Ma-Qing-Hua-NIO-Formula-E

Formel E: NIO-Ersatzfahrer Ma Qing Hua ersetzt Luca Filippi in Paris

NIO wechselt durch: Nur wenige Tage, nachdem Stammfahrer Luca Filippi in Rom zu seinem Heim-E-Prix für das britisch-chinesische Team an den Start ging und einen 13. Platz verbuchen konnte, ersetzt NIO den Italiener für den anstehenden Paris E-Prix durch Reservefahrer Ma Qing Hua. Das bestätigte NIO am Dienstagmorgen. Ob Ma auch bei den darauffolgenden Rennen in Berlin, Zürich und New York an den Start gehen wird, ist derzeit ebenso wenig bekannt wie der genaue Hintergrund des Wechsels.

Ma blickt auf insgesamt sieben Formel-E-Rennen für Aguri und Techeetah zurück. Sein Debüt gab der 30-Jährige vor zwei Jahren bei Aguri, als er das Cockpit des Mexikaners Salvador Duran übernahm. Sein bestes Resultat blieb ein elfter Platz beim Saisonfinale 2016 in London. Im darauffolgenden Jahr wurde er nach dem Buenos Aires E-Prix von Esteban Gutierrez bei Techeetah ersetzt, dem Nachfolgeteam von Aguri. Vor der laufenden Saison 2017/18 nahm NIO den Chinesen schließlich unter Vertrag und beschäftigte ihn als In-the-Loop-Simulatorfahrer und Reservepilot.

"Ich fühle mich geehrt, zurück im NIO-Cockpit zu sein", freut sich Ma Qing Hua. "Ich möchte dem Team für diese Gelegenheit danken. Ich freue mich sehr darauf, endlich wieder Rennen gegen die besten Piloten der Welt fahren zu können. Ich werde mein Bestes geben und freue mich, die Fans in Paris zu sehen."

NIO-Teamboss Gerry Hughes fügt an: "Das NIO-Formel-E-Team freut sich sehr, Ma Qing Hua die Möglichkeit geben zu können, den NIO 003 in Paris zu fahren. Wir sind froh, ihn beim nächsten Event im Fahrerlager begrüßen zu dürfen."

Hintergrund bleibt unbekannt

Der genaue Hintergrund für den Fahrerwechsel bleibt indes unbekannt. Auf Anfrage von 'e-Formel.de' verwies das Team lediglich auf die Begründung in der veröffentlichten Pressemitteilung, in der wir allerdings keinen expliziten Grund für den Tausch finden können. Nichtsdestotrotz sei Ma weiterhin lediglich NIOs Reservefahrer. Filippi könnte sein Cockpit womöglich also schon beim Berlin E-Prix im Mai zurückerhalten.

In Insiderkreisen wird seit geraumer Zeit vermutet, dass die chinesischen Investoren des NIO-Teams Ma Qing Hua wenigstens ein Rennen in dieser Saison ermöglichen wollen. Hinzu kommen die vergleichsweise schwachen Resultate von Filippi in seinem ersten Formel-E-Jahr: Während Oliver Turvey in den Top 10 der Fahrerwertung steht und in Mexiko einen Podestplatz einfahren konnte, belegt Filippi mit einem einzigen Zähler aus Hongkong als 20. den letzten Platz der aktiven Fahrer.

Die Vorbereitungen von Ma Qing Hua laufen indes bereits auf Hochtouren. Schließlich steht schon in etwas weniger als zwei Wochen das NIO-Debüt des ehemaligen WTCC-Asses an. Der Paris E-Prix startet am 28. April 2018, e-Formel.de berichtet live von der Rennstrecke.

von Tobias Bluhm  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Romain-Grosjean-Haas-F1

Romain Grosjean: "Die Formel E ist definitiv eine Option"

Romain Grosjean kann sich vorstellen, im kommenden Jahr in der Formel E zu fahren. Das erklärte der französische Formel-1-Pilot während einer Pressekonferenz am vergangenen Donnerstag im Vorfeld des Grand Prix ...
von Timo Pape
eRX2-Rallycross-QEV

Debütsaison der neuen E-Rallycross-Serie eRX2 nimmt Form an: 6 Rennen in Europa geplant

Die Vorbereitungen für den Auftakt der eRX2, der neuen vollelektrischen Rennserie, laufen auf Hochtouren. Die Rennen sollen ab nächstem Frühjahr im Rahmen der Rallycross-Weltmeisterschaft ausgetragen werden. Nun hat die elektrische ...
von Svenja König
RaceBird-UIM-E1-World-Electric-Powerboat-Series

"UIM E1 World Electric Powerboat Series" - 1. elektrische Speedboot-Rennserie vorgestellt

Formel-E-Gründer Alejandro Agag und der ehemalige McLaren-Motorsportchef Rodi Basso haben die erste elektrische Speedboot-Rennserie ins Leben gerufen. Bei einer Pressekonferenz am Freitagmittag im Monaco Yacht Club wurden das Konzept der ...
von Timo Pape
Acronis-SIT-Autonomous-Team-Car-2

Zum Saisonstart der Roborace-Beta-Season: Neues Team Acronis SIT Autonomous vorgestellt

Am Freitag ist es endlich soweit: Nach langem Warten startet Roborace, die erste Rennserie für autonom fahrende Elektroautos, am 25. September 2020 in ihre sogenannte Beta-Saison - die zweite Test-Kampagne vor ...
von Tobias Wirtz