Jaguar-I-Pace-eTrophy-Safety-Car

Jaguar I-Pace eTrophy veröffentlicht Rennkalender für Saison 2 & bestätigt Attack-Mode

Der Rennkalender für die zweite Saison der Jaguar I-Pace eTrophy steht - jedenfalls die Austragungsorte. Wie in der vergangenen Saison wird die Formel-E-Rahmenserie insgesamt zehn Rennen bestreiten und damit bei acht der zwölf Rennwochenenden im Formel-E-Kalender dabei sein. Zudem bestätigte Jaguar am Dienstagnachmittag, dass der Markenpokal künftig ebenfalls den Attack-Mode der Formel E nutzen wird.

Das Auftaktrennen der Jaguar I-Pace eTrophy wird im Rahmen des "Double-Headers" in Diriyya am 22. und 23. November stattfinden. Das darauffolgende Rennwochenende in Santiago de Chile wird die SUV-Serie hingegen verpassen und somit erst zwölf Wochen nach Saisonbeginn in ihren dritten Lauf starten. Nicht teilnehmen wird die Elektroserie an den Rennen in Seoul, Jakarta und Sanya. Neu im Kalender ist das Saisonfinale am 25. und 26. Juli in London mit zwei Läufen, die gleichzeitig das Heimspiel für Jaguar darstellen.

Ob die Termine im veröffentlichten Kalender so bestehen bleiben, ist fraglich. Denn am Montag erschien eine überarbeitete Version des Formel-E-Kalenders, die ein Rennen in Jakarta Anfang Juli beinhaltet. Dadurch dürften die Termine für die Rennwochenenden in Berlin und New York voraussichtlich ein paar Wochen später stattfinden als bisher offiziell angegeben. Dies hätte folglich auch Auswirkungen auf den Kalender der Jaguar I-Pace eTrophy. Eine offizielle Bestätigung des geänderten Kalenders steht noch aus, soll aber im Rahmen der Sitzung des Weltmotorsportrates (WMSC) am 4. Oktober folgen.

Attack-Mode als neues Strategie-Element für mehr Rennaction

Ebenfalls neu ist der sogenannte Attack-Mode, wie er in der vergangenen Saison bereits von der Formel E genutzt wurde. Damit können Fahrer mehrmals im Rennen für eine von der Rennleitung festgelegte Zeit zusätzliche Leistung freischalten, die das Angreifen bzw. Verteidigen unterstützen soll. Sollte man sich am Beispiel der Formel E orientieren, würden 25 Zusatz-kW meist zweimal pro Rennen für vier Minuten freigeschaltet. Details verriet Jaguar bislang jedoch nicht.

Die Zusatzleistung aktiviert ein Fahrer, indem er zunächst im Cockpit per Knopfdruck das System "scharf" schaltet und anschließend abseits der Ideallinie die sogenannte Attack-Zone überfahren muss. In diesem Bereich sind drei Aktivierungsstreifen im Asphalt verbaut. Werden alle drei überfahren, aktiviert sich die Zusatzleistung.

Jaguar Motorsport-Chef James Barclay sagt: "Ich freue mich, die neuen Rennstrecken bekanntgeben zu können und auf die zweite Saison der Jaguar I-Pace eTrophy. Neu in dieser Saison ist der Double-Header in London, was der Jaguar I-Pace eTrophy die Möglichkeit bietet, gleich zweimal vor dem Heimpublikum in London zu fahren. Außerdem freuen wir uns darauf, den Attack-Mode in unserer Serie auch nutzen zu können. Er hat in der Formel E bisher sehr gut funktioniert, und ich bin sicher, dass er auch in der Jaguar I-Pace eTrophy für Rennaction sorgen wird." Wie das Starterfeld in der zweiten Saison der Jaguar I-Pace eTrophy aussehen wird, ist bisher allerdings nicht bekannt.

Der Rennkalender der Jaguar I-Pace eTrophy für Saison 2019/20

Fotos: Jaguar

von Svenja König 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Nyck-de-Vries-Behind-the-Scenes-Shoot-Mercedes

Formel-E-Neuling Nyck de Vries: "Eine Ehre, für Mercedes fahren zu dürfen"

Mit dem herannahenden Debüt von Mercedes in der Formel E wächst auch der mediale Druck auf Nyck de Vries. Schließlich wird der 24-jährige Niederländer, wenn die Elektroserie am 22. November ...
von Tobias Bluhm
Andre-Lotterer-Porsche-Overall-Formula-E

Andre Lotterer im Interview: "Mit Technik allein kannst du hier keine Wunder bewirken"

Andre Lotterer hat für sein drittes Formel-E-Jahr einen neuen Weg eingeschlagen. Nach zwei Saisons mit DS Techeetah, dem amtierenden Meisterteam, kehrt er zu seinem langjährigen Arbeitgeber Porsche zurück, bei dem ...
von Timo Pape
Andre-Lotterer-Marco-Parroni-Julius-Bär-Formula-E

Julius-Bär-Manager Parroni im Interview: "Konnten auf Erfolgswelle der Formel E mitreiten"

Die Formel E gastierte in der abgelaufenen Saison zum zweiten Mal in der Schweiz. Nach der erfolgreichen Premiere 2018 in Zürich erfolgte die Fortsetzung des Julius Bär Swiss E-Prix in ...
von Erich Hirsch
Lucas-di-Grassi-Leading-Berlin-Grandstand-Blurry

Saison 2018/19: Formel E verbucht Rekord-Umsatz & veröffentlicht Zuschauerzahlen

Die Formel E hat ihre Saison 2018/19 mit einem neuen Umsatz- und Zuschauer-Rekord beendet. Das teilte die elektrische Rennserie am Donnerstag mit. Während erneut über 400.000 Fans die Rennen auf ...
von Tobias Bluhm