Jaguar-I-Pace-eTrophy-Safety-Car

Jaguar I-Pace eTrophy veröffentlicht Rennkalender für Saison 2 & bestätigt Attack-Mode

Der Rennkalender für die zweite Saison der Jaguar I-Pace eTrophy steht - jedenfalls die Austragungsorte. Wie in der vergangenen Saison wird die Formel-E-Rahmenserie insgesamt zehn Rennen bestreiten und damit bei acht der zwölf Rennwochenenden im Formel-E-Kalender dabei sein. Zudem bestätigte Jaguar am Dienstagnachmittag, dass der Markenpokal künftig ebenfalls den Attack-Mode der Formel E nutzen wird.

Das Auftaktrennen der Jaguar I-Pace eTrophy wird im Rahmen des "Double-Headers" in Diriyya am 22. und 23. November stattfinden. Das darauffolgende Rennwochenende in Santiago de Chile wird die SUV-Serie hingegen verpassen und somit erst zwölf Wochen nach Saisonbeginn in ihren dritten Lauf starten. Nicht teilnehmen wird die Elektroserie an den Rennen in Seoul, Jakarta und Sanya. Neu im Kalender ist das Saisonfinale am 25. und 26. Juli in London mit zwei Läufen, die gleichzeitig das Heimspiel für Jaguar darstellen.

Ob die Termine im veröffentlichten Kalender so bestehen bleiben, ist fraglich. Denn am Montag erschien eine überarbeitete Version des Formel-E-Kalenders, die ein Rennen in Jakarta Anfang Juli beinhaltet. Dadurch dürften die Termine für die Rennwochenenden in Berlin und New York voraussichtlich ein paar Wochen später stattfinden als bisher offiziell angegeben. Dies hätte folglich auch Auswirkungen auf den Kalender der Jaguar I-Pace eTrophy. Eine offizielle Bestätigung des geänderten Kalenders steht noch aus, soll aber im Rahmen der Sitzung des Weltmotorsportrates (WMSC) am 4. Oktober folgen.

Attack-Mode als neues Strategie-Element für mehr Rennaction

Ebenfalls neu ist der sogenannte Attack-Mode, wie er in der vergangenen Saison bereits von der Formel E genutzt wurde. Damit können Fahrer mehrmals im Rennen für eine von der Rennleitung festgelegte Zeit zusätzliche Leistung freischalten, die das Angreifen bzw. Verteidigen unterstützen soll. Sollte man sich am Beispiel der Formel E orientieren, würden 25 Zusatz-kW meist zweimal pro Rennen für vier Minuten freigeschaltet. Details verriet Jaguar bislang jedoch nicht.

Die Zusatzleistung aktiviert ein Fahrer, indem er zunächst im Cockpit per Knopfdruck das System "scharf" schaltet und anschließend abseits der Ideallinie die sogenannte Attack-Zone überfahren muss. In diesem Bereich sind drei Aktivierungsstreifen im Asphalt verbaut. Werden alle drei überfahren, aktiviert sich die Zusatzleistung.

Jaguar Motorsport-Chef James Barclay sagt: "Ich freue mich, die neuen Rennstrecken bekanntgeben zu können und auf die zweite Saison der Jaguar I-Pace eTrophy. Neu in dieser Saison ist der Double-Header in London, was der Jaguar I-Pace eTrophy die Möglichkeit bietet, gleich zweimal vor dem Heimpublikum in London zu fahren. Außerdem freuen wir uns darauf, den Attack-Mode in unserer Serie auch nutzen zu können. Er hat in der Formel E bisher sehr gut funktioniert, und ich bin sicher, dass er auch in der Jaguar I-Pace eTrophy für Rennaction sorgen wird." Wie das Starterfeld in der zweiten Saison der Jaguar I-Pace eTrophy aussehen wird, ist bisher allerdings nicht bekannt.

Der Rennkalender der Jaguar I-Pace eTrophy für Saison 2019/20

Fotos: Jaguar

von Svenja König  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Ken-Block-Extreme-E-Saudi-Arabia

Rallye Dakar: Ken Block erreicht im Extreme-E-Fahzeug drittbeste Zeit in Final-Etappe

Die Rennfahrer Ken Block und Guerlain Chicherit haben den elektrischen Offroad-Buggy der Extreme E bei der Rallye Dakar in Saudi-Arabien getestet. Chicherit eröffnete den Shakedown zur Rallye in der ersten ...
von Svenja König
Oliver-Rowland-Nissan-Formula-E-Santiago

Zahlen, Daten, Fakten: Statistiken zur Formel E in Santiago

Nach dem Santiago E-Prix der Formel E am Samstag haben wir das Rennen genauer unter die Lupe genommen und einen ausführlichen Statistik-Artikel verfasst. Wir beleuchten viele verschiedene Aspekte, unter anderem ...
von Tobias Wirtz

Wehrlein verpasst Santiago-Podium knapp: "Alles versucht, um Positionen zu verteidigen"

Pascal Wehrlein hat am zweiten Rennwochenende der Formel-E-Saison 2019/20 in Santiago de Chile eine Podiumsplatzierung knapp verpasst. Der Deutsche kämpfte lange auf dem dritten Platz, wurde in der Schlussphase jedoch ...
von Svenja König
Abt-di-Grassi-Audi-Santiago-2020

Audi in Santiago: Späte Strafe für Daniel Abt, starke Aufholjagd von Lucas di Grassi

Die Formel E ist am Samstag in Santiago mit einem spektakulären Rennen in das Jahr 2020 gestartet. Audi-Pilot Lucas di Grassi holte nach starker Aufholjagd von Startplatz 22 auf Rang ...
von Timo Pape