Jaguar-Formula-E-Concept

Jaguar schon beim London ePrix mit neuem Formel-E-Auto?

Jaguar könnte bereits beim Saisonfinale in London (2./3. Juli) sein neues Auto für die Formel E präsentieren. Das berichtet 'Motorsport.com' und bezieht sich auf eine teaminterne Quelle. Im selben Atemzug soll der britische Rennstall, der eigentlich erst zur dritten Saison im Herbst in die Formel E einsteigt, seine beiden Fahrer für die kommende Meisterschaft vorstellen. Einer der Piloten soll aus Großbritannien kommen. Jaguar hat bisher nicht zu dem Thema Stellung genommen.

Das neue Elektroauto von Jaguar soll aus einer speziell dafür bereitgestellten Garage im Londoner Battersea Park gestartet und dabei erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden. Anschließend finden im Juli die privaten Testfahrten des neuen Teams statt, bevor im August alle Rennställe für die öffentlichen Kollektivtestfahrten zur dritten Saison nach Donington pilgern.

Auch "im Juni vor dem Lauf in Battersea" will Jaguar unter Ausschluss der Öffentlichkeit testen. Die Jungfernfahrt des neuen Rennwagens soll sogar noch im Mai auf dem Kemble-Flugfeld in Gloucestershire stattfinden.

"Es ist wahrscheinlich, dass wir dort (in London) auch einen britischen Fahrer bestätigen werden", wird die Quelle zitiert. "Es ist jemand, der einen sehr guten Job für uns machen wird und an den sowohl Jaguar als auch Williams wirklich glauben."

Williams Advanced Engineering, die britische Firma, die auch für die aktuelle Einheitsbatterie der Formel E verantwortlich ist, wird sich für Jaguar ab Saison drei um das Renngeschehen an der Strecke kümmern.

Als mögliche Kandidaten für ein Jaguar-Cockpit in der Formel E werden die britischen Fahrer Sam Bird, Anthony Davidson, Adam Carroll und Alex Lynn gehandelt. Zudem könnte im Battersea Park die Verpflichtung eines aktuellen Topfahrers der Formel E verkündet werden. Um wen es sich handelt, kann nur spekuliert werden.

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Alejandro-Agag-sits-in-Montreal-Pitlane-Formula-E

Agag: Batterie & Aerodynamik bleiben Einheitsware, aber Front-Rekuperation kommt

Die Formel E ist und bleibt eine Einheitsserie - zumindest was das Chassis und die Batterie angeht. Das bestätigte Serienchef Alejandro Agag bei den Kollegen von 'auto motor und sport'. ...
von Timo Pape
Virgin-mechanic-polishes-DS-Logo-on-Formula-E-car

Geleakter Bericht: So viel zahlt DS für den Sponsorenvertrag mit Virgin

Ähnlich wie in anderen Sportarten gehören die Finanzen auch in der Formel E zu den größten Geheimnissen der Teams. Nur selten erfahren Außenstehende, welche Summen die zehn Elektro-Rennställe einnehmen oder ...
von Tobias Bluhm
Hairpin-Skyline-New-York-City-Faraday-Future-Dragon-Racing

Finanzierungsprobleme: Faraday Future steigt offenbar aus Formel E aus

Nach gerade einmal einem Jahr könnte Schluss für das Formel-E-Projekt von Faraday Future sein. Das Start-up-Unternehmen aus Kalifornien soll, wie 'The Verge' berichtet, in den letzten Monaten in enorme finanzielle ...
von Tobias Bluhm
Pitlane-Canada-Formula-E

Formel-E-Teams warnen vor Wettrüsten mit großen Herstellern

Es steht außer Frage, dass der Super-Sommer 2017 der endgültige Durchbruch für die Formel E gewesen ist. Nicht nur fiel im vergangenen Monat die mit Spannung erwartete Meisterschaftsentscheidung der dritten ...
von Tobias Bluhm