

Xavier Mestelan Pinon, Direktor DS Performance, sagt: "Wir arbeiten in der Formel E auf Hochtouren. Während wir um den Sieg und den Titel in der aktuellen Saison kämpfen, setzt unser technisches Team die Entwicklung des DS E-TENSE FE 19 fort. Wir beginnen jetzt mit der Abstimmung der verschiedenen Komponenten. Hierfür brauchen wir erfahrene, schnelle Piloten. Wer könnte besser für diese Aufgaben geschaffen sein als der momentan Erstplatzierte in der Formel E?"

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Jaguar I-Pace eTrophy: Deutsches Team vorgestellt, Rennen im Stream bei ran.de

Ein weiteres Puzzleteil fügt sich in das Bild der ersten Jaguar I-Pace eTrophy-Saison. Am Freitag wurde in München das vierte Team des Markenpokals vorgestellt. Der deutsche Rennstall wird in Saison ...
von Svenja König
Kobayashi-Andretti

Agag: Formel E "braucht einen japanischen Fahrer"

Mit Namen wie Felipe Massa, Sebastien Buemi oder Stoffel Vandoorne verfügt die Formel E ohne Frage über eines der stärksten Fahrerfelder in der Welt des Motorsports. Nur wenige internationale Rennserien ...
von Tobias Bluhm
11-Car-Audi-Spain

Vor neuer Formel-E-Saison: Di Grassi rechnet mit "5 oder 6 Teams im Kampf um Rennsiege"

Die Formel E könnte in der neuen Saison spannender denn je werden. Die obligatorischen Pre-Season-Testtage, die vor knapp einem Monat im spanischen Valencia stattfanden, haben Fahrern, Teams, Medien und Fans ...
von Tobias Bluhm
Roborace-DevBot-2.0-Car

DevBot 2.0 statt Roboter-Auto: Roborace erst ab 2021 fahrerlos

Roborace, die planmäßig erste autonome Rennserie der Welt, wird in ihrer ersten Saison nun wohl doch teilweise mit einem Fahrer hinter dem Lenkrad starten. Das bestätigten die Verantwortlichen der Roboter-Serie ...
von Tobias Bluhm