Nyck-de-Vries-Formula-E-Rookie-Test-Audi

Mercedes EQ: Formel-E-Test für Nyck de Vries - ein weiterer Kandidat?

Der Niederländer Nyck de Vries ist ein weiterer Kandidat im Rennen um ein Cockpit beim Mercedes-Werksteam. Der aktuelle Spitzenreiter der FIA-Formel-2-Meisterschaft, der in dieser Saison für ART Grand Prix bislang drei Rennsiege feiern konnte, soll bereits einen Formel-E-Test für die Stuttgarter absolviert haben und wird noch in diesem Monat einen zweiten Test bestreiten. Dies berichtet 'e-racing365'.

De Vries ist in der Formel E kein Unbekannter: Nachdem er als McLaren-Nachwuchspilot für Spark Racing Technologies bereits 2014 und 2015 Testfahrten zur Entwicklung des Gen1-Autos bestritt - McLaren lieferte den einheitlichen Antriebsstrang für die erste Formel-E-Saison -, testete er bei den Rookie-Testfahrten in Marrakesch für Audi (2017) und Virgin (2018). Zwischendurch sollte er eigentlich als Ersatz für Maro Engel bei Venturi den Paris E-Prix bestreiten, das Team gab jedoch Tom Dillmann den Vorzug. De Vries fuhr später zudem Herstellertests für NIO, doch auch dieses Cockpit sollte später an Dillmann gehen.

"Es stimmt, dass Nyck bereits für uns getestet hat und vielleicht eine zweite Möglichkeit erhält. Genau wie einige andere Fahrer auch", wird Ian James, Managing Director von Mercedes EQ, zitiert. "Es gibt bislang noch keine Entscheidung. Wir untersuchen immer noch verschiedene Optionen, was unsere Fahrerpaarung für Saison 6 betrifft", so der Brite weiter. Damit haben bereits fünf Fahrer Testfahrten mit dem Mercedes-Antrieb bestritten: Neben de Vries stiegen die beiden HWA-Piloten der abgelaufenen Saison, Gary Paffett und Stoffel Vandoorne, sowie Edoardo Mortara und Esteban Gutierrez ins Auto.

Vandoorne gilt hinter den Kulissen bereits als Mercedes-Pilot für die kommende Saison gesetzt. Mortara hat eigentlich einen Vertrag mit Venturi. Gutierrez und Paffett - beide mit Rennerfahrung in der Formel E - waren bislang die heißesten Kandidaten im Rennen um das zweite Cockpit. Doch auch de Vries hat Chancen oder könnte zumindest Test- und Ersatzfahrer des Teams werden. Die Bekanntgabe der Fahrer ist im Rahmen der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) am 11. September in Frankfurt geplant.

Video: Noch 100 Tage bis zum Mercedes-Debüt in der Formel E

von Tobias Wirtz 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Venturi-Car-from-behind

FIA geht gegen vermeintliche Traktionskontrolle in Formel E vor

Die FIA hat mit der Veröffentlichung des Technischen Reglements für die kommende Saison auf mögliche Traktionskontrollen in der Formel E reagiert. Gerüchte besagen, dass gleich neun der elf Teams in Saison ...
von Tobias Wirtz
Max-Günther-climbs-Formula-E-Car

Thema Impfen: So schützt sich die Formel E auf ihrer Welttournee

Die Formel E bewegt sich seit ihrer Premierensaison 2014/2015 auf unterschiedlichen Kontinenten. Europa, Afrika, Asien, Nord- und Südamerika stehen dabei fast jede Saison im Rennkalender der Elektrorennserie. In der derzeitigen ...
von Erich Hirsch
Sam-Bird-Monaco

Formel-E-Fahrer wünschen sich Rückkehr zu fester Rundenzahl

Mit der vergangenen Saison 2018/19 führte die Formel E eine neue Regel zur Dauer eines E-Prix ein: Ab sofort gingen die Elektrorennen nicht mehr über eine fixe, im Vorfeld definierte ...
von Timo Pape
Alejandro-Agag-Extreme-E-Buggy

Agag über Extreme-E-Kritik: "Man kann nicht im Bett bleiben, nur um Emissionen zu vermeiden"

Die neue SUV-Rennserie Extreme E soll zum nächsten großen Streich von Formel-E-Gründer Alejandro Agag werden. Der Spanier, der sich in den kommenden Wochen von seiner Position als Geschäftsführer der Formel ...
von Tobias Bluhm