Lucas-di-Grassi-Audi-Marrakesh-2018

Formel E: Lucas di Grassi bricht Streckenrekord im 1. Training von Marrakesch

Lucas di Grassi hat das 1. Freie Training von Marrakesch gewonnen. Der Audi-Pilot sicherte sich mit einer starken Runde, die gut drei Zehntelsekunden schneller war als die Bestzeit von Sebastien Buemi  im Jahr 2016, den Streckenrekord auf dem Circuit Moulay el Hassan. Allerdings war di Grassi einer von nur zwei Fahrern neben Jerome d'Ambrosio (Dragon), die auf die volle Leistung von 200 kW zurückgriffen. Dritter - und somit Schnellster im Rennmodus - wurde Daniel Abt (Audi) vor Mitch Evans (Jaguar) und Sebastien Buemi (Renault).

Bei knapp 8 Grad in der Morgenluft von Marrakesch hatten die Formel-E-Teams zu Beginn der Session nicht nur mit kalten Bremsen zu kämpfen, sondern auch mit sehr viel Staub und Sand auf der Strecke. Dementsprechend kam es zu einigen Verbremsern und Drehern. Den ersten Dreher leistete sich Mortara in Kurve 10, doch es sollten noch weitere hinzukommen. Am spektakulärsten drehte sich Luca Filippi mit seinem NIO in Kurve 1 heraus. Immerhin schlug niemand dabei an, Unfälle blieben generell aus. Nur di Grassi touchierte einmal leicht mit dem Heck seines Audi die Mauer.

Hauptdarsteller des FP1 waren zweifelsohne die beiden Venturi-Piloten. Sowohl Maro Engel als auch Teamkollege Edo Mortara stoppten mehrere Male auf der Strecke, was zu einigen Gelb-Phasen führte. Beide hatten Probleme bei den Highspeed-Passagen des Kurses, offenbar gab es Probleme mit der Batterie. Es bahnt sich ein schwieriger Rennsamstag für das Team aus Monaco an, zumal die Fahrer ausschließlich im leistungsschwächeren Rennmodus fuhren.

Durch die gesamte Session hinweg präsentierten sich mehrere Teams stark, allen voran Virgin, e.dams, Jaguar und Techeetah, wenngleich auch Andre Lotterer einmal auf der Strecke stehenblieb. Gegen Ende drehte dann auch Audi auf. Di Grassi zeigte, was mit dem neuen Antrieb bei 200 kW Leistung möglich ist, während Abt die schnellste Zeit derer ablieferte, die nur im Rennmodus mit 180 kW fuhren.

Insgesamt liegt das Feld wie erwartet dicht zusammen. Lediglich Dragon scheint auch in Marrakesch hinterherzufahren: Die 200-kW-Zeit von d'Ambrosio war gerade einmal drei Zehntelsekunden schneller als die gedrosselte Runde von Abt. Di Grassi hat dem Belgier gar eine knappe Sekunde abgenommen. Das 2. Freie Training startet um 11:30 Uhr deutscher Zeit.

Das Ergebnis des 1. Freien Trainings

Foto: Shivraj Gohil / Spacesuit Media

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Lewis-Hamilton-on-Formula-E

"Langsamer als Formel Ford" - Lewis Hamilton bewertet Formel E, Max Verstappen stimmt zu

Auch wenn Mercedes in gut einem Jahr in die Formel E einsteigt - ein Engagement in der Elektrorennserie kann sich Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton aktuell nicht vorstellen. Im Rahmen des Grand ...
von Timo Pape
Maximilian-Guenther-Dragon-Formula-E

Offiziell: Deutsches Nachwuchstalent Maximilian Günther wird Formel-E-Fahrer bei Dragon

Seit einiger Zeit pfeifen es die Spatzen von den Dächern, nun hat Dragon Racing endgültig bestätigt: Maximilian Günther fährt in der kommenden Saison 2018/19 als Stammpilot in der Formel E. ...
von Timo Pape

Jaguar I-Pace eTrophy: Deutsches Team vorgestellt, Rennen im Stream bei ran.de

Ein weiteres Puzzleteil fügt sich in das Bild der ersten Jaguar I-Pace eTrophy-Saison. Am Freitag wurde in München das vierte Team des Markenpokals vorgestellt. Der deutsche Rennstall wird in Saison ...
von Svenja König
Kobayashi-Andretti

Agag: Formel E "braucht einen japanischen Fahrer"

Mit Namen wie Felipe Massa, Sebastien Buemi oder Stoffel Vandoorne verfügt die Formel E ohne Frage über eines der stärksten Fahrerfelder in der Welt des Motorsports. Nur wenige internationale Rennserien ...
von Tobias Bluhm