Gill-Pitwall

Mahindra-Teamchef Gill: "Wir wussten nicht, wie man eine Meisterschaft gewinnt"

Drei Wochen vor dem Start in die Formel-E-Saison 2018/19 sind auch die Erwartungen im indischen Mahindra-Racing-Rennstall hoch. Gemeinsam mit den Neuzugängen Jerome d'Ambrosio und Pascal Wehrlein, der seinerseits beim Saisonauftakt in Diriyya (15. Dezember) jedoch noch von Felix Rosenqvist ersetzt wird, will das Team im neuen Jahr erneut um Rennsiege und die Meisterschaft kämpfen. Bislang sei ein ernsthafter Titelkampf nicht möglich gewesen, wenn man Teamboss Dilbagh Gill Glauben schenkt. Im neuen Jahr soll sich das ändern.

"Wir wussten immer, wie man Rennen gewinnt, aber nicht, wie man eine Meisterschaft für sich entscheiden kann", erklärt der Inder bei 'Motorsport.com'. "In der neuen Saison müssen wir uns etwas in Richtung Saison 3 zurückbewegen, wo wir deutlich konstanter unterwegs waren. Einer unserer Fahrer war damals immer im Kampf um Podien. Natürlich sind Siege schön, aber wir brauchen mehr Konstanz, um unsere Meisterschaftschancen Schritt für Schritt aufzubauen."

Mahindra beendete das letzte Jahr mit 126 Punkten Rückstand auf den Teammeister Audi auf Gesamtposition 4. Rosenqvist gelangen zu Beginn der Saison zwar zwei Rennsiege, Nick Heidfeld zudem eine Podestplatzierung. Dennoch fehlte dem Team laut Gill die "Reife", um dauerhaft um die Spitze zu kämpfen.

In der neuen Saison 2018/19 soll sich dies ändern: "Wir haben unser Team in den letzten Monaten intern umgestellt", so Gill. "Es gibt also frischen Wind, weniger Druck im Team und ein wenig mehr Zeit für uns. Im letzten Jahr stagnierten wir bei der Entwicklung unseres Fahrzeugs zwischen den Rennen. Wir müssen uns dieses Jahr besonders darauf fokussieren und auch im Verlauf der Saison Schritte nach vorn machen."

Nach den erfolgreichen Oktober-Testfahrten der Formel E in Valencia stehen vor der Abreise nach Saudi-Arabien nun die letzten Schritte auf den Checklisten des Teams aus Mumbai. Bereits in dieser Woche wurden die Fahrzeuge für den Transport verladen. In gut zwei Wochen reist Mahindra dem Equipment dann hinter: Am 15. Dezember 2018 startet die Formel E in Diriyya, einem Vorort der saudischen Hauptstadt Riad, in ihre fünfte Saison.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Jean-Eric-Vergne-DS-Techeetah-Valencia

Übersicht: ARD & ZDF zeigen gesamte Formel-E-Saison im TV oder Live-Stream

Jedes Rennen der anstehenden Formel-E-Saison 2018/19 wird entweder im TV-Hauptprogramm oder auf den Internetseiten der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender im Live-Stream laufen. Das verkündeten ARD und ZDF am Montag. Die beiden Sender ...
von Timo Pape
Fritz-Enzinger

Porsche: Enzinger übernimmt Kommando und will 1. Formel-E-Fahrer in Kürze vorstellen

Porsche blickt voller Vorfreude dem Einstieg in die Formel E entgegen. Im Rahmen der Motorsportgala "Night of Champions" am Samstagabend verkündete der deutsche Sportwagenhersteller einige Details zum bevorstehenden Werkseinstieg Ende ...
von Erich Hirsch
wehrlein-mahindra-test-drive-valencia

Saisonstart mit dem Ex-Piloten - Mahindra Racing

Heute geht es in Teil 8 unserer großen Teamvorstellungsrunde auf e-Formel.de um das einzige indische Team der elektrischen Formel E: Mahindra Racing.
von Tobias Wirtz

Formel E verlängert Laufzeit von Gen2-Fahrzeug, Aero-Update ab 2021 geplant

Zwar steht die Formel E noch immer vor ihrem ersten Rennen mit dem Auto der zweiten Generation. Dennoch haben die Diskussionen über die Zukunft des übernächsten Fahrzeugmodells längst begonnen. Wie ...
von Tobias Bluhm