Jaguar I-Pace eTrophy testet in Silverstone: Evans wird Stammfahrer, ABB Lade-Partner

Nachdem die Verantwortlichen der Jaguar I-Pace eTrophy bereits Anfang der Woche die Fahrerpaarung Bueno und Jimenez für den brasilianischen Rennstall Jaguar Brasil Racing vorstellten, wurde nun im Rahmen der ersten offiziellen Tests in Silverstone bekanntgegeben, dass Simon Evans ebenfalls im neuen Jaguar-Markenpokal ins Lenkrad greifen wird.

Der ältere Bruder des für Jaguar in der Formel E startenden Mitch Evans wird für ein Team aus dem Asiatisch-Pazifischen-Raum starten. In naher Zukunft wird außerdem die Zusage von Rennställen aus China, dem Mittleren Osten und Mitteleuropa erwartet.

Die Testfahrten gaben den ersten Teams und Fahrern die Möglichkeit den rein elektrisch angetriebenen I-Pace zu testen und sich mit den Ingenieuren der Fahrzeuge auszutauschen. Teilnehmer dieser ersten Lehrfahrt waren Katherina Legge und Bryan Sellers für Rahal Letterman Lanigan Racing, Sergio Jimenez und Caca Bueno für Jaguar Brasil Racing sowie Simon Evans. Zusätzlich hat noch ein bislang unbekanntes deutsches Team in Silverstone seine Runden gedreht, dessen Bekanntgabe in nächster Zeit erwartet wird.

"Die Testfahrten in dieser Woche haben gezeigt, dass die Jaguar I-Pace eTrophy spannenden und hart umkämpften Rennsport bieten wird", sagt Marion Barnaby, die Managerin der neuen Elektroserie. "Das Niveau der Fahrer ist sehr hoch. Insgesamt fünf Kontinente werden vertreten sein, was es wahrlich zu einer internationalen Serie macht."

"Mein Bruder Mitch fährt in der Formel E, und ich verfolge die Serie schon seit einigen Jahren", erklärt der neuseeländische Neuzugang der Serie, Simon Evans. "Das Auto hat all meine Vorstellungen übertroffen, es ist sehr gut zu fahren, auch die Bremsperformance ist beeindruckend. Meinen Bruder bei Rennwochenenden dabei zu haben, ist schön - wir werden uns immer unterstützen, und er wird mich definitiv pushen."

ABB wird Lade-Partner der Jaguar-Serie

Auch der Titelsponsor der Formel E, der Schweizer Energiekonzern ABB, weitet sein Engagement im Bereich Elektromobilität auf die Rahmenserie aus und wird offizieller Lade-Partner der Meisterschaft. Das Unternehmen stellt jedem Team eigens entwickelte Terra-DC-Schnellladesäulen zur Verfügung, die es möglich machen, die Rennwagen in der kurzen Zeit zwischen den Sessions wieder vollständig aufzuladen.

"In Vorbereitung auf den Auftakt der ersten Jaguar I-Pace eTrophy-Saison freuen wir uns sehr, ABB als offiziellen Lade-Partner bekanntgeben zu dürfen", erklärt Barnaby weiter. "ABB bringt neue Technologien und Fortschritte in die Serie, die wir sehr wertschätzen auf unserem Weg, die erste elektrische Tourenwagen-Serie der Welt auf die Beine zu stellen."

"Die Partnerschaft mit der Jaguar I-Pace eTrophy vergrößert unsere Vormachtstellung in den Bereichen Elektrifizierung und digitale Technologien", meint auch Tara Mehta, Präsident der Abteilung für Elektrische Produkte bei ABB. "Unsere kompakten Lademöglichkeiten, die ein elektrisches Fahrzeug in wenigen Minuten laden können, bringen die Elektromobilität weiter voran."

Mit der Terra-HP-Ladesäule ist ABB bereits in der Lage, einen Elektrowagen mit einer Reichweite von 200 Kilometern innerhalb von acht Minuten vollständig aufzuladen. Das ist nur unwesentlich mehr als man beim "normalen" Tanken an der Tankstelle benötigt.

von Svenja König 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Stoffel-Vandoorne-Formula-E-HWA-Sanya

Vandoorne-Unfall & Antriebswellen-Probleme werfen HWA in Sanya zurück

Gleich zu Beginn des Sanya E-Prix kam es zu einem Unfall mit Folgen für die Meisterschaft. Stoffel Vandoorne krachte beim Anbremsen ins Heck von Sam Bird, der zu diesem Zeitpunkt ...
von Timo Pape
Alexander-Sims-Formula-E-BMW-Sanya

Sims ärgert sich über Unfall mit Lotterer: "Hat mir zu wenig Platz gelassen"

Antonio Felix da Costa hat beim Sanya E-Prix, dem sechsten Lauf der Formel-E-Saison 2018/19, seinen dritten Podestplatz in dieser Saison gefeiert. Nach 36 Runden überquerte er im BMW iFE.18 als ...
von Timo Pape
Lucas-di-Grassi-Press-Conference-frustrated

Di Grassi frustriert nach Frijns-Unfall: "Robin weiß nicht, wie man Rennen fährt"

Der Sanya E-Prix der Formel E erlebte gleich mehrere nennenswerte Unfälle. Der wohl spektakulärste ereignete sich kurz vor Schluss in der Haarnadelkurve 8. Sebastien Buemi (Nissan) schob den vor ihm ...
von Timo Pape

Jean-Eric Vergne gewinnt Formel-E-Rennen in Sanya

Jean-Eric Vergne hat sich beim Formel-E-Rennen in Sanya seinen ersten Saisonsieg geholt. In einem souveränen Rennen setzte er sich beherzt gegen Oliver Rowland durch, der mit seinem Nissan auf Platz ...
von Timo Pape