Jaguar I-Pace eTrophy testet in Silverstone: Evans wird Stammfahrer, ABB Lade-Partner

Nachdem die Verantwortlichen der Jaguar I-Pace eTrophy bereits Anfang der Woche die Fahrerpaarung Bueno und Jimenez für den brasilianischen Rennstall Jaguar Brasil Racing vorstellten, wurde nun im Rahmen der ersten offiziellen Tests in Silverstone bekanntgegeben, dass Simon Evans ebenfalls im neuen Jaguar-Markenpokal ins Lenkrad greifen wird.

Der ältere Bruder des für Jaguar in der Formel E startenden Mitch Evans wird für ein Team aus dem Asiatisch-Pazifischen-Raum starten. In naher Zukunft wird außerdem die Zusage von Rennställen aus China, dem Mittleren Osten und Mitteleuropa erwartet.

Die Testfahrten gaben den ersten Teams und Fahrern die Möglichkeit den rein elektrisch angetriebenen I-Pace zu testen und sich mit den Ingenieuren der Fahrzeuge auszutauschen. Teilnehmer dieser ersten Lehrfahrt waren Katherina Legge und Bryan Sellers für Rahal Letterman Lanigan Racing, Sergio Jimenez und Caca Bueno für Jaguar Brasil Racing sowie Simon Evans. Zusätzlich hat noch ein bislang unbekanntes deutsches Team in Silverstone seine Runden gedreht, dessen Bekanntgabe in nächster Zeit erwartet wird.

"Die Testfahrten in dieser Woche haben gezeigt, dass die Jaguar I-Pace eTrophy spannenden und hart umkämpften Rennsport bieten wird", sagt Marion Barnaby, die Managerin der neuen Elektroserie. "Das Niveau der Fahrer ist sehr hoch. Insgesamt fünf Kontinente werden vertreten sein, was es wahrlich zu einer internationalen Serie macht."

"Mein Bruder Mitch fährt in der Formel E, und ich verfolge die Serie schon seit einigen Jahren", erklärt der neuseeländische Neuzugang der Serie, Simon Evans. "Das Auto hat all meine Vorstellungen übertroffen, es ist sehr gut zu fahren, auch die Bremsperformance ist beeindruckend. Meinen Bruder bei Rennwochenenden dabei zu haben, ist schön - wir werden uns immer unterstützen, und er wird mich definitiv pushen."

ABB wird Lade-Partner der Jaguar-Serie

Auch der Titelsponsor der Formel E, der Schweizer Energiekonzern ABB, weitet sein Engagement im Bereich Elektromobilität auf die Rahmenserie aus und wird offizieller Lade-Partner der Meisterschaft. Das Unternehmen stellt jedem Team eigens entwickelte Terra-DC-Schnellladesäulen zur Verfügung, die es möglich machen, die Rennwagen in der kurzen Zeit zwischen den Sessions wieder vollständig aufzuladen.

"In Vorbereitung auf den Auftakt der ersten Jaguar I-Pace eTrophy-Saison freuen wir uns sehr, ABB als offiziellen Lade-Partner bekanntgeben zu dürfen", erklärt Barnaby weiter. "ABB bringt neue Technologien und Fortschritte in die Serie, die wir sehr wertschätzen auf unserem Weg, die erste elektrische Tourenwagen-Serie der Welt auf die Beine zu stellen."

"Die Partnerschaft mit der Jaguar I-Pace eTrophy vergrößert unsere Vormachtstellung in den Bereichen Elektrifizierung und digitale Technologien", meint auch Tara Mehta, Präsident der Abteilung für Elektrische Produkte bei ABB. "Unsere kompakten Lademöglichkeiten, die ein elektrisches Fahrzeug in wenigen Minuten laden können, bringen die Elektromobilität weiter voran."

Mit der Terra-HP-Ladesäule ist ABB bereits in der Lage, einen Elektrowagen mit einer Reichweite von 200 Kilometern innerhalb von acht Minuten vollständig aufzuladen. Das ist nur unwesentlich mehr als man beim "normalen" Tanken an der Tankstelle benötigt.

von Svenja König 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Sebastien_Buemi_Nissan_e.dams_New_York_City_podium_trophy

Vize-Champion Buemi: "Ein Problem weniger hätte gereicht, um Formel-E-Titel zu gewinnen"

Nissan-Pilot Sebastien Buemi hat am Samstag in New York City nach der sechsten Pole-Position für sein Team endlich auch den ersten Sieg für einen japanischen Antriebshersteller in der Geschichte der ...
von Tobias Wirtz
Robin-Frijns-celebrates-New-York-Win

Frijns schlägt Bird mit 2. Saisonsieg & sichert Virgin Gesamtrang 3

Robin Frijns hat seine erste Formel-E-Saison als Virgin-Fahrer (vormals Andretti) auf einem starken vierten Gesamtrang beendet. Der Niederländer sicherte sich am Sonntag in New York nach dem Regenchaos von Paris ...
von Timo Pape
Mitch-Evans-disappointed-after-New-York-Crash

Evans: Unfall mit di Grassi nach Batterieproblem "wahrscheinlich ein bisschen unnötig"

In der allerletzten Runde der fünften Formel-E-Saison schepperte es in New York noch einmal gehörig: Mitch Evans und Lucas di Grassi kollidierten im Kampf um Position 7 auf dem Weg ...
von Timo Pape
Vergne-Elation-Champagne-New-York

Titelgewinn mit Beigeschmack: Vergne trotz Funk-Skandal mit Konsequenzen Formel-E-Meister

Trotz eines bizarren Funk-Skandals darf sich Jean-Eric Vergne nach dem Formel-E-Finale in New York als erster Fahrer, dem eine Titelverteidigung in der Elektroserie gelungen ist, feiern lassen. Dem Franzosen reichte ...
von Tobias Bluhm