Mahindra-Livery-Launch-Season-Formula-E-2019/20

Mahindra verlängert mit Wehrlein & d'Ambrosio, partnert mit ZF und präsentiert neues Auto

Mahindra Racing wird auch in der Saison 2019/20 mit Pascal Wehrlein und Jerome d'Ambrosio in der Formel E an den Start gehen. Das bestätigte das Team bei einer Veranstaltung am Freitagabend in Hockenheim, der auch e-Formel.de beiwohnte. Im selben Zuge zeigte der indische Rennstall die neue Lackierung des "M6Electro". Und auch unter der Haube hat sich einiges getan: Das deutsche Unternehmen ZF, bislang Technik-Partner von Venturi, beteiligt sich fortan an der Entwicklung des Mahindra-Antriebsstrangs.

"Ich freue mich sehr, dass ich meine Beziehung zu Mahindra Racing weiterführen werde", kommentiert Pascal Wehrlein seinen neuen Vertrag mit dem indischen Team. "Letztes Jahr war meine Rookie-Saison, in der ich sehr viel gelernt habe. Auf den vielen positiven Erkenntnissen möchte ich nun für meine zweite Saison aufbauen. In der Sommerpause haben wir hart gearbeitet, und die Atmosphäre im Team ist gut. Ich freue mich darauf, endlich loszulegen."

Jerome d'Ambrosio geht indes bereits in seine sechste Formel-E-Saison - der Belgier nahm bislang an jedem einzelnen E-Prix teil. "Ich möchte Mahindra für das letzte Jahr danken und freue mich, weiterhin mit dem Team zu starten", kommentiert er. "Wir haben bereits in der ersten Hälfte der letzten Saison gezeigt, wie viel Potenzial in uns steckt. Die zweite Hälfte der Saison war ziemlich herausfordernd für uns. Aber der Fakt, dass wir auch in Saison 6 gemeinsam arbeiten werden, spornt uns an, noch konstanter zu werden und nach dem Sommer stärker zurückzukehren. Ich freue mich sehr und kann es kaum erwarten, in das neue Meisterschaftsjahr zu starten."

Wehrlein und d'Ambrosio erzielten in der vergangenen Saison gemeinsam 125 Punkte, die Mahindra Platz 6 in der Gesamtwertung der Teams einbrachten. Mehrmals stand Wehrlein dabei kurz vor Rennsiegen, beispielsweise als er den ersten Platz in Mexiko nur wenige Meter vor der Ziellinie an Lucas di Grassi (Audi) verlor. Jerome d'Ambrosio siegte für Mahindra in Marrakesch.

ZF wechselt von Venturi zu Mahindra

Als wegweisend könnte sich die Neuerung unter der Haube der Mahindra-Renner entpuppen. Der Antriebsstrang des M6Electro wurde in Zusammenarbeit mit dem deutschen Unternehmen ZF Friedrichshafen entwickelt. Der Wechsel von ZF, dem weltweit zweitgrößten Automobilzulieferer, deutete sich nach unseren Informationen hinter verschlossenen Türen seit einigen Wochen an.

Bislang arbeitete ZF in der Elektroserie mit dem Venturi-Team zusammen, das in Saison 5 einen Sieg und zwei Podien erzielen konnte. Inzwischen hat Venturi jedoch verkündet, ab sofort als Kundenteam Antriebe von Mercedes zu beziehen. Stoffel Vandoorne erreichte mit Venturis Antriebsstrang im HWA ebenfalls einen Podestplatz.

"Die Formel E ist für ZF eine großartige Bühne, um die Qualität und Leistungsfähigkeit unserer Antriebslösungen für die E-Mobilität von morgen unter Beweis zu stellen", kommentiert der ZF-Vorstandsvorsitzende Wolf-Henning Scheider die Umorientierung seines Unternehmens in der Formel E. Ähnlich wie bei Venturi wird ZF Mahindra vorerst als Technologiepartner unterstützen, ehe ab der Saison 2020/21 die Entwicklung eines eigenen elektrischen Antriebsstrangs geplant ist, wie es zuletzt bei Venturi der Fall war.

"In keiner anderen Rennserie ist der Know-how-Transfer vom Rennsport hinein in die Serienentwicklung so groß wie in der Formel E", so Schneider weiter. "Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Mahindra Racing und zeigen mit dieser Kooperation auch unser Engagement für den Wachstumsmarkt Indien. Gleichzeitig bedanken wir uns bei unserem bisherigen Partner Venturi für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den letzten drei Jahren und wünschen dem Team weiterhin viel Erfolg."

Farblich kaum Neuerungen

Farblich tritt das Team in einem ähnlichen Gewand wie im Vorjahr auf. Wieder dominieren Rot, Weiß und Blau die Boliden des indischen Rennstalls. Neben den dunkelblauen Tönen von Mahindra-Sponsor Renesas kommt jedoch neuerdings auch das Hellblau von ZF zur Geltung. ZF ist auf der Oberseite des Cockpits sowie auf den Frontflügel-Flaps ebenso präsent wie auf einigen Streifen, die sich im Bereich der Fahrzeugnase und an den X-Flügelchen befinden.

Der öffentliche Testauftakt für Mahindras M6Electro steht in rund eineinhalb Wochen an, wenn die Formel E zum offiziellen Vorsaison-Test vom 15. bis 18. Oktober nach Valencia einlädt. Anschließend beginnt am 22./23. November die Formel-E-Saison 2019/20 im saudi-arabischen Diriyya.

Foto: Mahindra Racing / Spacesuit Media

von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Daniel-Abt-im-Formel-E-Auto-Halo

e-Formel.de & Würth Elektronik eiSos bauen Medienkooperation aus

Anzeige | Das deutschsprachige Nachrichtenportal e-Formel.de hat die Zusammenarbeit mit seinem langjährigen Partner Würth Elektronik eiSos verlängert und ausgebaut. Der Hersteller elektronischer und elektromechanischer Bauelemente wird bis Ende Sommer 2021 ...
von Timo Pape
Mercedes-Test-Valencia-Vandoorne

Mercedes beim Formel-E-Test in Valencia mit "unerwarteten Herausforderungen" konfrontiert

Gut einen Monat vor dem Saisonauftakt der Formel E in Saudi-Arabien ist für das neue Mercedes-Team die heiße Phase der Vorbereitung auf die eigene Debütsaison angebrochen. Vom 15. bis zum ...
von Timo Pape
Porsche-Formula-E-Testing-Valencia

Porsche in Valencia: 844 Kilometer Formel-E-Erfahrung, aber noch nicht ganz auf Tempo

Das neue deutsche Formel-E-Team TAG Heuer Porsche hat sich erstmals direkt mit der Konkurrenz gemessen und drei intensive Testtage auf dem Circuit Ricardo Tormo nahe Valencia absolviert. Bei der Generalprobe ...
von Timo Pape
Valencia-Pitlane-Exit-Mortara-Venturi-Burnout-di-Grassi-Audi-Sport-ABT-Schaeffler

Postkarte aus Valencia: Die Paddock-Themen vom Formel-E-Freitag

Am Freitag hat der vierte und letzte Tag der offiziellen Formel-E-Vorsaison-Tests in Valencia stattgefunden. Unter anderem fand eine zweite Rennsimulation mit den neuen Regeln für Saison 6 statt. e-Formel.de war ...
von Tobias Wirtz