Buem-Rowland-Monaco

Formel E: Nissan verlängert Verträge mit Buemi & Rowland für 2019/20

Auch in der Formel-E-Saison 2019/20 wird Nissan e.dams mit Sebastien Buemi und Oliver Rowland an den Start gehen. Das bestätigte das Team am Donnerstagmorgen. Das britisch-schweizerische Fahrerduo trat bereits in der Saison 2018/19 bei 13 Rennen gemeinsam an, nachdem Rowland bei den Vorsaison-Testfahrten in Valencia 2018 kurzfristig für den Thailänder Alexander Albon eingesprungen war. Nun also die Vertragsverlängerung für beide nach einer jeweils starken Saison.

"Wir konnten in der letzten Saison gute Leistungen zeigen, und ich hoffe, auf diesem Momentum aufbauen zu können", kommentiert Buemi seine Vertragsverlängerung. "Es gibt in Saison 6 wieder neue Hersteller. Wir haben als Team nun aber viel mehr Erfahrungen, die uns noch wettbewerbsfähiger machen werden." Neben den beiden Audi-Fahrern, Jerome d'Ambrosio (Mahindra, Vertragsverlängerung ausstehend) und Sam Bird (Virgin) ist der Schweizer einer von nur fünf Fahrern, die seit dem ersten Peking E-Prix im September 2014 in der Formel E starten.

"Ich blicke sehr stolz auf meine erste Saison zurück, bereite mich jetzt aber auf mein zweites Jahr in der Formel E vor, um nach der Sommerpause noch stärker zurückzukommen", kündigt auch Rowland an. "Vor Saison 5 hatte ich sehr wenig Erfahrung, aber ich glaube, dass ich mich inzwischen sehr gut angepasst habe. Ich bekomme vom Team sehr viel Unterstützung und fühle mich hier pudelwohl. In dieser neuen Saison will ich noch besser sein und endlich Rennen gewinnen."

Teamchef lobt "herausragende Fahrerpaarung"

Buemi beendete die Saison 2018/19 hinter Jean-Eric Vergne (DS) als Vizemeister der Formel E, Rowland wurde im Gesamtklassement 10. Zwar konnte Nissan in seiner ersten vollständigen Saison als Hersteller aufgrund von Zuverlässigkeitsproblemen nur einen Sieg verbuchen, stand nach meist starken Qualifikationen aber häufig dicht vor weiteren Erfolgen. Immer wieder geriet das Team jedoch in die Kritik, da der Rennstall auf eine in der Formel E einzigartige Antriebslösung mit einem "Doppelmotor" setzte. Das Konzept wurde vor der Saison 2019/20 von den Regelhütern der FIA verboten.

Trotz der technischen Neuorientierung des Rennstalls blickt Nissans Motorsport-Chef Michael Carcamo zuversichtlich auf die neue Saison. "Dass Sebastien (Buemi) Saison 5 als Zweiter beendet hat, machte uns die Entscheidung, auch ein weites Jahr auf ihn zu setzen, nicht schwer", sagt Carcamo. "Oliver (Rowland) hat sich im letzten Jahr als sehr schnell lernfähig erwiesen. Wir haben uns schnell daran gewöhnt, seinen Namen weit oben in den Zeiten-Tabellen zu finden. Wir haben ohne Frage eine wirklich herausragende Fahrerpaarung."

Nachdem Nissan e.dams sein Fahrzeug für die Saison 2019/20 in den vergangenen Monaten bei privaten Hersteller-Testfahrten unter Ausschluss der Öffentlichkeit vorbereitet hat, wird das Team sein neues Antriebskonzept im Oktober bei den offiziellen Vorsaison-Testfahrten der Formel E in Valencia erstmals gegen die Konkurrenz testen. Der Kollektivtest findet vom 15. bis 18. Oktober statt. Anschließend startet am 22. November im saudi-arabischen Diriyya die neue Saison der Elektroserie.

Die bestätigten Fahrerpaarungen für die Saison 2019/20

Team

Fahrer 1

Fahrer 2

Audi

Lucas di Grassi

Daniel Abt

BMW

tba

tba

DS Techeetah

Jean-Eric Vergne

tba

Virgin

Sam Bird

Robin Frijns

Dragon

Brendon Hartley

tba

Mercedes

tba

tba

Mahindra

tba

tba

NIO

tba

tba

Nissan

Sebastien Buemi

Oliver Rowland

Jaguar

tba

tba

Porsche

Andre Lotterer

Neel Jani

Venturi

tba

tba

von Tobias Bluhm  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Acronis-SIT-Autonomous-Team-Car-2

Zum Saisonstart der Roborace-Beta-Season: Neues Team Acronis SIT Autonomous vorgestellt

Am Freitag ist es endlich soweit: Nach langem Warten startet Roborace, die erste Rennserie für autonom fahrende Elektroautos, am 25. September 2020 in ihre sogenannte Beta-Saison - die zweite Test-Kampagne vor ...
von Tobias Wirtz
Formula-E-Cars-Santiago-de-Chile

Formel E erreicht als 1. globale Sportart Klimaneutralität durch Ausgleichsprogramme

Die Formel E hat als erste global ausgetragene Sportart das Prädikat "klimaneutral" erreicht. Das gab die Elektrorennserie am Montag bekannt. Durch Investitionen in Umweltprojekte in allen Ländern, in denen die Formel E ...
von Timo Pape
Rokit-Venturi-Marrakesh-E-Prix-Rookie-Test

Nato, Hughes, Leclerc & Co. - Wer wird Felipe Massas Nachfolger in der Formel E?

Zeitgleich mit dem Zieleinlauf zum finalen Rennen des Berlin E-Prix 2020 verkündete Venturi den Formel-E-Abschied von Felipe Massa. Der Brasilianer, der ursprünglich auch eine Vertragsoption für die nächste Saison besaß, ...
von Tobias Bluhm
Nyck-de-Vries-White-Baseball-Cap-Earphones

De Vries vom F2-Meister zum Formel-E-Rookie des Jahres: "Junge Fahrer haben bewiesen, dass sie es können"

Der niederländische Rennfahrer Nyck de Vries zählte zu den größten Überraschungen der abgelaufenen Formel-E-Saison 2019/20. Als Mercedes-Werksfahrer krönte er sein erstes Jahr in der Elektroserie mir dem besten Gesamtergebnis eines ...
von Tobias Bluhm