Sam-Bird-Marrakesh-2017

Formel E: Sam Bird reist mit Virgin als Tabellenführer nach Marrakesch

Nach dem Sieg von Sam Bird zum Auftakt der neuen Formel-E-Saison will DS Virgin Racing beim Marrakesch E-Prix am 13. Januar den nächsten Erfolg einfahren. Das dritte Rennen findet auf dem Circuit International Automobile Moulay El Hassan statt. Die beiden Virgin-Piloten Bird und Alex Lynn wollen dort an ihre beeindruckende Punktebilanz von 41 Zählern bei den ersten beiden Läufen in Hongkong anknüpfen.

Bird, der in Hongkong den sechsten Sieg für DS Virgin Racing sicherte, führt aktuell die Fahrerwertung an. Im vergangenen Jahr belegte der Brite in Marrakesch den zweiten Platz - er geht also mit hohen Erwartungen ins Rennen. "Das Team und ich hatten in Hongkong ein hervorragendes Wochenende. Auf unseren Erfolg wollen in Marrakesch aufbauen und sind überzeugt, dass wir ganz vorne mitfahren können", sagt Bird.

Sein Teamkollege Lynn will wie in Hongkong in die Punkteränge fahren. Der Formel-E-Neuling geht zum ersten Mal in Marrakesch an den Start. Die 2,97 Kilometer lange Rennstrecke mit zwölf Kurven befindet sich im Viertel Agdal, unweit der Medina (Altstadt) und den weltberühmten Souks. Sie trägt den Namen des Kronprinzen von Marokko.

Lynn will nach einem ordentliche, aber auch nicht berauschenden Hongkong E-Prix noch eine Schippe drauflegen: "Ich kann auf einen guten Saisonauftakt zurückblicken, weiß aber auch, dass wir noch mehr Potenzial haben. Wir können auf ein wettbewerbsfähiges Auto zählen, und unsere jüngsten Ergebnisse am Rennsimulator sind vielversprechend. Ich denke, dass wir in Marrakesch in die Top 5 fahren können."

Alex Tai, Teamchef von DS Virgin Racing, ist optimistisch: "Mit Sam als Führendem der Fahrerwertung und dem Team auf Rang zwei starten wir mit einer guten Ausgangsposition ins Jahr 2018. Wir haben das Potenzial unseres neuen Autos und unserer Piloten bereits unter Beweis gestellt und wollen nun noch mehr Gas geben."

Xavier Mestelan Pinon, Direktor DS Performance, ergänzt: "Wir freuen uns, in Marrakesch an den Start zu gehen, wo wir im vergangenen Jahr eine tolle Performance abgeliefert haben. Unser Ingenieurteam hat hart am Rennsimulator gearbeitet, um sich auf diesen Lauf vorzubereiten - ein entscheidender Faktor, um Höchstleistungen zu erzielen. In der Formel E ist immer Raum für Verbesserungen, und unser Ziel ist es, bei jedem Rennen unser volles Potenzial auszuschöpfen."

Das dritte Rennen der vierten Formel-E-Saison findet am Samstag, dem 13. Januar, in Marrakesch statt. Rennstart ist um 17 Uhr deutscher Zeit - wir sind wie immer den ganzen Tag live für dich dabei.

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Susie-Wolff-Formula-E-Venturi-Nicki-Shields

Venturi-Teamchefin Susie Wolff im Interview: "Formel E braucht keine Formel-1-Fahrer"

Die ehemalige Formel-1-Testfahrerin und neue Venturi-Teamchefin Susie Wolff ist der Auffassung, dass die Formel E mittlerweile weniger auf ehemalige F1-Fahrer angewiesen ist - und das kurz nach der Verpflichtung von ...
von Timo Pape
Michael-Carcamo-Nissan

Nissan-Motorsportchef: Zusätzlicher Druck durch Renaults Formel-E-Erfolge

Die Zeit läuft: Nur noch wenige Monate bleiben dem Nissan-Team in der Vorbereitung auf den Einstieg in die Formel E. Die japanische Automarke wird mit dem Start in die kommende ...
von Tobias Bluhm
Rosenqvist-Evans-Rome-E-Prix-Start

Ross Brawn: "Formel-E-Rennen ziemlich lahm", doch F1 könnte elektrisch werden

Dass die Formel 1 eines Tages zu einer vollkommen elektrischen Rennserie werden könnte, schien für lange Zeit undenkbar. Trotz der Hybrid-Motoren, die seit 2014 in der "Königsklasse" zum Einsatz kommen, ...
von Tobias Bluhm
Rainy-Pitlane-New-York

Saison 4: Formel E verbucht 300 Millionen TV-Zuschauer weltweit & nimmt es in USA mit IndyCar auf

Die internationale Aufmerksamkeit für die Formel E wächst und wächst. Wie aus einem Bericht von 'Forbes' hervorgeht, verfolgten allein in der abgelaufenen Saison mehr als 300 Millionen TV-Zuschauer aus aller ...
von Tobias Bluhm