Formula-E-Start-Mexico-2019

Formel E: ZDF-Live-Stream hebt ab, Eurosport mit ähnlichen TV-Quoten wie in Santiago

Das Zweite Deutsche Fernsehen hat mit seinem Live-Stream zum Formel-E-Rennen in Mexiko-Stadt am 16. Februar einen neuen Bestwert erzielt. 22.000 Aufrufe verzeichnete die öffentlich-rechtliche Anstalt aus Mainz für den Event-Stream zum Rennen. Nach insgesamt fünf Online-Rennübertragungen erreichte das ZDF damit erstmals über 20.000 Menschen - bereits mehr als Sky während der ersten Formel-E-Saison 2014/15 im Pay-TV.

Den ersten Live-Stream zur Formel E hatte das ZDF bereits im vergangenen Sommer zum ersten Lauf des New York E-Prix angeboten. Damals klickten knapp 6.000 Zuschauer rein. Beim Saisonauftakt in Diriyya vergangenen Dezember waren es bereits 9.000. Einen ersten Achtungserfolg erreichte die Online-Abteilung des ZDF mit dem Rennen in Marrakesch, als insgesamt 16.000 Menschen zusahen, wie sich die beiden BMW-Fahrer gegenseitig von der Strecke räumten und Jerome d'Ambrosio seinen ersten Sieg für Mahindra holte.

Nach einem kleinen Dämpfer beim Santiago E-Prix (9.000) legte das ZDF für Mexiko erheblich zu und erreichte am späten Samstagabend - Rennstart war um 23 Uhr - in Summe 22.000 Zuschauer. Auch die Qualität der Berichterstattung kam während der zurückliegenden Rennen gut an. Wie wir unseren verschiedenen Social-Media-Kanälen entnehmen können, ist der Großteil der Formel-E-Fans sehr zufrieden mit dem ZDF-Angebot. Besonders gut kommen die Kommentatoren an, wenngleich bei vielen Fans der Wunsch nach mehr Vor- und Nachberichten sowie einer Vor-Ort-Präsenz des Senders besteht.

Das ZDF beschließt seine Serie von Live-Streams demnach mit einem guten Ergebnis. Ab dem kommenden Rennen in Hongkong (10. März) wird zunächst die ARD das Live-Streaming der Öffentlich-Rechtlichen fortführen, bis das ZDF mit der Fernsehübertragung des Rom E-Prix (13. April) zurückkehrt. Des Weiteren zeigen die Mainzer nach aktuellem Stand den Paris E-Prix sowie die beiden Finalläufe von New York im Stream. Die ARD übernimmt ihrerseits das Live-Streaming für die Rennen in Hongkong, Sanya und voraussichtlich Bern sowie die Free-TV-Übertragungen aus Monaco und Berlin.

Eurosport stagniert in Mexiko

Für Eurosport war der Mexico City E-Prix wegen der späten Startzeit das erwartet schwierige Rennen. Trotzdem erreichte der Münchner Privatsender zu Spitzenzeiten 106.000 Menschen - fast genauso viele wie mit der Übertragung aus Santiago (105.000). Im Durchschnitt waren es 82.000 Zuschauer. Beide Werte liegen deutlich unterhalb des bisherigen Zuschauerschnitts der aktuellen Saison. Dennoch erreichte Eurosport bislang durchschnittlich 24 Prozent mehr Zuschauer als noch im Vorjahr.

Die Marktanteile für den Mexico City E-Prix waren mit 0,5 Prozent im gesamten deutschen Fernsehmarkt besser als beim Rennen in Chile. Der Zuschaueranteil in der Eurosport-Zielgruppe (männlich, 20-59 Jahre) war mit 0,4 Prozent hingegen identisch. "Wir konnten ein ähnliches Niveau wie beim Rennen in Santiago erreichen", erklärt ein Eurosport-Sprecher gegenüber 'e-Formel.de'. "Die höheren Marktanteile erklären sich durch die spätere Ausstrahlung, da der TV-Konsum um diese Zeit insgesamt niedriger ist."

Der fünfte Saisonlauf der Formel E startet am 10. März in Hongkong. Wir werden auch weiterhin alle verfügbaren Zahlen und Quoten für dich sammeln.

