Formula-E-Start-Santiago-Chile-2019

Marrakesch & Santiago E-Prix bei Eurosport: Durchschnittliche TV-Quoten, schwache Marktanteile

Nach dem starken TV-Auftakt der Formel E beim Diriyya E-Prix im Dezember ist die Euphorie bei den vergangenen beiden Läufen in Marrakesch und Santiago wieder etwas abgeebbt. Nichtsdestotrotz liegen die durchschnittlichen Einschaltquoten bei Eurosport weiterhin mehr als 33 Prozent über dem Zuschauerschnitt der vergangenen Saison und auch über denen der Meisterschaftsjahre 2015/16 und 2016/17.

Nach dem Eurosport-Quotenrekord von Saudi-Arabien sank der Spitzenwert beim Marrakesch E-Prix von 279.000 auf 144.000 Zuschauer. Durchschnittlich erreichte der Free-TV-Sender noch 110.000 Fans, was einem Marktanteil von 0,6 Prozent entsprach - der Mittelwert der Saison 2017/18. Besser performte die Übertragung in der von Eurosport definierten Zielgruppe (männlich, 20-59 Jahre) mit 1,5 Prozent.

"Mit durchschnittlich 110.000 Zuschauern im Schnitt für das Live-Rennen lagen wir in Deutschland deutlich vor den Ergebnissen in 2018 und 2017. Auch der Marktanteil von 1,5 Prozent in der Kernzielgruppe ist wiederum sehr erfreulich", erklärte ein Eurosport-Sprecher nach dem Afrika-Rennen der Formel E gegenüber 'e-Formel.de'.

Den Santiago E-Prix zur deutschen Prime-Time (Rennstart um 20 Uhr) schalteten nicht ganz so viele Menschen ein. Im Mittel erreichte Eurosport nur 74.000 Zuschauer - immerhin noch mehr als beim Chile-Rennen 2018 zur gleichen Sendezeit (68.000). Enttäuschende Zahlen lieferte vor allem der Marktanteil. Gerade einmal 0,2 Prozent aller deutschen TV-Zuschauer verfolgten das Rennen live bei Eurosport. Erst zweimal erzielte ein Formel-E-Rennen einen derart kleinen Marktanteil: vor einem Jahr ebenfalls in Santiago und 2014 in Punta del Este. Ganz offensichtlich hängen die Werte mit der Sendezeit zusammen.

"Wie schon letztes Jahr gab es etwas geringere Quoten als zum Auftakt, bedingt durch das schwierigere Timing samstags in der Prime-Time, wo es einfach sehr viel Konkurrenz gibt", erklärt uns Eurosport. "Nichtsdestotrotz ist das Ergebnis von durchschnittlich 74.000 Zuschauern und einer Spitze von 105.000 Zuschauern wiederum über dem Vorjahreswert in Deutschland und auch im gesamten Europa. Dort lag die Durchschnittsreichweite bei 312.000 Zuschauern für das Live-Rennen."

Das nächste Rennen findet am kommenden Wochenende (16. Februar) in Mexiko-Stadt statt. Auch dort hatte es Eurosport in den vergangenen Jahren durch die Übertragungszeit um 23 Uhr schwer, obwohl die Rennen im Autodromo Hermanos Rodriguez stets viel Action boten. Wir behalten die TV-Quoten weiterhin für dich im Auge.

Die Einschaltquoten der Formel E im Verlauf seit 2015

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Florian |

Ist es für euch auch möglich die Quoten vom ZDF Livestream zu erhalten?
Ich persönlich schaue nur noch da. Keine Werbung, HD, super Moderator. Die haben eine echte Konkurrenz geschaffen.

Kommentar von Simon |

@Florian
Genau das hatte ich mir auch gedacht.
Der Moderator erklärt zwar manchmal zuviel, was aber für Einsteiger nicht schlecht ist.
Toll das es gratis ist, manche Rennen werden am Orf Sport auch übertragen.
Liebes e-formel.de Team wissen Sie wo ich die Infos bekomme welche Rennen am Orf übertragen werden?
Oder war das nur letzte Saison?

Kommentar von EffEll |

Ich schaue auch nur noch auf Youtube oder ZDF. Toll mit welch einer Begeisterung der Kommentator des ÖR dabei ist. Übrigens, kleiner Tipp für die, die keine VPN Lösung haben, um YouTube zu sehen: Eurosport bietet seit diesem Jahr wieder die original englische Tonspur an. Also auf Eurosport einfach auf englisch stellen und die offiziellen Kommentare der Formel E genießen! Dann klappt es auch wieder mit den Einschaltquoten

Kommentar von Timo |

Wir hatten die Zahlen beim ZDF schon mal angefragt, aber nur mäßig zufriedenstellende Aussagen erhalten. Nächster Versuch! ;)
Was das ORF genau zeigt, wissen wir leider nicht. Vielleicht haben die Kollegen ja Infos auf ihrer Website dazu? Gruß, Timo

Kommentar von Hosea |

Wel he PN (Land) braucht man ums sehen zu können?

Kommentar von EffEll |

Ich nehme meist einen US-Server. Aber wie gesagt. Auf Eurosport kann man die B-Tonspur auswählen und hat dann die gleichen Kommentatoren wie auf Youtube. Aber die Vorberichte und das Qualifying sind ein großer Vorteil auf YT

Kommentar von EffEll |

Zu Youtube und benötigter VPN: US Standort funktioniert nicht mehr. Offenbar haben sich dieses Jahr die Rechtevergaben geändert. Mit UK Standort lässt sich zumindest das Qualifying sehen. Dort hat jedoch die BBC die Live-Rechte an den Rennen, weshalb man dieses auf Youtube wohl nicht sehen können wird. Wer genaueres weiß bitte melden

NEUESTE NACHRICHTEN

Maximilian-Günther-BMW-Formel-E-Valencia-Test

Formel E in Valencia: Buemi gewinnt 2. Proberennen, Günther beendet Testwoche als Schnellster

BMW-Pilot Maximilian Günther hat die offiziellen Vorsaison-Testfahrten der Formel E in Valencia mit einem neuen Streckenrekord beendet. Der deutsche Youngster lieferte am Freitagnachmittag eine Rundenzeit von 1:15.087 Minuten ab – ...
von Timo Pape
Wehrlein-Mahindra-Blur

Formel-E-Test in Valencia: Wehrlein mit Bestzeit am Freitagvormittag, Mercedes sammelt Meilen

Der deutsche Mahindra-Pilot Pascal Wehrlein hat den finalen Tag der Formel-E-Vorsaison-Tests in Valencia mit einer Bestzeit in der Vormittagssession eröffnet. Nach insgesamt drei Stunden auf dem Circuit Ricardo Tormo setzte ...
von Tobias Bluhm
Jean-Eric-Vergne-Valencia

Vergne will Hamilton der Formel E werden & telefoniert auf Pressekonferenz

Jean-Eric Vergne ist einer der großen Stars der Formel E - spätestens nach seiner zweiten Meisterschaft in Folge vergangenen Juli. Das hat bisher noch niemand geschafft. An Selbstbewusstsein fehlte es ...
von Timo Pape
Safety-Car-leading-the-field-mexico-city-eprix-2019

Fahrerstimmen zur neuen Energie-Regel: "Es wird für zivilisiertere Rennen sorgen"

Eine der größten Änderungen des Sportlichen Reglements in der kommenden Saison ist der Energieabzug, den alle Fahrer im Falle einer Full-Course-Yellow-Phase oder bei einem Safety-Car hinnehmen müssen. Für jede volle ...
von Tobias Wirtz