Start-Practice-Rookie-Test-2019-Sergey-Sirotkin

Fahrer aus Formel 2, DTM & WEC: Formel E veröffentlicht offizielle Nennliste für Rookie-Test in Marrakesch

Die Nennliste für den Rookie-Test in Marrakesch ist final. Am Freitag präsentierte die Formel E eine Übersicht aller Fahrer und Fahrerinnen, die am Sonntag nach dem Marrakesch E-Prix auf die Strecke gehen werden. Unter den Teilnehmern sind unter anderem Piloten aus der Formel 2, DTM, WEC und der Indy-Lights-Meisterschaft.

Zugelassen für den Test am 1. März in Marrakesch, der seit 2018 in jeder Saison stattfindet, sind ausschließlich Fahrer ohne Rennerfahrung in der Formel E. Oftmals setzen Teams daher auf Piloten mit langjähriger Motorsport-Erfahrung, die allerdings noch keinen E-Prix in der Elektroserie bestritten haben und daher nicht in Besitz der dafür nötigen "e-Lizenz" der FIA sind.

Auch in diesem Jahr nehmen zahlreiche hochkarätige Motorsport-Persönlichkeiten am Test teil. So fahren mit Lucas Auer (BMW), Daniel Juncadella (Mercedes) und Joel Eriksson (Dragon) beispielsweise drei Fahrer mit Erfahrung aus der DTM in Marrakesch. Die W-Series ist mit der amtierenden Meisterin Jamie Chadwick (Jaguar) und Alice Powell (Virgin) vertreten. Letztere wird an der Seite des amtierenden Super-Formula-Champions Nick Cassidy antreten. Im zweiten Jaguar fährt der Franzose Sacha Fenestraz, der im letzten Jahr die Japanische Formel 3 gewinnen konnte.

Audi setzt in Marokko auf die Expertise des letztjährigen Siegers der ADAC GT Masters, Kelvin van der Linde. Der Südafrikaner fährt zusammen mit Audis Formel-E-Simulatorpilot Mattia Drudi. Für Mahindra greifen Sam Dejonghe und Pipo Derani ins Lenkrad. Nissan setzt auf die eigenen Reservepiloten Mitsunori Takaboshi und Jann Mardenborough. Für Porsche werden Thomas Preining und Frederic Makowiecki ins Auto steigen. Letzterer nahm bereits im Vorjahr am Marrakesch-Test teil, damals allerdings noch für DS Techeetah. Mercedes lädt neben Juncadella den Briten Jake Hughes zum Test ein.

Auer testet für BMW, Nio verpflichtet Fuoco

Für BMW startet neben Lucas Auer der 21-jährige Kyle Kirkwood. Der US-Amerikaner fährt in diesem Jahr für Andretti Autosport in der Indy-Lights-Meisterschaft. Auch aus dem Fahrer-Aufgebot der Formel 2 haben sich die Teams bedient: Nio hat den Italiener Antonio Fuoco für Marrakesch verpflichten können. Der Pilot aus der Ferrari-Nachwuchsakademie fuhr ebenfalls schon im letzten Jahr beim Rookie-Test und setzte die drittschnellste Zeit des Tages. An den Vorsaison-Testfahrten der Saison 2018/19 nahm er ebenfalls teil, damals jedoch für Dragon. Das zweite Auto der "Drachen" wird mit Sergio Sette Camara, dem Viertplatzierten der Formel-2-Saison 2019, besetzt. Der Brasilianer ist zudem neuer Testpilot des Teams.

Für Nio wird neben Fuoco der 18-jährige Daniel Cao testen. Der Chinese wurde 2019 Dritter in der Asiatischen Formel-3-Meisterschaft. Nio nahm Cao zudem als Entwicklungspilot auf. Venturi setzt indes auf die bewährte Fahrerpaarung aus dem letzten Jahr: Für die Monegassen starten Norman Nato und Arthur Leclerc.

Überblick: Die Teilnehmerliste für den Formel-E-Rookie-Test 2020

 
Team

 

 
Fahrzeug

 

 
Fahrer 1

 

 
Fahrer 2

DS Techeetah

 

DS E-Tense FE20

 

Filipe Albuquerque

 

James Rossiter

Audi

 

Audi e-tron FE06

 

Kelvin van der Linde

 

Mattia Drudi

Virgin

 

Audi e-tron FE06

 

Alice Powell

 

Nick Cassidy

Nissan

 

Nissan IM02

 

Mitsunori Takaboshi

 

Jann Mardenborough

BMW

 

BMW iFE.20

 

Lucas Auer

 

Kyle Kirkwood

Mahindra

 

Mahindra M6Electro

 

Sam Dejonghe

 

Pipo Derani

Jaguar

 

Jaguar I-Type 4

 

Jamie Chadwick

 

Sacha Fenestraz

Venturi

 

Mercedes-Benz Silver Arrow 01

 

Norman Nato

 

Arthur Leclerc

Mercedes

 

Mercedes-Benz Silver Arrow 01

 

Jake Hughes

 

Daniel Juncadella

Dragon

 

Penske EV-4

 

Joel Eriksson

 

Sergio Sette Camara

Nio

 

NIO FE-005

 

Daniel Cao

 

Antonio Fuoco

Porsche

 

Porsche 99X Electric

 

Thomas Preining

 

Frederic Makowiecki

Foto: Shivraj Gohil / Spacesuit Media

von Tobias Bluhm  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Formel-E-Autos-Mexiko

Gespräche mit Herstellern: Formel E plant neue Support-Rennserie

Das vorzeitige Ende der Rahmenserie Jaguar I-Pace eTrophy war eine schlechte Nachricht für alle Besucher eines E-Prix - zumindest wenn in Zukunft wieder Publikum an den Rennstrecken zugelassen werden sollte. Die ...
von Tobias Wirtz
Rosberg-Xtreme-Racing-Car

Nico Rosberg startet mit eigenem Team in neuer Elektro-Rennserie Extreme E

Nico Rosberg kehrt an die Rennstrecke zurück: Etwas mehr als vier Jahre nach seinem WM-Titelgewinn und dem anschließenden Rückzug aus der Formel 1 steigt der 35-Jährige in den elektrischen Motorsport ...
von Timo Pape
SuperCharge-Fahrzeug

"SuperCharge": Neue Elektro-Rennserie für Crossover-Fahrzeuge vorgestellt

Am Mittwochnachmittag wurde eine weitere neue E-Rennserie vorgestellt: Die sogenannte SuperCharge setzt auf vollelektrische Crossover-Rennwagen und will ab 2022 auf Innenstadt-Rennstrecken rund um den Globus an den Start gehen. Auf ...
von Timo Pape
Mexico-City-E-Prix-2020-Andre-Lotterer-TAG-Heuer-Porsche-Racing-leads-the-field-Turn-1

Formel E aktualisiert Rennkalender: Rennen in Mexiko-Stadt und Sanya verschoben!

Die Formel E wird beim Saisonauftakt in Santiago entgegen ihrer ursprünglichen Pläne zwei Rennen veranstalten und anschließend nicht mehr nach Mexiko weiterreisen. Auch das für den 13. März 2021 geplante Rennen in ...
von Tobias Wirtz