Die TV-Quoten der Formel E bei Eurosport im Verlauf

Die Live-Stream-Quoten der Formel E beim ZDF

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von EffEll |

Danke dass ihr die Quoten in Erfahrung bringen konntet.
Eine Vor-Ort-Präsenz wäre wirklich toll. Gerade weil die ÖR offenbar nur den nackten Renn-Feed zur Verfügung gestellt bekommen und nicht den offiziellen (Youtube, Eurosport) mit (Boxengassen-) Interviews durch Nicki Shields. Gerade während der Zeit des Rennabbruchs in Mexiko wurde es daher sehr dröge, wie ich hier schon in einem anderen Kommentar angemerkt hatte.
Auch eine Live-Einbindung ins HbbTV vermisse ich schmerzlich. Das klappt bei Sportveranstaltungen wie Wintersport, (Fußball) WM und Olympia doch auch? Da sieht man den Stream direkt auf der Startseite und wird sogar im Hauptprogramm beworben (Einblendung: direkt zur Live Übertragung mit blauer Taste o.ä.). Die Formel E Übertragung findet man nur in der Mediathek (Online/App). Zwar kann ich es dann per Chrome Cast auf den Fernseher übertragen, die Qualität ist dadurch aber um einiges schlechter, als würde es direkt auf dem Fernseher im HbbTV abgespielt werden (starke Kompressionsartefakte z.B.). Selbst wenn ich den geplanten Live Stream zu meinen gemerkten Inhalten hinzufüge, wird er dort im HbbTV nicht angezeigt. (gemerkte Inhalte: keine) Erst wenn das Rennen beendet ist, findet man die Übertragung auch u.a. an dieser Stelle. Dass ein Live Stream im HbbTV möglich ist, zeigen wie erwähnt die anderen Sportübertragungen dort.
Wisst ihr ob für Rom und Berlin eine Berichterstattung vor Ort geplant ist? Ich würde es mir wünschen. MMn könnten die ÖR ruhig etwas Geld dafür in die Hand nehmen. Gerade nachdem man die DTM an Sat1 abgegeben hat und nun gar keinen Motorsport mehr anbietet. Dass Interesse besteht, zeigen diese Zahlen ja deutlich. Würde der Stream mehr beworben werden und wäre er komfortabler und einfacher zu finden, wäre der Zuspruch vermutlich noch wesentlich höher.

Kommentar von Heiderocker |

Hi! Toller Bericht und gut für uns das das ZDF damit auch zufrieden ist. Allerdings ist der Stream immer schwer zu finden, ich komme immer erst zum stream wenn ich das Rennen über Google Suche. Aber ansonsten alles prima!

Kommentar von MB |

Schönschreiberei. Die Quoten sind geradezu lächerlich niedrig!

Bin mal gespannt, wenn alle Hersteller erst mal in der Serie sind,

wann der Erste kalte Füsse bekommt und aussteigt.

Schwer vor den Aktionären zu erklären, wenn man bei der Rennveranstaltung

teilnimmt, dessen Quote man nicht messen kann.

Wenn da nicht ein großer Sender in Deutschland mit dauerhafter Übertragung im linearen Fernsehen einsteigt

sehe ich schwarz...

Kommentar von EffEll |

@MB: klar, der deutsche Markt ist theoretisch groß und wichtig. Aber die Serie steht und fällt doch nicht mit den Zuschauerzahlen hierzulande.
Es geht dabei um den globalen Markt. Gerade im Bereich der Absatzzahlen E-Mobilität ist der Markt hier winzig und nahezu irrelevant.

NEUESTE NACHRICHTEN

Nissan-Buemi-in-Bern

Power-Ranking: Unsere Fahrer-Bewertung nach dem Swiss E-Prix

Der Formel-E-Lauf in der Schweiz bot Spannung bis in die letzte Kurve. Nach einem Unfall am Rennstart widerstand Jean-Eric Vergne (DS) den wiederholten Angriffen von Mitch Evans (Jaguar), der den ...
von Tobias Bluhm
Bern-Dragon-Bern

Bern: Günther fährt trotz Schäden auf Platz 5 & steigert seinen Marktwert

Beim Swiss E-Prix in Bern wiederholte Maximilian Günther am vergangenen Wochenende sein bislang bestes Karriereergebnis in der Formel E. Der 21-Jährige überquerte nach einem hart umkämpften Rennen zwar den Zielstrich ...
von Tobias Bluhm
Agag-Vergne-Eder-voestalpine-Trophy-Bern-Formula-E

Formel E: Jean-Eric Vergne ist erster Gesamtsieger der voestalpine European Races

Anzeige | Jean-Eric Vergne hat sich mit seinem dritten Saisonsieg am vergangenen Samstag in Bern nicht nur in eine exzellente Position für die Titelverteidigung Mitte Juli in New York gebracht. Sein ...
von Timo Pape
Venturi-Audi-Bern-Chase

Postkarte aus Bern: Die Paddock-Themen vom Formel-E-Wochenende

Von einer Massenkarambolage am Start über rundenlange Kämpfe um die Führung bis hin zu plötzlich einsetzendem Regen hatte der Formel-E-Lauf in Bern fast alles zu bieten, was sich Fans der ...
von Tobias Bluhm