Felipe-Massa-Interview-Rome

Offiziell: Felipe Massa unterschreibt für 3 Formel-E-Saisons bei Venturi

Es ist offiziell: Der ehemalige Formel-1-Star Felipe Massa wechselt in die Formel E! Wie die Verantwortlichen der Elektroserie am späten Dienstagnachmittag bestätigten, wird der Brasilianer bereits mit dem Start in die fünfte Formel-E-Saison (2018/19) für das monegassische Venturi-Team an den den Start gehen und um den Titel in der einzigen elektrischen Einsitzer-Rennserie der Welt kämpfen. Massa erhält einen Dreijahresvertrag.

"Ich freue mich sehr, jetzt ein Teil vom Venturi-Team zu sein und in der Formel E antreten zu dürfen", erklärt Massa. "Die Serie ist in sehr kurzer Zeit gewachsen und hat sich als eine der stärksten Rennklassen der Welt etabliert. Ich kann meinen ersten Test, der für Ende Mai geplant ist, kaum warten."

Welcher Fahrer an der Seite des 37-Jährigen starten wird und wer für ihn weichen wird, bleibt vorerst unbekannt. Es ist davon auszugehen, dass das deutsche HWA-Team, das ab der nächsten Saison das elfte Team im Formel-E-Fahrerlager stellen wird, zumindest einen der beiden aktuellen Venturi-Fahrer (Maro Engel oder Edoardo Mortara) in sein Programm aufnimmt.

Sowohl Engel als auch Mortara traten in der Vergangenheit bereits mit den Schwaben in der DTM an. Noch in Paris bestätigte uns Engel, dass er eine "sehr klare Idee" habe, wo er im nächsten Jahr starten wird. Ein Formel-E-Commitment des gebürtigen Müncheners ist damit sehr wahrscheinlich. Ob er allerdings gemeinsam mit Massa bei Venturi antreten wird, ist noch offen.

Massa langjähriger Formel-E-Fan

"Mein Interesse an der innovativen und zukunftsfähigen Formel E ist seit einiger Zeit bekannt", führt Massa weiter aus. "Mir gefällt besonders das Format der Serie, die ihre Rennen in Stadtzentren austrägt und somit nah an die Fans herankommt."

Massa besuchte schon während seiner aktiven Formel-1-Zeit für Williams-Team einen Lauf der Formel E in London. Zuletzt ließ der Brasilianer sich in der Startaufstellung des Rom E-Prix im April interviewen: "Ich denke, dass es schön wäre, hier zu fahren", sagte er damals. "Die Meisterschaft zeigt Potenzial, und es gibt einige gute Möglichkeiten für mich. Ich verhandle mit einigen Teams. Mal sehen, ob dabei etwas rauskommt."

Nach 16 Jahren in der Formel 1 hatte Massa Ende 2017 vorübergehend den Helm an den Nagel gehängt. Insgesamt trat er zu 269 Grands Prix an und gewann elf Rennen. Sein bestes Karriere-Ergebnis in der "Königsklasse" blieb der Gewinn der Vize-Weltmeisterschaft 2008 im Ferrari.

Erfahrung als Schlüssel zum Erfolg

Venturi-Präsident Gildo Pastor fügt an: "Es ist eine Ehre, Felipe in der Venturi-Familie willkommen zu heißen. Wir brauchen ihn, seine Erfahrung, seinen Speed, seine Offenheit. Die Formel E ist extrem komplex, und wir können nur als Team zusammenarbeiten. Felipes Erfahrung aus der Formel 1 wird uns dabei ganz sicher helfen. Ich bin mir sicher, dass er sich schnell im Team und Auto zurechtfinden wird." Massa ist nach Nick Heidfeld, Stephane Sarrazin und Jacques Villeneuve bereits der vierte ehemalige Formel-1-Fahrer, der sein Debüt für Venturi in der Formel E gibt.

Das monegassische Team tritt am kommenden Wochenende in Berlin mit Maro Engel und Ersatzmann Tom Dillmann an, der beim einzigen Deutschland-Rennen für den DTM-Starter Edoardo Mortara einspringt. Rennstart ist am Samstag um 18 Uhr, die ARD und Eurosport übertragen das Rennen live. Alle weiteren Sessions kannst du wie gewohnt im e-Formel.de-Live-Ticker verfolgen.

Video: Felipe Massa zum Formel-E-Coup mit Venturi

von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Susie-Wolff-Formula-E-Venturi-Nicki-Shields

Venturi-Teamchefin Susie Wolff im Interview: "Formel E braucht keine Formel-1-Fahrer"

Die ehemalige Formel-1-Testfahrerin und neue Venturi-Teamchefin Susie Wolff ist der Auffassung, dass die Formel E mittlerweile weniger auf ehemalige F1-Fahrer angewiesen ist - und das kurz nach der Verpflichtung von ...
von Timo Pape
Michael-Carcamo-Nissan

Nissan-Motorsportchef: Zusätzlicher Druck durch Renaults Formel-E-Erfolge

Die Zeit läuft: Nur noch wenige Monate bleiben dem Nissan-Team in der Vorbereitung auf den Einstieg in die Formel E. Die japanische Automarke wird mit dem Start in die kommende ...
von Tobias Bluhm
Rosenqvist-Evans-Rome-E-Prix-Start

Ross Brawn: "Formel-E-Rennen ziemlich lahm", doch F1 könnte elektrisch werden

Dass die Formel 1 eines Tages zu einer vollkommen elektrischen Rennserie werden könnte, schien für lange Zeit undenkbar. Trotz der Hybrid-Motoren, die seit 2014 in der "Königsklasse" zum Einsatz kommen, ...
von Tobias Bluhm
Rainy-Pitlane-New-York

Saison 4: Formel E verbucht 300 Millionen TV-Zuschauer weltweit & nimmt es in USA mit IndyCar auf

Die internationale Aufmerksamkeit für die Formel E wächst und wächst. Wie aus einem Bericht von 'Forbes' hervorgeht, verfolgten allein in der abgelaufenen Saison mehr als 300 Millionen TV-Zuschauer aus aller ...
von Tobias Bluhm