Oliver-Rowland-Nissan-Formula-E-Mexico

Nissan e.dams: Söhne des verstorbenen Jean-Paul Driot übernehmen Teamchef-Rolle

Gregory und Olivier Driot, die Söhne des kürzlich verstorbenen ehemaligen Nissan-e.dams-Teamchefs Jean-Paul Driot, werden den Rennstall ab sofort leiten. Das hat das japanisch-französische Formel-E-Team am Mittwochmorgen in einer Pressemitteilung bekanntgegeben. Kurz vor den Vorsaison-Tests von Valencia äußerste sich die neue Führung zum Verlust ihres ehemaligen Leitwolfs, zu einer geschäftigen Saisonpause mit technischen Updates und den anstehenden Testfahrten.

"Olivier und ich gehen schweren Herzens in die sechste Formel-E-Saison, denn unser Teamgründer und Vater ist nicht mehr bei uns", erklärt Gregory Driot. "Nichtsdestotrotz ist das gesamte Team bereit, mit demselben Kampfgeist, den er einst hier bei e.dams geschaffen hat, weiterzumachen. Es war eine sehr arbeitsreiche Saisonpause."

Damit spielt Driot auf die Umbauten an, die Nissan in den vergangenen Monaten zu bewältigen hatte. Nachdem die Japaner in der Saison 2018/19 als einziges Team mit einer diskutablen Doppelmotor-Lösung antraten, die ihnen vor allem im Qualifying klare Vorteile einbrachte, verbot die FIA auf Gesuch einiger Konkurrenzteams hin das Konzept von zwei Elektromotoren. Nissan e.dams musste daraufhin für Saison 6 zurückrudern und zu einem Motor zurückkehren.

"Nissan e.dams hat einen geupdateten Antriebsstrang für Saison 6 entwickelt, der mit den neuen Regeln der Serie einhergeht", heißt es in der Erklärung. Wir interpretieren hier einen leichten Seitenhieb in Richtung FIA und Formel E hinein, dass der Saison-5-Antrieb mit den damaligen Regeln konform gewesen sei, was die Mitbewerber bestritten. "Er ersetzt Nissans Doppelmotor-System, das in Saison 5 einige Rekorde aufgestellt hat."

"Wir sind begeistert, was wir in Saison 5 erreicht haben", sagt Nissan-Motorsportchef Michael Carcamo. "Vor uns liegen neue Herausforderungen, denn weitere Konkurrenten (Mercedes und Porsche) kommen in die Meisterschaft, und wir treten mit einem überarbeiteten Antrieb an. Wir haben all unsere Erkenntnisse aus Saison 5 in die Entwicklung einfließen lassen und dabei noch mehr Augenmerk auf Energie- und Batteriemanagement gelegt. Der Test in Valencia ist ein wichtiger Teil unserer Vorbereitung, und ich bin gespannt, was Sebastien, Oliver und das Team erreichen können."

Nissan e.dams wird auch in der kommenden Saison mit den beiden Fahrern Sebastien Buemi und Oliver Rowland antreten, die in der Debütsaison der Japaner starke Ergebnisse und den vierten Gesamtrang in der Teammeisterschaft erzielen konnten. Beim anstehenden Test auf dem Circuit Ricardo Tormo in Valencia vom 15. bis 18. Oktober - der 17. ist für Medien-Aktivitäten reserviert - werden die Nissan-Piloten erstmals im neuen Auto gemeinsam mit der Konkurrenz auf die Strecke gehen. Dabei will das Team eine vorläufige "Teaser-Lackierung" präsentieren. Das finale Auto-Design soll am 22. Oktober in Japan vorgestellt werden.

von Timo Pape  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

NEUESTE NACHRICHTEN

Venturi will nach starkem Qualifying in Santiago "an der Rennpace arbeiten"

Trotz starker Leistungen im Training und Qualifying reist das monegassische Team Venturi mit gemischten Gefühlen aus Santiago de Chile ab. Im Rennen fehlte es Edoardo Mortara und Felipe Massa an ...
von Svenja König
Wehrlein-Hill-Bern-Swiss-E-Prix-2019

Formel E in der Schweiz vor dem Aus? Organisator Swiss E-Prix AG meldet Konkurs an

Die nächste Hiobsbotschaft aus der Schweiz: Nachdem der Swiss E-Prix für die aktuelle Saison nicht in den Rennkalender der Formel E aufgenommen wurde, hat das Bezirksgericht in Zürich entschieden, den in Zahlungsschwierigkeiten geratenen ...
von Tobias Wirtz
Movistar-Arena-BMW-Jaguar-Günther-Evans-Santiago

Das e-Formel.de Fahrer-Rating zum Santiago E-Prix: Bestnoten für Günther

Mit einem Knall kehrte die Formel E am vergangenen Wochenende aus ihrer Weihnachtspause zurück. In einem mitreißenden Rennen wurde Maximilian Günther (BMW) zum jüngsten Rennsieger in der Geschichte der Elektroserie. ...
von Tobias Bluhm
Porsche-Lotterer-Dreher-Santiago-Formel-E

Schwarzer Formel-E-Tag für Porsche in Santiago: Lotterer & Jani früh verunfallt

Nach dem Podiumsergebnis durch Andre Lotterer beim Saisonauftakt hat das neue Formel-E-Team Porsche in Santiago de Chile einen schwarzen Tag erwischt: Neel Jani musste das Rennen bereits nach wenigen Runden ...
von Timo Pape