Formula-E-Race-Punta-del-Este

Gute TV-Quoten für Eurosport bei Formel-E-Rennen in Mexiko & Uruguay

Sowohl der Mexico City E-Prix als auch das Formel-E-Rennen von Punta del Este Mitte März boten Spannung und erstklassigen Motorsport. Das spiegelte sich auch in den Einschaltquoten der Live-Übertragungen bei Eurosport wider. Daniel Abts Sieg in Mexiko sorgte sogar für den Bestwert der aktuellen Saison, und auch das Rennen von Uruguay war nur marginal schwächer.

101.000 Zuschauer im Schnitt sahen am späten Samstagabend den ersten deutschen Formel-E-Sieg von Abt in Mexiko. Zu Hochzeiten waren es sogar 153.000 - bisheriger Bestwert für die Saison 2017/18. "Europaweit waren in der Spitze 0,43 Millionen Zuschauer beim Live-Rennen dabei", sagt ein Eurosport-Sprecher gegenüber 'e-Formel.de'. Die Marktanteile konnten da nicht ganz mithalten: Nur 0,5 Prozent aller Fernsehzuschauer in Deutschland entschieden sich während des Rennens für Eurosport. In der Zielgruppe (männlich, 20 bis 59 Jahre) war es immerhin noch jeder Hundertste.

Der Punta del Este E-Prix lief ähnlich gut für Eurosport. Auch am vergangenen Wochenende sahen durchschnittlich knapp 100.000 Menschen das packende Duell zwischen Jean-Eric Vergne und Lucas di Grassi am Strand von Uruguay. In der Spitze erreichte Eurosport eine Einschaltquote von 151.000. Aufgrund der Sendezeit von 20 Uhr deutscher Zeit - Prime-Time - musste sich der Münchener Sender mit einem Marktanteil von 0,3 Prozent zufriedengeben.

Nach dem Punta del Este E-Prix zieht Eurosport eine durchaus positive Halbzeitbilanz, "bevor die reichweitenstarken Europa-Rennen" starten: "Vergleicht man den Auftakt der Saison mit dem Vorjahr bei Eurosport, so kann in Deutschland erneut eine Steigerung gesehen werden, vor allem bei jungen Männern. Europaweit wurden schon über 20 Millionen verschiedene Zuschauer im TV erreicht - davon vier Millionen aus Deutschland -, was bereits zur Halbzeit mehr ist als in der kompletten letzten Saison. Als Gründe nennt Eurosport die ausgeweiteten Übertragungsrechte sowie ein steigendes Zuschauerinteresse.

Am 14. April startet die Formel E in Rom in ihre Europa-Saison. Eurosport rechnet mit weiter steigenden Einschaltquoten. Auch der Blick auf die vergangenen Jahre lässt vermuten, dass die Formel E in den kommenden vier Monaten noch mal zulegen wird im deutschen Fernsehen. Zumal der Berlin E-Prix in der ARD gezeigt wird…

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von EffEll |

Weiß jemand wie der Co-Kommentator auf Eurosport beim Punta del Estre bE-Prix auf Eurosport hieß.
Jan Seyffarth war ja diesmal nicht dabei. Die Stimme kam mir bekannt vor, aber eher als Kommentator. Doch er sollte ja scheinbar auch ein (Ex-) Rennfahrer sein.

Kommentar von Tobias Bluhm |

Meinten Sie: Patrick Simon?

NEUESTE NACHRICHTEN

Lucas-di-Grassi-Tom-Kristensen-Running-Lanzarote

Nach F1-Vorbild: Formel E diskutiert Mindestgewicht für Fahrer

Seit mehreren Jahren beschäftigt die Welt des Motorsports der schier allgegenwärtige "Abnehm-Wahnsinn". Auch in der Formel E wird das Thema des Fahrergewichts inzwischen heiß diskutiert. Denn während die Formel 1 ...
von Tobias Bluhm
Brendon-Hartley-Porsche

Formel E: Porsche setzt Brendon Hartley für Testarbeit ein

Die Vorbereitungen für den Formel-E-Einstieg von Porsche laufen auf Hochtouren. Kürzlich absolvierte der deutsche Sportwagenhersteller den ersten Rollout mit Neel Jani am Steuer am Stammsitz in Weissach. Wie 'e-racing365' nun meldet, soll ...
von Erich Hirsch
Frijns-Virgin-Rainy-Hongkong

Sieg verloren, Podium gewonnen: Frijns wird in Hongkong Dritter nach Bird-Strafe

Nach einem ernüchternden elften Platz in Mexiko war Robin Frijns beim Formel-E-Rennen in Hongkong wieder ganz vorne mit dabei: Nach Regen-Pech im Qualifying und dem daraus resultierenden Startplatz 10 pflügte ...
von Svenja König
Nelson-Piquet-Jaguar-Crash-Hong-Kong-Formula-E

Evans in Punkten, Piquet im Formtief: Licht & Schatten bei Jaguar Racing

Beim 50. Rennen in der Geschichte der Formel E erkämpfte sich Mitch Evans vom Team Panasonic Jaguar Racing in Hongkong den siebten Platz. Der Neuseeländer ist neben Daniel Abt nun ...
von Timo Pape