Sebastien-Buemi-Alex-Albon-Nissan-Formula-E-Drivers

Formel E: Nissan e.dams verpflichtet Sebastien Buemi & Alex Albon

Das neue Formel-E-Team Nissan e.dams hat sein Fahrer-Line-up für die kommende Saison bekanntgegeben. Für die Japaner werden demnach Routinier Sebastien Buemi und das britisch-thailändische Talent Alex Albon an den Start gehen. Während Buemi als sicherer Kandidat galt, kommt die Verpflichtung Albons etwas überraschender, wenn auch nicht völlig unerwartet. Letztlich setzte er sich gegen Konkurrenten wie Jann Mardenborough, Mitsunori Takaboshi und Andrea Pizzitola durch.

Buemi ist kein Unbekannter: Der Schweizer startete bereits die letzten vier Saisons für e.dams, dem Formel-E-Motorsportpartner von Nissan. In den Farben der japanischen Marke debütiert er bereits nächsten Monat gemeinsam mit der zweiten Generation der Formel-E-Rennwagen bei den Testfahrten im spanischen Valencia.

Zu Buemis bisherigen Erfolgen zählen unter anderem der Fahrertitel 2015/16 sowie zahlreiche Rekorde, darunter die meisten Siege, die meisten Pole-Positions, die meisten schnellen Runden, die meisten Siege in Folge, die meisten Siege in einer Saison, die meisten in den Punkten beendeten Rennen sowie die meisten Führungskilometer.

"Saison Nummer 5 markiert für mich einen Neuanfang in vielerlei Hinsicht", sagt Buemi. "So viel ist neu - das Auto, das Rennformat, die Veranstaltungsorte. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit e.dams und darauf, den Motorsportfans auf der ganzen Welt die Begeisterung für die weltweit führende E-Technologie von Nissan näherzubringen."

Erfahrung trifft auf Jungtalent

An seiner Seite startet mit Alex Albon ein 22-jähriger Formel-E-Rookie, der seine Schnelligkeit bereits in anderen Serien unter Beweis gestellt hat. Die GP3-Serie beendete er 2016 als Zweiter, in der diesjährigen Formel-2-Saison rangiert er mit drei Siegen aktuell auf Platz 3. Im Januar hatte Albon bereits den offiziellen Rookie-Test der Formel E in Marrakesch für Renault e.dams absolviert.

"Die Konkurrenz in der Serie ist sehr groß, und ich freue mich auf Duelle gegen einige der besten Fahrer der Welt", erklärt Albon. "Elektrische Straßenrennen sind eine neue Herausforderung für mich, doch Sebastien als Teamkollege wird eine große Hilfe sein, hat er doch Maßstäbe in dieser Serie gesetzt."

Nissan Motorsport-Direktor Michael Carcamo freut sich auf eine starke Fahrerpaarung: "Sebastiens eindrucksvolle Rekorde in der Formel E sprechen für sich. Die Kombination mit einem jungen Star wie Alex ist großartig. Wir könnten uns kein besseres Team vorstellen, um unsere innovativen Technologien und unsere Vision der Nissan Intelligent Mobility zu präsentieren."

Jean-Paul Driot, Teamchef von e.dams, ergänzt: "Sebastien ist seit unserem ersten Formel-E-Rennen vor vier Jahren in China ein wichtiger Teil unseres Teams. Wir kennen auch Alex sehr gut von seiner Performance mit DAMS in der Formel 2 und wir freuen uns, dieses Talent in die Formel-E-Meisterschaft zu bringen."

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

BMW-Formula-E-Cars

Formel E in Mexiko: BMW will endlich "mit beiden BMW iFE.18 in die Punkte"

Nach drei starken Vorstellungen zum Saisonauftakt reist das Team BMW i Andretti Motorsport mit dem Ziel zum Mexico City E-Prix, auch im vierten Saisonrennen der Formel E mit beiden BMW ...
von Erich Hirsch
Pascal-Wehrlein-Santiago-Frontansicht

Pascal Wehrlein vor Mexiko City E-Prix: "Alles ist realistisch"

Am Samstag startet die Formel E in Mexiko-Stadt in ihren vierten Saisonlauf. Das indische Team Mahindra Racing peilt dabei den vierten Podiumsplatz im vierten Rennen dieser Saison an. Pascal Wehrlein ...
von Tobias Wirtz
Salvador-Duran-Formula-E-Mexico-Aguri

Jaguar I-Pace eTrophy in Mexiko: Salvador Duran im VIP-Auto; TWR Techeetah mit neuem Design

Am kommenden Samstag (16. Februar) steht im Rahmen des Mexico City E-Prix der Formel E das zweite Rennen der Jaguar I-Pace eTrophy an. Beim Lauf in seinem Heimatland wird der ...
von Svenja König
Safety-Car-Diriyya

Formel E könnte bei Safety-Car noch in dieser Saison "die Uhr anhalten"

Die Formel E scheint auf Kritik einiger Fahrer, Fans und Medien reagieren zu wollen: Die Verantwortlichen der Elektrorennserie diskutierten vergangene Woche beim Treffen der Sportlichen Arbeitsgruppe der Formel E in ...
von Tobias Wirtz