Lucas-di-Grassi-walks-through-Pitlane

"Harte Phase" für Audi: Inverter-Problem erst in Uruguay zu lösen & erneute Strafe für Lucas di Grassi

Nach einem schwierigen ersten Saisondrittel mit technischen Problemen und Zwischenfällen startet das Team Audi Sport ABT Schaeffler am Samstag, dem 3. März, zum fünften Lauf der Formel E im Herzen von Mexiko-Stadt. Erneut erwartet den noch immer punktlosen Champion Lucas di Grassi eine Versetzungsstrafe. Gemeinsam mit Teamkollege Daniel Abt stellt er sich einem weiteren herausfordernden Rennwochenende.

Bei den ersten beiden E-Prix in Mexiko-Stadt überquerte di Grassi die Ziellinie jeweils als Erster - im vergangenen Jahr nach einer spektakulären Aufholjagd vom Ende des Feldes. "Mein Sieg im Vorjahr war sicher mein erstaunlichster in der Formel E", sagt der Brasilianer. Auch dieses Jahr muss der amtierende Meister Kampfgeist beweisen: Weil nach seinem Ausfall in Santiago das Siegel des Inverters aus einem seiner Autos für eine Reparatur geöffnet werden musste, muss der Brasilianer laut Reglement in Mexiko mit einer Rückversetzung um zehn Plätze in der Startaufstellung rechnen.

In den vergangenen Wochen haben die Renningenieure von Audi Sport die technischen Probleme am Audi e-tron FE04 intensiv analysiert. "Jetzt sind wir zuversichtlich, dass wir sowohl die Ursache als auch eine Lösung gefunden haben", sagt Audi-Motorsportchef Dieter Gass. "Leider erlaubt uns das Reglement der FIA eine Umsetzung der Änderungen erst nach einer Frist von 30 Tagen."

Das entsprechende Update wird also erst beim Lauf in Punta del Este am 17. März zum Einsatz kommen. Vorstellbar also, dass di Grassi und womöglich auch Abt in Mexiko erneut Probleme ereilen könnten. Gass erklärt dennoch zuversichtlich: "Obwohl wir mit dieser Situation natürlich nicht glücklich sind, sind wir optimistisch, dass eine permanente Rennstrecke - so wie bei den Testfahrten vor der Saison - keine Probleme hervorruft."

Daniel Abt holte in Mexiko bisher immer Punkte. "Die mexikanischen Fans sind mega-enthusiastisch, die Atmosphäre ist toll, und ich mag die Strecke", sagt der Deutsche. "Ich fühle mich sehr wohl dort und bin hoch motiviert." Zusammen mit seinem Teamkollegen reist Abt direkt von einer Fitnesswoche aller Audi-Werksfahrer auf Lanzarote nach Mexiko.

"Wir erleben gerade eine harte Phase in unserer jungen Formel-E-Geschichte. Aber wir sind wie immer fest entschlossen und werden alles geben, um mit Daniel und Lucas trotz der aktuellen Herausforderungen das Maximum herauszuholen", sagt Allan McNish, Teamchef bei Audi Sport ABT Schaeffler. "Wir wissen alle, wie unberechenbar ein Renntag in der Formel E sein kann - das hat der spektakuläre Sieg von Lucas im Vorjahr deutlich gezeigt."

Der E-Prix in Mexiko ist nicht nur wegen der beeindruckenden Kulisse ein Rennen der Superlative. Die Metropolregion ist mit rund 20 Millionen Einwohnern eine der größten der Erde. Der fünfte Saisonlauf der Formel E 2017/18 führt über 47 Runden und startet am Samstag um 23 Uhr deutscher Zeit. Eurosport überträgt das Rennen ab 22.45 Uhr live.

Foto: Audi Media Center

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Lewis-Hamilton-on-Formula-E

"Langsamer als Formel Ford" - Lewis Hamilton bewertet Formel E, Max Verstappen stimmt zu

Auch wenn Mercedes in gut einem Jahr in die Formel E einsteigt - ein Engagement in der Elektrorennserie kann sich Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton aktuell nicht vorstellen. Im Rahmen des Grand ...
von Timo Pape
Maximilian-Guenther-Dragon-Formula-E

Offiziell: Deutsches Nachwuchstalent Maximilian Günther wird Formel-E-Fahrer bei Dragon

Seit einiger Zeit pfeifen es die Spatzen von den Dächern, nun hat Dragon Racing endgültig bestätigt: Maximilian Günther fährt in der kommenden Saison 2018/19 als Stammpilot in der Formel E. ...
von Timo Pape

Jaguar I-Pace eTrophy: Deutsches Team vorgestellt, Rennen im Stream bei ran.de

Ein weiteres Puzzleteil fügt sich in das Bild der ersten Jaguar I-Pace eTrophy-Saison. Am Freitag wurde in München das vierte Team des Markenpokals vorgestellt. Der deutsche Rennstall wird in Saison ...
von Svenja König
Kobayashi-Andretti

Agag: Formel E "braucht einen japanischen Fahrer"

Mit Namen wie Felipe Massa, Sebastien Buemi oder Stoffel Vandoorne verfügt die Formel E ohne Frage über eines der stärksten Fahrerfelder in der Welt des Motorsports. Nur wenige internationale Rennserien ...
von Tobias Bluhm