Jerome-d'Ambrosio-Valencia-Rain

Mahindra-Neuling d'Ambrosio: "Will um die Meisterschaft kämpfen"

Nach vier Jahren bei Dragon Racing wechselt Formel-E-Evergreen Jerome d'Ambrosio für die Saison 2018/19 zum indischen Mahindra-Rennstall. Das Team stellte ihn vor knapp zwei Wochen an der Seite von Pascal Wehrlein als Stammfahrer für das neue Jahr vor. Das neue Umfeld d'Ambrosios gibt dem Belgier Aufwind: Nach zwei Rennsiegen in vier Jahren will er mit seinem neuen Arbeitgeber endlich nach dem Titel in der Formel E greifen.

"Mahindra hat eine Menge guter Leute", erklärt d'Ambrosio. Im Interview mit 'eRacing Magazine' führt er aus: "Natürlich ist das ganze Feld hart umkämpft, und es wird sicherlich nicht einfach, aber wir haben viel Potenzial. Das Team war in den letzten zwei Jahren immer im Kampf um Rennsiege dabei. Wenn wir jetzt noch konstant werden, könnten wir sogar immer an der Spitze mitfahren. Ich will um die Meisterschaft kämpfen."

D'Ambrosio ist einer von nur noch fünf aktiven Fahrern in der Formel E, die an jedem einzelnen E-Prix der Elektroserie teilgenommen haben. Nach einem holprigen Saisonstart 2017/18 kämpfte sich der ehemalige Formel-1-Starter im Verlauf des Jahres zurück ins Mittelfeld der Formel E. Höhepunkt seiner Saison war ohne Zweifel die Podestplatzierung in Zürich, als er seinen Dragon-Boliden überraschend auf Platz 3 ins Ziel chauffierte.

"Meine Erfahrung wird mir im neuen Jahr ganz sicher helfen, besonders an den Rennwochenenden", ist sich d'Ambrosio sicher. "Es ist nicht wie in der Formel 1 oder DTM - wir haben viel weniger Zeit auf der Strecke. Meine Erfahrung mit dieser Arbeitsroutine wird da ganz sicher hilfreich sein."

Zwar habe sein Teamkollege Pascal Wehrlein deutlich weniger Erfahrung in der Formel E. Dafür blickt der Deutsche auf umso mehr "generelle Erfahrungen" im Motorsport zurück. Mit gerade einmal 24 Jahren hat Wehrlein bereits zwei Formel-1-Saisons, einen DTM-Titel und mehrere Erfolge in Formel-3-Serien auf dem Buckel. "Wir sind ein gutes Duo und arbeiten zusammen, um unsere Ziele zu erreichen", so d'Ambrosio.

Der 32-Jährige komme "sehr gut" mit dem Mahindra-Team aus, bei dem er einige ehemalige Mitarbeiter von Dragon wiedertrifft, die in den vergangenen zwei Jahren vom US-Rennstall zu den Indern wechselten. D'Ambrosios Kampfansage: "Wir wollen die Dinge auf das nächste Level bringen und erneut um Siege und die Meisterschaft kämpfen."

von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Jaguar I-Pace eTrophy: Deutsches Team vorgestellt, Rennen im Stream bei ran.de

Ein weiteres Puzzleteil fügt sich in das Bild der ersten Jaguar I-Pace eTrophy-Saison. Am Freitag wurde in München das vierte Team des Markenpokals vorgestellt. Der deutsche Rennstall wird in Saison ...
von Svenja König
Kobayashi-Andretti

Agag: Formel E "braucht einen japanischen Fahrer"

Mit Namen wie Felipe Massa, Sebastien Buemi oder Stoffel Vandoorne verfügt die Formel E ohne Frage über eines der stärksten Fahrerfelder in der Welt des Motorsports. Nur wenige internationale Rennserien ...
von Tobias Bluhm
11-Car-Audi-Spain

Vor neuer Formel-E-Saison: Di Grassi rechnet mit "5 oder 6 Teams im Kampf um Rennsiege"

Die Formel E könnte in der neuen Saison spannender denn je werden. Die obligatorischen Pre-Season-Testtage, die vor knapp einem Monat im spanischen Valencia stattfanden, haben Fahrern, Teams, Medien und Fans ...
von Tobias Bluhm
Roborace-DevBot-2.0-Car

DevBot 2.0 statt Roboter-Auto: Roborace erst ab 2021 fahrerlos

Roborace, die planmäßig erste autonome Rennserie der Welt, wird in ihrer ersten Saison nun wohl doch teilweise mit einem Fahrer hinter dem Lenkrad starten. Das bestätigten die Verantwortlichen der Roboter-Serie ...
von Tobias Bluhm