Jean-Eric-Vergne-DS-Techeetah-Diriyah

Jean-Eric Vergne & DS Techeetah wollen "Marokko mit einem Sieg verlassen"

DS Techeetah hatte einen großartigen Start in die Formel-E-Saison 2018/19. Beide Piloten - Jean-Eric Vergne und Andre Lotterer - schlossen das erste Rennen innerhalb der Top 5 ab. Aktuell führt die Mannschaft deshalb die Teamwertung an und ist bestens vorbereitet, um am 12. Januar auf dem Stadtkurs von Marrakesch zu starten.

In der dritten Saison in Folge kehrt die Formel E auf den Circuit International Automobile Moulay El Hassan zurück. Der 2,971 Kilometer lange Stadtkurs ist nach dem Kronprinzen von Marokko benannt und führt durch die Straßen des modernen Hotelviertels von Marrakesch. Mit Blick auf das Atlasgebirge, die Jahrhunderte alte Mauer der Hauptstadt sowie die Boxengasse erleben die Zuschauer am Samstag den zweiten Lauf der neuen Saison.

Jean-Eric Vergne sagt: "Im ersten Rennen knapp vor dem Sieg zu stehen, treibt mich jetzt an, noch erfolgreicher zu sein. Darauf liegt mein Fokus. Ich hoffe, dass wir Marokko in diesem Jahr mit einem Sieg verlassen werden. Wir haben noch einen weiten Weg vor uns und müssen auch im weiteren Saisonverlauf hochkonzentriert sein."

Andre Lotterer sagt: "Ich freue mich darauf, wieder in Marrakesch zu sein und möchte in diesem Jahr ein besseres Ergebnis erzielen. In Diriyya haben wir unter Beweis gestellt, dass wir mithalten können. Die Saison ist aber noch lang, und wir rechnen mit weiteren spannenden Rennen. Die Formel E hat in Sachen Rennqualität und Unterhaltungswert ein neues Niveau erreicht. Den Aufstieg dieser Meisterschaft mit anzusehen, macht einfach Freude."

Teamchef Mark Preston sagt: "In Diriyya sind wir erstmals als neues Team aufgetreten und haben ein wirklich gutes Rennen erlebt. Sicherlich hatten wir unsere Schwierigkeiten und durften auch so ziemlich jedes Hindernis meistern. Jedoch hat DS Techeetah ein Spitzenergebnis erzielt. Unser neuer Team-Manager David Clark verdient dabei eine besondere Anerkennung: Zwei ausgefallene Trainingssitzungen, viele neue Regelungen zur neuen Saison und die Neuorganisation des Qualifyings - erschwerende Umstände für den Saisonstart. Dennoch gelang es ihm, das Team auf praktische und professionelle Weise zu leiten. Nun richtet sich unser Blick auf den E-Prix in Marrakesch. Es ist ein Vorteil, dass wir den Kurs kennen."

In Deutschland strahlt der Fernsehsender Eurosport das Rennen am 12. Januar ab 15.45 Uhr live aus. Das ZDF sendet einen Livestream ab 15.55 Uhr.

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Sam-Bird-left-and-Robin-Frijns-celebrate-their-podiums-during-the-Formula-E-Marrakesh-E-Prix

Formel E: Doppelpodium für Virgin Racing beim Marrakesch E-Prix

Envision Virgin Racing sicherte sich im atemberaubenden Marrakesch E-Prix zwei Podiumsplätze. Robin Frijns verpasste beim zweitengsten Finish in der Geschichte der Formel E den Sieg nur um 0,143 Sekunden und ...
von Tobias Wirtz
NIO-Race-Rear-Turvey

Power-Ranking: Unsere Fahrer-Bewertung nach dem Marrakesch E-Prix

Der Marrakesch E-Prix 2019 war an Spannung und Kontroverse kaum zu überbieten. Über weite Strecken führten die BMW-Fahrer Antonio Felix da Costa und Alexander Sims den Lauf in Marokko an, ...
von Tobias Bluhm
Jerome-d'Ambrosio-helmet-cheers-after-win-Marrakesh

Jerome d'Ambrosio feiert Marrakesch-Sieg: "Schön, die Fahrerwertung anzuführen"

Marrakesch erwies sich erneut als gutes Pflaster für das indische Formel-E-Team Mahindra Racing. Nachdem Felix Rosenqvist den E-Prix im vergangenen Jahr für sich entscheiden konnte, setzte Jerome d’Ambrosio in diesem ...
von Svenja König
Jaguar-James-Barclay-Formula-E

Jaguar-Teamchef Barclay: "Vergnes Manöver ruinierte das Rennen für beide Jaguar"

Ein neuer Streckenrekord im 2. Freien Training, Platz 6 im Qualifying und nach einer Strafe für Antonio Felix da Costa sogar Platz Rang 5 in der Startaufstellung – für Jaguar-Pilot Mitch ...
von Timo Pape