Jaguar-Markenpokal-Formel-E

I-Pace eTrophy: Komplettes Starterfeld erst zum Ende (!) der Formel-E-Saison

Seit jeher war es Teil des Konzepts der Jaguar I-Pace eTrophy, mit 20 Autos im Rahmenprogramm der Formel E zu fahren. Jaguar-Formel-E-Teamchef James Barclay verkündete nun jedoch, dass der Markenpokal sein Auftaktrennen in Diriyya mit bedeutend weniger Autos bestreiten werde.

Das komplette Starterfeld der neuen Elektroserie werden wir demnach erst gegen Saisonende sehen können. Also möglicherweise beim Berlin-E-Prix, dem vorletzten Rennwochenende der I-Pace-eTrophy-Saison (in Bern findet kein Lauf des Markenpokals statt). In Saudi-Arabien werden wohl nur circa zehn Autos an den Start gehen. Davon sind bisher sechs Fahrer bestätigt, darunter Ex-Formel-E-Fahrerin Katherine Legge.

"Ich bin mir sicher, dass wir kein volles Starterfeld in Diriyya haben werden", sagt Barclay bei 'e-racing365'. "Sobald wir die ersten Rennen fahren und man sieht, wie spannend die Meisterschaft ist, werden mehr Fahrer und Teams dazu kommen."

"Eine genau Zahl zu nennen, wo wir in Diriyya stehen werden, ist schwierig", so Barclay weiter. "Einige unserer Teilnehmer sind noch nicht sicher, ob ihr Team bis Dezember rennbereit ist. Es wäre sehr ungewöhnlich, dass eine Rennserie in ihrem allerersten Rennen ein volles Grid hat. Wir sehen es deshalb positiv, dass die Mehrheit aller Autos in Riad in der Startaufstellung stehen wird."

Zusätzlich zu den bisher bekannten Teams erwartet man in den nächsten Wochen die Bekanntgabe von Teams aus China und Saudi-Arabien. Als heißester Kandidat auf den Fahrersitz im saudischen Team gilt dabei der Nismo-GT-Academy-Gewinner Ahmen Bin Khanen.

von Svenja König 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Lucas-di-Grassi-Tom-Kristensen-Running-Lanzarote

Nach F1-Vorbild: Formel E diskutiert Mindestgewicht für Fahrer

Seit mehreren Jahren beschäftigt die Welt des Motorsports der schier allgegenwärtige "Abnehm-Wahnsinn". Auch in der Formel E wird das Thema des Fahrergewichts inzwischen heiß diskutiert. Denn während die Formel 1 ...
von Tobias Bluhm
Brendon-Hartley-Porsche

Formel E: Porsche setzt Brendon Hartley für Testarbeit ein

Die Vorbereitungen für den Formel-E-Einstieg von Porsche laufen auf Hochtouren. Kürzlich absolvierte der deutsche Sportwagenhersteller den ersten Rollout mit Neel Jani am Steuer am Stammsitz in Weissach. Wie 'e-racing365' nun meldet, soll ...
von Erich Hirsch
Frijns-Virgin-Rainy-Hongkong

Sieg verloren, Podium gewonnen: Frijns wird in Hongkong Dritter nach Bird-Strafe

Nach einem ernüchternden elften Platz in Mexiko war Robin Frijns beim Formel-E-Rennen in Hongkong wieder ganz vorne mit dabei: Nach Regen-Pech im Qualifying und dem daraus resultierenden Startplatz 10 pflügte ...
von Svenja König
Nelson-Piquet-Jaguar-Crash-Hong-Kong-Formula-E

Evans in Punkten, Piquet im Formtief: Licht & Schatten bei Jaguar Racing

Beim 50. Rennen in der Geschichte der Formel E erkämpfte sich Mitch Evans vom Team Panasonic Jaguar Racing in Hongkong den siebten Platz. Der Neuseeländer ist neben Daniel Abt nun ...
von Timo Pape