Nico-Rosberg-Formula-E

Nico Rosberg steigt beim Berlin E-Prix ins neue (!) Formel-E-Auto

Der ehemalige deutsche Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg wird im Rahmen des Berlin E-Prix am 19. Mai 2018 ins Formel-E-Auto steigen. Das gaben die Elektroserie sowie Rosberg selbst am Dienstagmorgen offiziell bekannt. Der ehemalige Mercedes-F1-Pilot soll allerdings nicht aktiv für eines der zehn Teams in die Meisterschaft eingreifen, sondern einen Schaulauf auf dem stillgelegten Flughafengelände Tempelhof absolvieren, so die Formel E in diesem Jahr zum dritten Mal gastiert. Das Besondere daran: Er wird zum allerersten Mal das neue Formel-E-Auto der fünften Saison in der Öffentlichkeit bewegen.

Rosberg soll insgesamt zehn Minuten auf dem sogenannten Tempelhof-Ring bekommen - am Rennsamstag in einem Slot vor dem eigentlichen E-Prix. "Ich freue mich sehr darauf, am Steuer des Gen-2-Autos Platz zu nehmen", sagt Rosberg. "Es wird großartig, diesen leistungsstarken Elektrorennwagen zu erleben. Mal sehen, ob ich es noch drauf habe!"

"Noch besonderer wird die Sache dadurch, dass ich diese Gelegenheit beim Berlin E-Prix bekomme. Ich habe es immer geliebt, in meiner Heimat, also in Deutschland, zu fahren", führt der 32-Jährige aus. Rosberg ist damit der erste Rennfahrer überhaupt, der das neue Formel-E-Auto der fünften Saison in der Öffentlichkeit fahren wird, nachdem "Gen 2" am 8. März beim Genfer Autosalon enthüllt wurde.

Rosberg besitzt bereits seit 2016 Anteile an der Formel E

Was ebenfalls am Dienstag bekannt wurde: Rosberg besitzt nach Informationen von 'Bild.de' bereits seit 2016 Anteile an der Formel E. Der gebürtige Wiesbadener betätigt sich somit schon länger als Investor, nun steigt er erstmals auch selbst ins Auto. Zum Auftakt der vierten Saison war Rosberg beim Hongkong E-Prix zu Gast und wurde als Markenbotschafter für Hugo Boss vorgestellt. Das deutsche Unternehmen engagiert sich als Sponsor in der Formel E.

Spätestens seit seinem Rückzug aus der "Königsklasse" Ende 2016 hegt Rosberg großes Interesse am Thema Elektromobilität. Er sei vom Potenzial und dem positiven Einfluss von Elektroautos auf die Gesellschaft und unseren Planeten überzeugt. "Deshalb glaube ich schon lange an das Potenzial der Formel E und bin vor einiger Zeit als Investor an Bord gekommen", bestätigt Rosberg.

Auch Formel-E-Boss Alejandro Agag freut sich auf den Berlin E-Prix: "Das wird ein ganz besonderer Moment für uns, das neue Auto erstmals in der Öffentlichkeit fahren zu sehen - da braucht es natürlich auch einen großen Fahrer! Zu sehen, wie Nico Rosberg vor seinen heimischen Fans in Berlin das Gen-2-Auto fährt, wird der Wahnsinn für diese Rennserie. Er ist einfach ein großartiger Botschafter für den Motorsport, und er ist ein Champion. Es ist fantastisch, Nico als Investor und Shareholder der Formel E an Bord zu haben."

Du hast Lust, dir das Formel-E-Rennen sowie den Showrun von Nico Rosberg am 19. Mai live vor Ort anzusehen? Dann greif zu: Tickets zum Berlin E-Prix gibt's bereits ab 5 Euro.

Nico Rosberg zu Besuch bei der Formel E

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Lewis-Hamilton-on-Formula-E

"Langsamer als Formel Ford" - Lewis Hamilton bewertet Formel E, Max Verstappen stimmt zu

Auch wenn Mercedes in gut einem Jahr in die Formel E einsteigt - ein Engagement in der Elektrorennserie kann sich Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton aktuell nicht vorstellen. Im Rahmen des Grand ...
von Timo Pape
Maximilian-Guenther-Dragon-Formula-E

Offiziell: Deutsches Nachwuchstalent Maximilian Günther wird Formel-E-Fahrer bei Dragon

Seit einiger Zeit pfeifen es die Spatzen von den Dächern, nun hat Dragon Racing endgültig bestätigt: Maximilian Günther fährt in der kommenden Saison 2018/19 als Stammpilot in der Formel E. ...
von Timo Pape

Jaguar I-Pace eTrophy: Deutsches Team vorgestellt, Rennen im Stream bei ran.de

Ein weiteres Puzzleteil fügt sich in das Bild der ersten Jaguar I-Pace eTrophy-Saison. Am Freitag wurde in München das vierte Team des Markenpokals vorgestellt. Der deutsche Rennstall wird in Saison ...
von Svenja König
Kobayashi-Andretti

Agag: Formel E "braucht einen japanischen Fahrer"

Mit Namen wie Felipe Massa, Sebastien Buemi oder Stoffel Vandoorne verfügt die Formel E ohne Frage über eines der stärksten Fahrerfelder in der Welt des Motorsports. Nur wenige internationale Rennserien ...
von Tobias Bluhm