Formel E: Maximilian Günther ersetzt Nasr auch in Monaco

Maximilian Günther wird auch in Monaco für den US-Rennstall Dragon Racing an den Start gehen. Das bestätigte das Team am Freitag. Der Deutsche ersetzt damit erneut den Brasilianer Felipe Nasr, der sich statt auf die Formel E weiterhin auf seinen nächsten Einsatz in der IMSA-Sportwagenmeisterschaft vorbereiten möchte. So jedenfalls die offizielle Aussage. Günther erzielte bei seinem letzten Renneinsatz in Paris zuletzt mit einem Platz 5 das beste Saisonergebnis seines Teams.

Der Monaco-Lauf am 11. Mai wird der inzwischen fünfte Renneinsatz in dieser Saison von Günther. Der Oberstdorfer nahm an den ersten drei Saisonrennen teil, ehe er zwischenzeitlich sein Cockpit für den Brasilianer räumen musste. Anfang April kehrte er beim Europa-Auftakt der Formel E in Rom zurück. Ursprünglich war ein einmaliger Einsatz in Italien mit einem anschließenden Comeback von Nasr geplant. Dieser setzte jedoch auch beim darauffolgenden Rennen in Frankreich aus. Nun springt Günther auch in Monaco für Nasr ein.

"Im Attack-Mode für Rennen 9", twitterte Günther euphorisch nach der Entscheidung seines Teams. "Ich freue mich sehr darüber, dass ich nächste Woche in den Straßen von Monaco fahren darf. Jetzt pushen wir für noch mehr Punkte." Den Tweet beendete er unter anderem mit dem Hashtag #iwantmore (zu Deutsch: "Ich will mehr").

Zuletzt erreichte Günther im regnerischen Paris E-Prix einen überzeugenden fünften Platz. Er fuhr dabei das beste Resultat des Teams seit dem Zürich E-Prix 2018 vor knapp einem Jahr ein. Der Monaco E-Prix findet am kommenden Wochenende am 11. Mai 2019 statt.

von Tobias Bluhm  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Formula-E-Gen-2-Car-in-the-Dark

Formel-E-Hersteller dürfen auch in Gen3 nur alle 2 Jahre neuen Antrieb homologieren, Testfahrten reduziert

Mit der Veröffentlichung der Hersteller-Registrierung für die Gen3-Ära der Formel E hat der Weltautomobilverband FIA die neuen Regeln für Hersteller in den Saisons 9 bis 12 bekannt gegeben. Neben einer ...
von Tobias Wirtz
Renault-Alpine-Formula-One-Car-Alps

Neuausrichtung bei Renault: Alpine & Lotus prüfen Formel-E-Einstieg

Mit Fernando Alonso und Esteban Ocon wird Alpine in diesem Jahr sein Comeback in der Formel 1 geben. Doch auch abseits der "Königsklasse" strebt die Sportwagen-Marke in den kommenden Monaten zahlreiche neue ...
von Tobias Bluhm
Extreme-E-Test-Desert-Saudi-Arabia

Kalender-Update: Extreme E verschiebt Saisonauftakt in Saudi-Arabien erneut

Die Extreme E hat ihr Auftaktrennen erneut verschoben. Wie die Elektroserie am Mittwoch Abend per Tweet mitteilte, soll der Wüsten-XPrix in Saudi-Arabien nun nicht mehr im März, sondern am ersten ...
von Svenja König
Pascal-Wehrlein-von-hinten-in-Porsche-Garage

Pascal Wehrlein: "Möchte in den nächsten Jahren Formel-E-Champion werden"

Pascal Wehrlein gilt als einer der hochkarätigsten Fahrer im Formel-E-Fahrerfeld. In anderthalb Jahren konnte er mit dem indischen Team Mahindra zwar mehrere Podestplatzierungen einfahren, aber keinen Rennsieg auf seinem Konto ...
von Svenja König